Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 947.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hi Michi ! Zitat von mickdry: „Besser, als wenn er nicht gemacht rumsteht oder entsorgt wird. “ Das ist meine Philosophie. Resultat: volle Regale ...

  • Hi Uwe ! Zitat von Argonaut: „Mit anständigen Cinchsteckern ist der 510 ein richtig guter Dreher!!! “ Das trifft auf so ziemlich jeden Dreher zu. Auf dem Tisch ein CS520 Plastikbomber. An sich ein Gerät unterhalb meines Radars. Aber gab's für lau da ziemlich funktionsfrei. Riemen durch einen anderen ersetzt, Motor "kurz eben" zerlegt und gewartet, Schalteritis von Klebestellen und Altöl befreit ... und die alten schwarz / weißen Serienchinche abgeknipst und durch "was richtiges" ersetzt. Spielt.…

  • Hi Romme ! Zitat von romme: „...ich bin mir jetzt nicht sicher ob die skatingkraft nur dann wirkt, wenn sich die nadel in der rille befindet... “ Nachweisen kann man die Skatingkraft auch mit einer rillenlosen Platte. Die Geometrie des Arms mit der Kröpfung sorgt schon dafür, daß die Reibung der Nadelspitze auf der Platte den Arm nach innen zieht. Diese Platte ist aber untauglich, das Maß der notwendigen Kompensation zu ermitteln, wie immer gerne behauptet wird. Denn dazu muß die Nadel in einer …

  • Hi ! Zitat von tpl1011: „Vermutlich gibt es auch bei diesem Thema Kollegen bei denen "die Sonne aufgeht" wenn sie ihn korrekt benutzen. “ Andersrum kann ein falsch eingestellter AR das Klangbild auch vermiesen ... nur merkt man das zuerst gar nicht mal, wenn Armresonanz und System nicht miteinander harmonieren. Ich gehöre auch zu der Gruppe der Leute, die das Ding mit einem kleinen Schaumstoffkranz totlegen. Aus meiner Sicht macht das nur Sinn an a) sehr leichten und dünnen Armen und b) mit Syst…

  • Hi ! 1. der 1210 ist ein schöner Dreher. Einfach, robust, wenig anspruchsvoll. 2. wenn er bei Grundig eingesetzt war, ist die Verkabelung des Motors sehr wahrscheinlich auf 110V eingestellt. 3. die meisten Probleme macht verharztes Öl. 4. das ist ein prima Gerät, um sich in die Mechanik einzuarbeiten. 5. wenn man das im Gerät vorhandene CDS630 gegen ein neueres CDS660 oder 670 mit Diamant-(Nachbau-) Nadel austauscht, kann mein eine Riesenmenge Spaß mit dem Ding haben. 6. auch ein Shure M71 oder …

  • ... Zitat von Ernst3510: „Also: "Ein geschenkten Gaul guckt Mann nicht ins Maul" ? “ ... und einem geschenkten Barsch ... ... nicht hinter die Kiemen.

  • Hi ! Zitat von Hannoholgi: „RAL 7021 seidenmatt (schwarzgrau) kommt dem Originalton recht nahe, ist aber einen Tick heller. “ Der Vorteil beim 1219 / 1229 ist ja der große Teller. Wenn man nur den oberen linken Sektor lackiert, kann man die Übergänge bei 12 und 9 Uhr unter dem Teller verstecken.

  • Hi Norbert ! Zitat von vertebraten: „Auf was ich aber gestossen bin und mir bislang auch keine Gedanken zu gemacht habe, ist das mein Verstärker ein Marantz PM5005 zwar einen Phonoeingang hat, dieser aber eine (zu) hohe Eingangskapazität von >400pF hat. Die hohen Eingangskaüpazitäten waren meiner Recherche nach früher OK, dann sollte das doch bei einem äteren Dual-Spieler auch noch passen, oder irre ich mich? “ Nein, diese hohen Kapazitäten sind erst in der Neuzeit üblich geworden, als es für di…

  • Hi ! Zitat von Geisen: „War da nicht auch mal ein Dreher bei jemanden der die Garagentür bei Wind und Wetter offen hielt? “ Ich habe mal ein 621-Chassis abgegriffen, dessen Aufgabe es ca. eine Dekade lang war, eine Kellertür vorm Zuklappen zu bewahren, wenn was rein und raus geschafft wurde. Sehr zu meinem Erstaunen waren Armlager und Arm noch vollkommen intakt und obwohl das Chassis selber Rostpickel und die Elektronik leichten Befall von Grünspan hatte, lief das Ding nach Anbringen eines Netzk…

  • Hi Norbert ! Zitat von vertebraten: „Wie schätzt du denn die Wertigkeit der Spieler ein? Ich schätze sie so ein: 506<617Q<505<621 (mit aufsteigender Wertigkeit) “ Das würde ich auch so sehen. Michas Angebot 621 in schwarz mit DMS242E für 150€ ist nach meinem Befinden fair und marktgerecht. Bastelgeräte kriegt man sicher billiger, aber da steckt man manche Stunde rein. Dann würde ich eher ein Gerät kaufen, was schon mal durchgeguckt wurde und Micha hat ganz sicher die Kompetenz, dort die Fehlerst…

