Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 589.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von M6sM2r: „Zitat von Ragnar: „Rifa PME271 gab es sehr lange in dem Design, ein paar Jahre müssten sie aber mindestens alt sein, inzwischen heißen die nämlich KEMET. “ Das ist ja schon ein wenig ärgerlich, wenn die sowas dann noch verkaufen... Nun ja, jetzt sind sie verbaut und halten hoffentlich trotzdem noch ein paar Jahre... “ Ich hab sowohl online als auch in Geschäften schon volljährige Lagerware bekommen (Elkos und Entstörkondensatoren)... ein kleines Geschäft hat mir z.B. unter dem…

  • Das klingt für mich, als ob bei Handstart der Kurzschließer nicht richtig öffnet, auch das hat mit dem Kurvenrad zu tun. Den üblichen Trick, die Automatik bei verriegeltem Tonarm einmal durchlaufen zu lassen, hast du schon ausprobiert?

  • Rifa PME271 gab es sehr lange in dem Design, ein paar Jahre müssten sie aber mindestens alt sein, inzwischen heißen die nämlich KEMET.

  • Mindestens den 47 nF X2 im Trafokasten gegen einen neuen selber Art mit mindestens 275 V Spannungsfestigkeit. Das ist der Knallfrosch. Im Schalterkasten ist meistens eine rote oder grüne Rolle verbaut, die gilt als unproblematisch. Zu den Elkos in der Motor-Elektronik gibt es hier schon mehrere Themen, such mal ein oder zwei Seiten zurück!

  • Der Mikroschalter ist auf den Fotos nur mit einer Schraube befestigt, man könnte ihn also wohl verdrehen. Ändert das was an der Situation?

  • Zitat von lini: „Jein - eigentlich stimmt das so nicht wirklich respektive ist etwas unglücklich formuliert. Denn vielmehr wird bei solchen Systemen die Nadelbewegung mechanisch auf die fxierten Piezoelemente übertragen, die so leicht verformt werden und dadurch entsprechende Spannungen abgeben. “ Ja, so war das eigentlich auch gemeint. Danke fürs Dolmetschen!

  • Das System ist der Teil, der die mechanische Bewegung der Nadel in ein elektrisches Signal umwandelt. Gibts als Kristall-/Keramiksystem, da bewegt die Nadel Kristalle oder Keramikplättchen, die auf piezo-elektrischem Weg ein Signal erzeugen. Ist günstig und liefert ein starkes Signal, so dass kein Vorverstärker notwendig ist, ist aber qualitativ eher im unteren bis unteren mittleren Bereich. Oder als Magnetsystem, da bewegt sich ein Magnet in einer Spule und induziert eine Spannung. Prinzipiell …

  • Wobei man dazu sagen muss, das das Foto keinen typischen Knallfrosch zeigt. Die häufigsten Problemkandidaten sind Rifa PME 271, silber- oder gold-durchsichtig und meistens völlig rissig. Transparente Entstörkondensatoren gab es auch von Wima, die würde ich auch tauschen. Ansonsten kann man die normalerweise drin lassen.

  • Zitat von Andreas vom wilden Westende: „Nein, ich bin dem Hinweis aus Beitrag 13 gefolgt und habe zunächst nur diesen einen Elko getauscht. Welche von C1 bis C9 sollten denn noch gewechselt werden? Ist nach dem Tausch der anderen Elkos eine neue Feinabstimmung der Regelelektronik erforderlich? “ Die oben genannten C3, C4, C8 und C9 sollten auf jeden Fall getauscht werden, am besten alle Elkos und Tantalperlen. Die Tantalperlen würde ich wenn möglich gegen Folienkondensatoren mit 50 V tauschen, d…

  • Zitat von Andreas vom wilden Westende: „Guten Abend, ich habe in den vergangenen Tagen bei zwei 721ern die Lager, die beide sehr gut aussahen, mit Öl bzw. MoO2 frisch geschmiert und den in Rede stehenden 470mü-Kondensator gegen einen 1000er mit 60V Spannungsfestigkeit getauscht; war zwar etwas eng, passte aber. Hat alles gut geklappt, aber am Gleichlauf hat sich nichts geändert: Der eine hat eine Schwankung von 0,2%, der andere von 0,4%. So lassen? Oder gibt es noch eine gute Idee? “ Die anderen…

  • Reinigen erst mal mit Wasser und Spülmittel. Für die Haube gibt es dann je nach Beschädigungsgrad Poliermittel für Acrylglas oder in ganz schlimmen Fällen Schleifpapier sehr feiner Körnung (4-stellig) und anschließend Politur. Zur Arm-Einstellung findest du ganz oben im Forum unter "Anleitungen" die Original-Bedienungsanleitung. Dort ist das eigentlich ganz gut erklärt.

