Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 301.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Anstehendes Software-Update ab Mittwoch, den 8.4.2020. Währenddessen wird das Forum für einige Zeit nicht erreichbar sein.

  • Hi Michael, nur Mut! Das ist beim ersten Mal eine große Überwindung. Wenn Du nach einer Schritt-für-Schritt-Anleitung vorgehst, Dir Zeit nimmst, oder etappenweise Dir das Teil vorknöpfst, dann wirst Du vom Ergebnis hinterher begeistert sein. Ich zitiere mich mal selbst aus einem anderen 1218-Thread: Zitat von curbyourenthusiasm: „wenn Du des Englischen mächtig bist, dann schau Dir Klaus' ( @dualcan ) Anleitung hier an: vinylengine.com/turntable_foru…d3849501aa812136a11116c99 Da fehlt nur die Übe…

  • Wenn man mit der Einstelllehre oder dem TK-Buckel arbeitet und ganz paranoid ist (so wie ich), dann kann man eine DIN Schablone hier herunterladen: vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/SchabloneDIN.pdf vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/ Maßstabsgerecht ausdrucken, auf die Prüfpunkte ein bisi Tesa und schon sieht man, dass die Methode nach TK-Buckel die Nadel schon sehr gut positioniert hat. Grüße Albert

  • Zu den anderen Komponenten gibt es sicher viele, die sich gut auskennen. Ich möchte zu den Phono-Pres nur anmerken, dass das IMO(!) eines der unwichtigsten Glieder der Kette ist. Hier im Forum hat ein Forist Tracks an 7 verschiedenen Phono-Pres aufgenommen und dann die Lautstärke angeglichen und als Blindtest zur Verfügung gestellt. Er hat zudem die Kapazität entsprechend angepasst, dass sie im empfohlenen Bereich des Tonabnehmers lag. Was soll ich sagen: ich war nicht in der Lage, die Geräte in…

  • Hi, wenn ich das richtig sehe, dann hatte das BD von Analogis (fast?) niemand bisher zum Testen. Von den Rahmendaten hat das AT mit ML-Schliff die Nase vorn. Ich bin ja Fan vom ML und würde das jedem, der etwas Neues, Gutes für einen moderaten Preis haben möchte, bedenkenlos empfehlen. Tja und jetzt gibts bald eine nackte Ellipse für 40 Euro - ich würde erst das mal testen, auch wenn ich die BD-Reihe aus eigener Erfahrung nicht kenne. Die von Dir genutzte Cleorecnadel wird allgemein als sehr pos…

  • Was die Schablone angeht: hier findet man zum Ausdrucken auch eine nach DIN (Dual hat auch nach DIN ausgerichtet und die "Linienmethode", also Ausrichtung von Nadel nach TK-Höcker, entspricht auch DIN): vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/SchabloneDIN.pdf Hier gibts noch mehr zum Nachlesen: vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/ Viele Grüße Albert

  • Hi Cantare, prinzipiell kannst Du am 481 viele 1/2-Zoll Systeme benutzen, die Du in das TK bekommst (die Bauhöhe sollte dann allerdings nahe am DMS liegen, da man den Tonarm nicht in der Höhe verstellen kann, aber das nur als Randnotiz). Aber bevor Du loslegst: welche Nadel hast Du in Deinem DMS220? Original? Nachbau? Welche ist das? Da kannst Du einfach und schnell eine Veränderung herbeiführen. Für Ausprobiererei kannst Du Dir ein neues/gebrauchtes TK holen und dort ein System montieren - dann…

  • Hi Klaus, willkommen im Wunderland der Dual-Heinis! Optisch sehen sie ja schön aus. "Um die Ecke" ist natürlich besser, als sich so ein empfindliches Gerät zusenden zu lassen (insbesondere, wenn man nicht weiß, wie geschult der andere im Versand von sowas ist). Ich kann den beiden Anzeigen nicht entnehmen, dass die 714qer bereits überarbeitet wurden. Und der 714q ist als Bastelobjekt sicherlich nichts für Anfänger - da ist Dein Wunsch nach einem spielbereiten Exemplar auf jeden Fall sinnvoll. Au…

  • Man kann ihn wohl nicht oft genug verlinken: Öl und Fett: Ersatztypen für die originalen Schmierstoffe Die Methode per Unterdruck ist einfach und effektiv.

