Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 909.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hi Martin ! Die Frage habe ich mir auch schon gestellt.

  • Hi Christian ! Zitat von Schlack: „Das Problem war der Einbaurahmen meiner Selbstbauzarge. Dort habe ich dem Wahlschalter leider zu wenig Platz gelassen, um auf 45 zu schalten. Es ging um 1-2mm “ Heißt: Du hast es geschafft, den Schalter genau in dem Zwischenraum festhängen zu lassen, wo er keinen Kontakt zu einem der beiden Leitungen hat. Und wo der Motor dann mangels Spannung an dem Mittelanschluß stehen bleibt. Das ist schon eine Leistung ... Aber schön, daß es nicht an Elkos, Trimmern oder S…

  • Hi ! Grundsätzlich können alle Motoren der 121x-Familie (1209 - 1218) außer dem dicken Motor aus dem 1219 verwendet werden, wenn die aus 110/220V-umschaltbaren Geräten stammen. Die Zweipol-Motoren kann man 1:1 übernehmen, die Vierpol-Motoren müssen passende Antriebsrollen haben. Geräte, die in Kompaktanlagen der P-, HS- oder KA-Serie verwendet wurden, haben meistens einen nicht umschaltbaren 150V-Motor. Die Geräte der 122x-Familie (1220 - 1228) sind *eigentlich* auch verwendbar, haben aber nur A…

  • Hi Christian ! Zitat von Schlack: „Logisch wäre eigentlich nur, dass die Schalter die ganze Zeit kaputt waren und ich unnötig die Leute verrückt mache . Wie reinige ich am besten den Schalter? Auseinanderbauen lässt der sich wohl nicht? “ Wie ich schrieb, ist es etwas schwierig, eine Logik hinter dem Ganzen zu erkennen und ein Ausfall von zwei Geräten mit einem identischen Fehler innerhalb eines Zeitraums ist - von der Statistik her - ziemlich unwahrscheinlich. Die Schalter *sind* etwas zickige …

  • Hi ! Jetzt mal ein paar ganz doofe Fragen, um die Problematik etwas einzugrenzen: Liefen die Dreher mal auf beiden Drehzahlen, nachdem die Trimmer gewechselt wurden ? Sind die Trimmer vor oder nach den Elkos getauscht worden ? Wenn Ja: in welchem zeitlichen Abstand trat der Fehler dann auf ? Ist nach dem Austausch der Teile noch was an dem Dreher gemacht worden ? Das Problem ist, daß es ja anscheinend bei zwei Drehern auftritt, bei denen kurz vorher an der Elektronik gearbeitet wurde. Die Kondis…

  • Hi ! Zitat von Schlack: „Welche Einstellregler meindst Du? “ Die beiden Trimmer R20 und R22.

  • Hi ! Was Du dafür brauchst, ist ein Digital-Meßgerät der 10-Euro-Baumarktklasse. Oder 15 Euro. Es muß Widerstand (in Ohm) messen können. Bei vier Leitungen zum Motor hast Du zwei Spulen mit jeweils zwei Drähten. Zwei Drähte gehören also zu einer Spule und das Meßgerät ermittelt einen Widerstand von z.B. 350 Ohm. Beim "späteren" Motor gab es, wie schon erwähnt, die Farben schwarz, weiß, gelb und grün. Schwarz und Weiß gehören zu einer Spule, Gelb und Grün zur anderen. Hier mal ein Bild: dual-boar…

  • Hi ! Ich denke mal nicht, daß das ein Problem der Kondis ist, sondern eher vom Drehzahlschalter. Wenn der nicht sauber schaltet, bleibt der Motor einfach stehen. Prüfe bitte mal den Schalter, der rechts unter dem Drehzahlhebel sitzt. Ein Draht ist "gemeinsamer", einer schaltet für 33 (geht an Einsteller R22), einer schaltet 45 (geht an Einsteller R20). Die beiden Einstellregler könnten auch einen an der Waffel haben. Mal die Position von den Dingern markieren (Edding am Rand) und dann mehrmals v…

  • Hi ! Willkommen im bunten Land der Dual-Freunde. Das sollte eigentlich der von den Abmessungen passende Motor sein und auch die Antriebsrolle sollte passen. Beides sind zweipolige Motoren (die dann 3.000 upm bei 50 Hz drehen) und die für drei Geschwindigkeiten 33 / 45 / 78 ausgelegt sind. Das einzige, was ich Dir jetzt *nicht* sagen kann, ist, ob das ein Motor aus einem 1214 aus einer HS- / P- oder KA-Anlage ist, der dann eventuell nur für 150V~ ausgelegt ist. Dummerweise haben nämlich die alten…

  • Hi Ralph ! Der G1 hat laut Platinenplan einen Entstörkondensator CP01 auf dem Transformator-Board - der ist aber z.B. nicht im Schaltplan eingezeichnet. Ich würde mal gucken, ob der bestückt ist. Sollte er vorhanden sein, ist es vermutlich ein 47nF / 250V~ (0.047µF) und der sollte schon gegen einen zeitgemäßen 47nF / 275V~ X2 ausgetauscht werden. Des weiteren wird das Gerät die notorischen zwei Netzteilelkos von Roederstein haben (die vertikalen messingfarbenen Rollen), die sich gerne mal unverm…