  • Zitat von ffmcloud: „Ärgert mich ein bisschen, dass ich unnötiger weise den Cinch Stecker ausgetauscht habe. “ Unnötigerweise sicher nicht, vorbeugend! Die Dinger sind berüchtigt!

  • Zitat von Darwin: „Nur bitte keine Gewalt ausüben und auch nicht mit komischen Tools Kratzer auf die Kontermuttern aufbringen. Das sieht schäbig aus. “ Genau das war bei mir das Problem - die Kontermutter saß wie angeschweißt! Deswegen musste ich zu unorthodoxen Mitteln greifen.

  • Zitat von johnny.yen: „Zitat von Ragnar: „Ich habe das bei meinem behoben, indem ich mit vieeeeeel Gefühl den Bügel 47 aufgebogen “ Hilfe, das geht ja gar nicht. Hast du den wirklich verbogen? Der Lagerblock (Lagerrahmen, Nr. 52) ist aus Kunststoff und lässt sich deutlich leicher verformen, und nimmt vor allem selbständig seine Originalform wieder an. Noch viel einfacher ist es, das Gegenlager (Nr. 204) zu lösen, dann kann man das Armlager auch ohne Gewalt wieder in Form bringen. “ Um Gottes Wil…

  • Vor allem wenn die Nadel-Hänger vermehrt gegen Ende der Platte auftreten, lohnt sich auch ein Blick aufs Tonarmlager! Der 505, jedenfalls seine vierte Auflage, hat ein recht empfindliches Tonarmlager. Die Madenschraube 46 springt mit ihrer Spitze aus der Vertiefung in 52 und dann stimmt die Armgeometrie hinten und vorne nicht mehr, und der Arm ist schwergängiger. Die elegante Abhilfsmethode wäre, die Kontermutter zu lösen, die Madenschraube herauszudrehen, bis das Lager sich korrigieren lässt, u…

  • Zitat von beeblebrox: „Zitat von Ragnar: „, da habe ich meine Zweifel, ob da ein durchschnittlicher Brandermittler noch einen Unterschied findet (oder auch nur sucht). “ Da kannst du einen drauf lassen. Da Versicherungen notorisch ungern zahlen wird gesucht und zwar bis dieQuelle gefunden wird. Und wenn der Dreher die Quelle war wird man auch raus finden warum. “ Würde ich mit meiner generellen Erfahrung mit Versicherungen auch annehmen, aber beim einzigen gröberen Brand, den ich persönlich mite…

  • Aber gut zu wissen, dass man die 1 und 1,5 µF durch Folien ersetzen kann, werde ich bei meinem gleich machen! Ich hab zwar Tantalis in Reserve, aber keine Ahnung, ob die nicht auch antike Lagerware sind.

  • Zitat von Hannoholgi: „Zitat von beeblebrox: „Zitat von Si.We99: „Ein Defekter Knallfrosch wurde gegen einen normalen kondensator ersetzt “ Was soll das heißen ? Es MUSS schon ein X2 sein. Der liegt dauernd an Netzspannung.Alles Andere wäre leichtsinnig und gefährlich ! Ulli “ Und wenn die Bude dadurch abfackelt, zahlt die Versicherung keinen Heller! Das vergessen die meisten.... “ So gründlich kenne ich persönlich die Brandermittler nicht, aber ich lebe auch in einem anderen Land. Gerade die ak…

  • Zitat von mollenhower: „Ich hab Ihn gestern gekauft, k.A wie alt der ist. Der alte ist der hier. “ Hmm... die Fotos auf der aktuellen Vishay-Homepage zeigen ein deutlich dunkleres Blau ohne diesen umlaufenden schwarzen Streifen. Eventuell ist das auch schon 25 Jahre alte Lagerware. Selbst bei wirklichen Fachhändlern kriegt man axiale Elkos oft wirklich antik - bei mir waren es einmal goldene Roedersteins aus den frühen 80ern!

  • Hast du eine Ahnung, wie alte die blaue Philips/Vishay-Rolle im Netzteil ist? Den allerbesten Ruf haben die auch nicht!