  • Je nach genauem Fehlerbild könnte natürlich auch eins der "üblichen" Bauteile die Grätsche gemacht haben und ein Abgleich ist nicht mal unbedingt notwendig. Ärgerlich, aber beherrschbar. Der 650 ist ja glücklicherweise nicht als besonders große Zicke bekannt. Grüße Albert

  • Hi Leo, schau doch mal hier: hifi-archiv.info/Dual/650s/650-07.jpg Die restliche Serviceanleitung kannst Du hier einsehen: hifi-archiv.info/Dual/650s/ Viele Grüße Albert

  • Hi Helge, schau mal hier: hifi-archiv.info/Dual/601s/Dual601_SM18.jpg C2 wird mit 47 nF angegeben - also 0.047 µF. Beim Wechsel natürlich auch gerne nochmal auf den alten gucken (die Servicemanuale haben ja auch mal einen Druckfehler). Tauglich dafür wäre der hier z.B. conrad.de/de/p/tru-components-…l-x-b-x-h-12-1566330.html (wichtig ist die Spannungsfestigkeit bis 275 VAC und X2-Klassifikation) HTH, Albert

  • Hi Wolfgang, Zitat von analogi67: „ Ich nehme an der Primus Maximus läuft doch unter Fehrenbacher? Falls ja, warum denn den CS600 Tonarm nicht? Das Carbonrohr passt nicht so recht, ein wenig erinnert mich an das Design des Tonarms sonst an den 510/504/604. “ Alfred meinte, dass Fehrenbacher nicht involviert ist: Dual Primus Maximus Grüße Albert

  • Hallo Berthold, ich appeliere auch an Deine Verantwortung (gegenüber Dir selbst und auch anderen). Frag' lieber einmal zu oft nach, als einmal zu wenig. Dafür ist das Forum ja da. Bei komplizierteren Dingen, such Dir aber lieber einen Fachmann, wenn Du der Sache nicht Herr wirst und kein Konzept hinter Dingen wie der ganzen Elektronik siehst. Das ist nicht umsonst eine mehrjährige Ausbildung. Und wenn Du ein Gerät eh nicht behalten willst, sondern lieber verkaufen, dann lass erst Recht die Finge…

  • Ein biologisch-chemischer Krimi, wenn man Sherlock Shibamata folgt. Wie tief/oberflächlich mag das sein? Sollte der Blumentopf gefüllt gewesen sein, dann spricht das eher gegen den Kellerstandort - oder ein leerer Topf hat sich schützend vor die Haube geworfen... (Ich hatte bei einer Haube ein viel geringeres Wolkenphänomen, das wich schon nach ein paar Minuten Exzenter-Politur einem strahlenden Glanz.) Grüße Albert

  • Das ist das Schicksal von jedem ~50 Jahre altem Gerät und Du hast ja durch den vorherigen Genuss genug Motivation, dass er bald wieder läuft. Solange der Schalter verklemmt/-klebt ist, würde ich drüber nachdenken, den Teller abzunehmen, damit das Reibrad keinen "Standplatten" bekommt. Das geht zwar so schnell nicht, aber ... Dazu den Mitteldorn nach oben abziehen, den Sprengring (sofern vorhanden) mit einem kleinen Schraubenzieher raushebeln (dabei den Zierring nicht eindrücken, also ein mehrfac…

  • Hi Andy, Du wirst zwei Dinge schnell merken: das Reparieren ist garnicht schwer und es macht sogar Spaß, wenn man die Sache ruhig angehen lässt. Ich verlinke mal die beiden Beiträge: Dual 1218 entharzen? Geschwindigkeitsumstellung 1218 - Reihenfolge beim Zusammenbau? Im ersten habe ich mal sinnvolle Links für den 1218 aufgelistet. Insbesondere der Link zu Vinylengine hat mir sehr geholfen. Dort wird fast alles von unserem Boardler Klaus (@'dualcan') ganz exzellent mit vielen Bildern und guten Er…

  • Hi Olli, was für einen Tonabnehmer hast Du denn am 505-1? Ist die Nadel komplett aufgeschoben, oder könnte sie Defekt sein? Hat Dein Dynavox (welcher ist das denn?) Einstellungsmöglichkeiten, die evtl. nicht korrekt sein könnten? Sind die ganzen Verbindungskabel in Ordnung? Ist die Lautstärke über die Sonos in Ordnung, wenn Du andere Geräte per Kabel verbindest? (z.B. CD-Player oder Handy) Grüße Albert

  • Genau. Jede Wette, dass nur der Stecker das Problem ist. Viel Erfolg!

  • Hi. Lass mich zuerst mal fragen: warum willst Du das Kabel überhaupt tauschen? Sofern keine Brüche/Abrisse drin sind, würde ich höchstens die Cinch-Stecker tauschen, da die gerne mal Probleme bereiten können (alte abknipsen, neue dranlöten). Wenn Du tauschen willst, dann schau mal hier den ersten Beitrag an, User riofox hat da ausführlich zu Kabeln und Steckern recherchiert und im Nachgang gibt es viel interessanten Input zum Thema: Cinch-Kabel: selbst gemacht und gut is' - NEU: weitere, interes…

  • Zitat von sandiman: „Wie habt ihr denn die Schablone gelocht? “ Ich habe die beiden Linien verlängert und mit dem Cuttermesser angeschnitten. Dann den Mitteldorn einfach durchschieben. Benjamin hat ja schon darauf hingewiesen, dass man die Skalierung nachprüft (Einstellung beim Ausdrucken prüfen und nachher die cm-Skala per Lineal nachmessen). Es lohnt sich, auf die Aufsetzpunkte der Nadel einen kleinen Streifen Tesa zu pappen, dann sticht die Nadel nicht ins Papier. Die eigentliche Einstellung …