  • Hi Ernst ! Zitat von Ernst3510: „Chassis neu spritzen hab ich keine Lust zu, ist mir den Aufwand nicht wert, ist da noch was zu machen? “ Mach' doch das, was die Autoreparaturfritzen in solchen Fällen auch machen: Spot-Repair. Die Rostpickel runterschleifen, die Krater glätten, den Bereich abkleben und mit einem möglichst ähnlich aussehenden Lack in einem definiert abgeklebten Segment überlackieren. Das lohnt sich zumindest, wenn Motor, Antrieb, Arm und Armkabel noch okay sind. Du willst mit dem…

  • Hi Norbert ! Als Vertreter der "Old School" bin ich natürlich ein Fan des 621. Aber für 180 Ocken mit "nur" dem M91 ist er etwas overpriced für mein Verständnis. Der 505-4 liegt im Preisrahmen dessen, was für solche Geräte ausgerufen wird. Den gibt es ja noch neu von Fehrenbacher in einer "modernisierten" Version. Der 506 ist unspektakulär, geht ins Geld, wenn Pitch- und Antriebsriemen neu gemacht werden müssen (ca. 40 Euro beides) und das 45E-System ist gehobene ULM-Mittelklasse, wenn es funkti…

  • Hi Uwe ! Zitat von VixNoelopan: „von STK-082G, wie sie der CV 1250 benötigt, ganz zu schweigen. “ Leider ist das so. Niemand bedauert das mehr, wie ich. Was haben wir in den 80ern "schnell mal eben" aus ein paar STK080, einem dicken Trafo und reichlich Kühlkörpern leistungsfähige Endstufen gebastelt. Das Topmodell hatte vier Stück drin, zwei als Brücke und ganz knapp vor dem oberen Betriebsspannungslevel betrieben. Die hat manche Keller- und Garagenfete überlebt. Am Mixer haben wir wöchentlich g…

  • Hi Frank ! Zitat von steamyboy: „Die Gleichrichter sind ja normalerweise robust. Ich hatte aber auch schon einen CV240 bei dem direkt zwei im Bauteilhimmel waren. “ Beim CV240 ist das zum Teil verständlich, wenn sich die Dinger die Karten legen. Jeder Einzelgleichrichter packt ja "nur" 5A maximal, der davorliegende Trafo ist aber dafür ausgelegt, vier komplette Endstufen mit acht Elkos beim Hochlaufen und mit der vorgesehenen Maximalleistung zu betreiben. Wenn es dann in einer der Endstufen zu e…

  • Hi Frank ! Du könntest natürlich auch noch einen zusätzlichen CV121 mit der Aufgabe der Sub- und Centersignale betreuen ... (Oder einen umfrisierten MV61.)

  • Hi ! Zitat von Wolfgang2: „Aber ist der wo er seinen kurzen bekommen hat echt so heiß geworden das die Platine schwarz angekokelt ist? “ Nein. Das ist Reaktion des Kupfers mit den Chemikalien aus dem Akku. Sauber schleifen oder ganz entfernen und mit Drähten brücken. Die "kontaminierten Stellen" halten die ätzenden Bestandteile leider noch recht lange, daher die Platine sehr sorgfältig säubern.

  • Hi ! Gestern "kurz eben" ins Lager gefahren. Gucken, was ich von meiner Bugwelle noch wegkriege oder wo ich noch a) auf Teile warte oder b) welche bestellen muß. In die Bastelecke verkrochen und dort die Anlage gestartet. Der CV1250 im Obergeschoß machte beim Einschalten "Brrrrrraaap!" und dann war er still. Das übliche Trafobrummen fehlte auch, aber die rote LED war an. Da die über die separate Wicklung Strom bekommt, die auch Schutzrelais und die Schaltung drumherum versorgt, war also nicht di…

  • Hi Clifford ! Ein Test wäre noch: Anschlüsse vom Dreher gegeneinander kurzgeschlossen. Wenn das Brummen dann noch bleibt, liegt es am Verstärker und es ist möglich, daß der Gleichrichter die Grätsche gemacht hat. Wenn Du den Elko schon vergrößert hast, kann es -eigentlich- nicht mehr an mangelhafter Siebung liegen. Allerdings ist die Vorstufe nur über R31 und den dahinterliegenden C22 / 100µF feingesiebt. Wenn der Kondi nicht mehr kondensiert, schlägt das verbliebene 100Hz-Brummen aus einem Brüc…

  • Hi Holger ! Zitat von HoRa: „Umtreiben tut mich aber immer noch die Frage: liege ich mit meinen Aussagen bezüglich Din / RCA (Cinch) richtig? “ Jein. DIN ist eine deutsche Norm, die mit durchweg höheren Eingangswiderständen arbeitet. International hat sich halt was anderes durchgesetzt, was jedoch nur dann eine Bedeutung bekommt, wenn man DIN- und Chinch-Geräte mischen will oder muß. Bandgeräte funktionieren nicht immer gut, weil auch die Pegel unterschiedlich sind und z.B. DIN-Bandgeräte an Chi…

  • Hi Ernst ! Zitat von Ernst3510: „Bleibt also den kompletten 1229 Tonarm. Das der "nur" bis 3gr geht ist nicht so schlimm. “ Soweit ich weiß, brauchst Du nur das Federhaus mit dem Skalenring vom alten Arm übernehmen. Die Feder im "alten 1219" hatte etwas mehr Zugkraft und ging von 0 - 5p, die im "neuen 1229" halt nur von 0 - 3p.