Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hi Michael ! Mit so einer Lösung befindest Du Dich in guter Gesellschaft. Soweit ich mich entsinne, war das mal eine Quick & Dirty Lösung, um ein Decca London System aus der ursprünglichen Serie mit einzelnem Schraubgewinde "über dem Kopf" an Halbzoll zu adaptieren.

  • Hi ! Die Endverstärkerplatine widerum hängt nur an zwei Schrauben von der Unterseite des Einschub-Chassis. Wenn man die rausdreht, kann man die Endstufe zumindest an der Verkabelung hochklappen und herumdrehen und muß höchstens an einer Seite die drei Eingangskabel ablöten. Mit etwas geschickter Werkzeugführung kann man dann sogar die Elkos tauschen, ohne die Endstufentransistoren losschrauben zu müssen. Die letzte Evolution der "Familien-Endstufe" hatte gesteckte Anschlüsse. Da war das nochmal …

  • Hi Kai ! Zitat von tpl1011: „ähm ja, das ist ja dann die richtige oder wie muss ich das nu wieder verstehen “ Ist die richtige. Die ist etwas schwer zu kriegen.

  • Hi Kai ! Zitat von tpl1011: „Wenn ich das recht sehe müssten die doch passen, oder? de.aliexpress.com/item/Freeshi…057483.0.0.f312604bbUiwA9 “ TCSS2100 - die mit dem Schmitt-Trigger-Ausgang. Der 5000 hat die "billige" ohne.

  • Hi ! Zitat von fritzeflink: „Hier habe ich meine Infos zusammengetragen. Aktuell möchte bei mir wieder ein Kanal nicht mitmachen, wie finde ich wohl am besten die Fehlerstelle ? “ Bevor Du in Aktivismus ausbrichst, würde ich mal mit einem Kopfhörer testen, ob *dort* noch beide Kanäle zu hören sind. Die HS141 hat eine Kopfhörerbuchse mit Schaltkontakten, die die Lautsprecher abschalten ... und wenn da der Gammel drinsitzt, fällt ein Kanal (oder beide) aus und der Verstärker selber ist an der Mise…

  • Hi Andy ! Zitat von schrauber71: „Ich denke da hat einer die Beine nur obenauf gelötet und das hat sich gelöst. So schauts zumindest aus “ Und die Isolierscheibe drunter sieht auch arg azentrisch aus. Ich würde die Transis komplett prüfen, bevor ich da wieder was anlöte. Und den Ausgangselko erneuern. Mindestens. Aber ein schöner Schnapp. Viel Spaß damit.

  • Hi Kai ! Zitat von tpl1011: „Könnte evtl. einer der Transistoren einen weg haben? Ich will jetzt nicht alles auf Verdacht wechseln. “ Mit 99% Wahrscheinlichkeit nicht. Dann würde das Ding auch bei 45 und 78 rumzicken. Das Problem *könnte* im Umfeld der Spulentreiber liegen, weil 33 eben die kleinste Drehzahl ist und für das Umschalten der Treibertransistoren eine längere Zeit vergeht, wo sich negative Einflüsse bemerkbar machen könnten. Ich würde mir nochmal die beiden kleinen 10µF Elkos angucke…

  • Hi ! Zitat von suran: „Heidenheim auf der schwäbischen Alb. “ Uih. Das sind von mir hier - über die A7 bei "normaler Verkehrslage" - 506 km oder 5 Stunden 9 Minuten at best. Ich wohne aber nicht in der "Hauptstadt", sondern noch etwas weiter draußen auf dem Dorf. Nicht direkt am Arsch der Welt, aber man sieht ihn bei schönen Wetter vom Dachfenster aus ... Mal gucken, ob sich jemand findet, der dichter dran wohnt. Müßte eigentlich ...

  • Hi Christoph ! Zitat von suran: „Hat jemand von Euch eine Idee woran das liegen könnte? “ Willkommen bei den Kondensator-Geschädigten. Das Fehlerbild tritt auf, wenn Bauteile der Elektronik nach langen Dekaden soweit gealtert sind, daß sie kurz vorm Exitus stehen. hifi-archiv.info/Dual/626s/ Für jemanden, der mit einem Lötkolben umgehen kann, dürfte das kein großes Problem sein. Kannst Du das ? Würdest Du Dir eine "kleine Operation" zutrauen ? Oder weißt Du jemanden, der das kann ? Im Grunde geh…

  • Hi ! Zitat von schrauber71: „Ja, ich dachte es schmeckt vielleicht nach Waldmeister “ Ist aber eher "Beate Uhse Love Doll", wie sich vermuten läßt ...