  • Hi Berthold ! Hmm. Das sieht danach aus, als ob das Radioteil doch noch etwas mehr Liebe und Zuneigung benötigt, als man jetzt so im Schnelldurchgang verabreichen kann. Aber daß es schon mal auf einem Kanal Laut gegeben hat, ist für die Zukunft keine schlechte Prognose. Eigentlich sollte es - wenn auch vielleicht nur kurzfristig - schon auf beiden Kanälen was raustun. Der kritische Baustein bei dieser Art Tuner ist eigentlich das µA723 und sein Umfeld - zumindest für FM (UKW). Das IC ist ein Prä…

  • Hi Berthold ! Zitat von Lufabe: „Uff! Das wird schwierig!?! “ Muß es nicht. Das Servicemanual ist dabei wichtig. Das gibt vor, wo man Masse findet und gegen die gemessen die Spannungen findet. Auf Seite 19 gibt es "Fig. 20" - die Netzteilplatine mit den markierten Spannungen. Die mal alle überprüfen ist schon oft die halbe Miete. Für den Radioteil sind ja erstmal nur zwei Spannungen relevant. Am einfachsten ist es für die +W / +15V, die liegen am Regler-IC am rechten Bein an, wenn man von vorne …

  • Hi Berthold ! Zitat von Lufabe: „Kannst du mir die betreffenden Elkos (die aus einem Dioden-Kondensator Verdoppler um die Dioden D904 und D905) näher bezeichnen? Oder sind das die Bezeichnungen im Service-Manual? “ Das ganze Elend findest Du hier: hifi-archiv.info/Dual/ka260s/ka260-13.jpg Die Dioden sind 1N4001, die sind eigentlich in dem Umfeld unzerstörbar. Der C902 ist derjenige, der die großen Spannungs- und Stromwechsel ertragen muß. 47µF / 63V. Der C906 ist ein 100µF / 63V und fungiert als…

  • Hi ! Die KA260 ist - wie Dennis schon schrieb - eine sehr schöne und auch leistungsfähige Anlage. Ich habe vor etlichen Jahren mal "im Kundenauftrag" eine repariert. Gleicher Fehler: Verstärker geht, Radio tot. Das war dort eine Macke mit der einen Hilfsspannung für den Tuner, die aus einem Dioden-Kondensator Verdoppler um die Dioden D904 und D905 gewonnen wird. Die Elkos werden dort relativ grenzwertig und auf Stromdurchfluß betrieben (also quasi im AC-Modus) und haben das nicht so gut verdaut.…

  • Hi Berthold ! Zitat von Lufabe: „Was halten die Fachleute davon? “ Kann man machen. Muß man aber nicht. Der 1214 in der Kombination geht auch mit einem M71 oder M75 wenn man einen Vorverstärker ergänzt. Der 1216 hat mit dem Verstärker-Chassis keinen Vorteil gegenüber dem 1214, seine Vorzüge kommen dabei nicht zum Tragen. Ein TVV ist nett, ist vor allem gekapselt und bringt eine eigene Stromversorgung mit. Die von den kleinen HS ist notorisch instabil und manche MVVs mögen das garnicht und produz…

  • Hi ! Zitat von Fuersti1997: „Noch dazu habe ich das Silikonöl probeweise wieder entfernt, sodass er wieder plumst. Das Problem ist nicht mehr vorhanden, allerdings ist der Tonarm nun nicht mehr gedämpft. “ Bei 1210 - 1216 entspricht die Liftfunktion noch den alten 10xx: Der Handlift ist nur über die Reibscheiben am Handhebel gedämpft, im Automatikbetrieb gar nicht bzw. abhängig von den "Rampen" im Kurvenrad. Der Liftbolzen selber läuft in seiner Führung nur mit etwas Feinmechanikeröl, damit er n…

  • Hi Ernst ! Wenn das gelbe Ding in dem einen Bild Dein Pimpel ist, wundert mich das nicht ... Ist das Drucklager für die Liftschiene okay ? Wie hast Du die Grundeinstellung der Lifthöhen (Automatik & Handlift) gemacht ?

  • Hi Frank ! Ja - Der Haupthebel fehlt. Ohne den geht automatisch nix. Der Rest sieht soweit ganz gut aus. Sogar die Hebelachse ist noch da. Immerhin.

  • Hi Kai ! Zitat von tpl1011: „Ich hab zwei Brücken gelötet und alles lübbt jetzt wieder tadellos. “ Na. Ist das auch geklärt. Schwere Geburt, aber am Ende wird alles gut. Mehr oder weniger, weil dadurch der Verkauf in die Binsen gegangen ist. Aber _das_ sind die Geräte, die einem irgendwann am meisten am Herz liegen.

  • Hi Hajo ! Das ist Hardcore. Das kenne ich sonst nur von Modellbahnern, die Teile von Fleischmann-Loks für ihre Märklin verwenden ... Aber gut. Wenn man nix versucht, kriegt man auch keine Resultat. Bin mal gespannt, wie's ausgeht.