  • Hi Kai ! Zitat von tpl1011: „Ich hoffe die drei Mittelstege bleiben so stabil, dann ist ein sauberes Arbeiten eigentlich kein Problem mehr. “ Die Überlegung wäre, durch die Stege durchzubohren, oben einzusenken und eine 2.5 x 15 mm Senkkopfschraube durchzustecken, die sich entweder unten im Restmaterial festklemmt *oder* durchgebohrt wird und eine Kontermutter kriegt. Das dürfte auf alle Fälle stabiler sein, als die Schichtungen des PLA in 3D-Druck. Die fangen nicht viele Seitenkräfte auf, bis s…

  • Hi Matthias ! Zitat von Dirschi1983: „70 Plattenspieler? Oha. Ich hab Grad mal vier. “ Hatte ich auch mal. Nach einem 1220, der mich zehn Jahre in meiner Hamburger Wohnung gut unterstützt hat, einem 1019, den ich nach einer Hausräumung vom Bordstein aufgegriffen habe ... danach ist die Sache etwas aus dem Ruder gelaufen und mit dem Umzug aus dem heimischen Kellerraum in ein eigenes 60qm-Lager sind auch die letzten Vernunftsmomente noch über Bord geworfen worden. Dazu kommen dann noch türmeweise …

  • Hi ! Zitat von Thomas Honig: „Ich habe sehr böse in den Schalterkasten geschaut und den Motor zerlegt und wieder zusammengesetzt. Jetzt läuft es. “

  • Hi Matthias ! Zitat von Dirschi1983: „Nun meine Frage: Wo bekommt man Ersatz her? Bei a**z*n bekommt man nur komplette sortimentskästen. Und was könnte ich einstweilen als provisorium nehmen? “ "Früher" kriegte man sowas in jedem gut sortierten Eisenwarenladen. Das gute Stück wird volkstümlich (und falsch) als Sprengring bezeichnet. Dual nennt es "Idealscheibe". Fachlich richtig ist das ein Außen-Wellensicherungring nach DIN 6799. hifi-archiv.info/Dual/1228s/1228Service-19.jpg Der Hebel auf dem …

  • Hi Kai ! Der Drehzahlschalter. Für 45 zieht er Pin 23 (A3) vom MCU auf Masse, für 33 zieht er Pin 22 (A2) gegen Masse, für 78 bleiben beide Pins offen und werden mit Pull-Ups auf +5V gezogen. Wenn er etwas Übergangswiderstand hat, kann es sein, daß die Logikpegel nicht eingehalten werden und er "kurz mal" auf 78 hochschaltet. Dann würde ich aber auch den Steckverbinder zu dem Drehzahlschalter mal unter die Lupe nehmen.

  • Hi ! Zitat von beeblebrox: „Da da keine Elektronik dran ist kann der eigentlich nur mechanisch "klemmen". “ ... oder ein "Pinproblem" im Schalterkasten haben. Wenn z.B. die Pins vom Verbindungsblech gerissen sind oder gelb und schwarz nicht zusammenfinden. Dann hat man zwei offene Spulen (Reihenschaltung), wo kein Strom durchfließt. Das Strobo hängt nur über der einen der beiden Spulen. Da hat man eine 50:50-Chance, daß die Spule, wo es mit dem einen Ende dranhängt, auf der anderen Seite mit der…

  • CL730

    wacholder - - DUAL << Audio, Hifi und Zubehör >> DUAL

    Beitrag

    Hi Jan ! Zitat von sunyammer1111: „Und auch wenn man sich das andere Ende der Spulendrähte mal anschaut und die Isolierung etwas zurückschiebt, ist kein Grünspan zu sehen. Demnach muss es etwas mit der Hubbewegung des Tieftöners zu tun haben, wodurch der Grünspan entsteht. “ Eher damit, wie und womit die Drähte am Membran-Ende verlötet sind. Grünspan ist eine Oxydbildung, die durch Luftsauerstoff und -feuchtigkeit begünstigt wird, aber durch z.B. Lötfette oder Säuren ausgelöst wird und dadurch s…

  • Hi Alex ! Zitat von alexdeto: „D.h. es könnte ggf sein, dass das Gewinde innerhalb vom Gewicht defekt ist, zumindest wäre das jetzt meine Vermutung. “ Das ist durchaus möglich. Das Gewinde im Gewicht besteht m.E.n. aus einem Weichplastik in einer Gummimuffe, damit es vom Arm und der Lagerachse entkoppelt ist. Bei einigen Gewichten ist noch ein dünner Federstahldraht "quer zur Fahrtrichtung" zum Verlauf des Gewindes auf der Achse eingebaut, der sozusagen die Führung bildet. Ich weiß nicht mehr, o…

  • Hi Carsten ! Zitat von Casy_: „4.) Ob die Investition in ein DN 165 e, den ich heute bestellt habe, gut wahr, bzw. notwendig, werde ich ja dann wohl sehen.... “ Die Investition in eine neue Nadel ist *immer* gut. Man weiß nicht, was die im System verwendete schon an Rillenkilometern hinter sich hat und was der Verkäufer dazu sagt, legt man besser in der Schublade für ungesicherte Erkenntnisse ab. Ich glaube prinzipiell keinem Verkäufer mehr - außer, er kann es irgendwie belegen. Auf das Leben de…

  • Hi Alex ! hifi-archiv.info/Dual/521s/521-13.jpg Normal ist, daß das Gewicht selber(# 51) auf einer Achse (# 53) sitzt, die über eine rechtsseitige Klemmschraube (# 58) über einen Halter (# 54) im Tonarmrohr (# 50) festgehalten wird. Das Gewicht selber läßt sich auf dieser Achse zur Feineinstellung verdrehen, ist aber so -relativ fest- angebracht, daß es sich nicht einfach anziehen läßt. Die Sicherungsscheibe (# 52) dient dazu, ein Verdrehen nach vorne runter vom Gewinde und gegen den Arm und des…