Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • am besten wäre es, den Tonarm auszubauen! Dann kann man in Ruhe an den Kontakten arbeiten.dual-board.de/index.php?attach…7355bd6bb5dd61bb6aa3e3bda

  • Zitat von romme: „ bei einem alten plattenspieler kann es immer sein. dass man mal nachbessern muss...da am tk nachzulöten ist nicht ganz ohne. wenns funktioniert, würde ich das nicht "mitmachen"... romme “ wenn man so ein altes Gerät richtig sorgfältig wartet, mit allem drum und dran, incl. TK Käbelchen neu anlöten, dann ist eine Nachbesserung nicht nötig. Jedoch wird man für diesen Aufwand nicht ausreichend entschädigt bei einem Verkauf, nach meiner Beobachtung. Ich würde auch nicht sagen, TK …

  • das Problem dabei ist, das dieser Fehler erst seit ein paar Jahren auftritt. Ich schrieb doch >50 Jahre. Folglich kann der ältere Herr den Fehler noch nicht kennen.

  • Hi! nicht nur die TK`s von dem 1019 sind schlecht, wartet noch ein paar Jahre ab, dann werden die neueren TK`s von 12xx die gleichen Probleme machen. Damit hatte man bei Dual wahrscheinlich nicht gerechnet, das die Dinger so alt werden >50 Jahre!

  • Peter hat ja schon fast alles geschrieben über CDS Systeme. Ich bin ein großer Fan von diesen Fräsmaschinen, man braucht sich auch um den richtigen Phono RIAA Vorverstärker keine Gedanken zu machen, ein solcher ist ja normalerweise nicht notwendig. Nach meiner Erfahrung klingt ein solches System an einem alten Verstärkereingang wo ein 1.3M Ohm Lautstärkeregler mit Anzapfung drin ist, am besten. Jedoch gibt es wenige Stereo Verstärker mit einem Doppel 1.3M Poti. Will man ein Keramik System an ein…

  • zum Test ob der Kondensator defekt ist kann man einen Anschlussdraht versuchsweise ablöten. Wenn der Motor dann nicht mehr läuft, ist der Kondensator def.

  • Hi! die Tonarmhöhe ist doch bei einem 1229 vorgegeben durch die Raststellungen von dem Modeselector. Da lässt sich nichts einstellen nach meinem Wissen. Habe mal hier irgendwo von einer Modifikation gelesen, wo man den Modeselector mit einer Hülse und einer Madenschraube festklemmen kann, damit liesse sich auch eine geringfügig höhere Stellung des Tonarms einstellen. Aber irgentwie verstehe ich das Problem jetzt nicht, wenn der modeselektor in Multi steht, dann ist der doch schon sehr viel höher…

  • Hi! anbei der Schaltplan von der Tonarmverkabelung aus der Serviceanleitung vom 1225. Da sind 5 Kabel drin, davon 1 Massekabel welches an dem Masseblech am Tonarmkopf angelötet ist, darüber sollte auch das Tonarmrohr geerdet werden. Das ist eine saubere Lösung, ein 1218 z.B. hat da eine andere Erdungsstrategie, hier wird die Masse vom rechten Kanal benutzt um das Tonarmrohr zu erden, der kommt daher auch nur mit 4 Kabeln aus,eigentlich sind es nur 2 geschirmte Kabel. Ich würde mit einem Ohmmeter…

  • Zitat von Bepone: „Armin, interessante Methode! Lässt du das Lagergummi an der Motorschale dran, während diese im Öl schwimmt? Gruß Benjamin “ Hi Benjamin, ja genau, komplett mit Lagergummi in das Ölbad. Danach gut abtropfen lassen. Funktioniert einwandfrei ! Gruss Armin

  • Hi Peter, habe auch schon öfters nach solchen phono riaa Platinen gesucht, die Einzige mit den 4 Transistoren , die ich gefunden habe, ist diese hier: Smart Kit B1023 Gruss Armin

  • Hi! habe schon einige Dosenmotore mit der Unterdruckmethode mit neuem Öl versorgt. Meine neuste Konstruktion ist ein Einmachglas wo ich die kompletten Lagerdeckel einlegen kann. Die Öffnung ist ca. 90mm im Durchmesser. Daran kann ich die Vacuum Handpumpe anschliessen, und alles in ein Wasserbad stellen, auf 70Grad. Wenn der Motor danach erfolgreich zusammengeschraubt wird, d.h. es klemmt nichts und die Welle dreht leichtgängig, läuft so ein Motor problemlos so wie er soll. Ich lasse den Motor im…

  • Hi Peter, danke für die Info! Seltsamerweise scheint es kein phono riaa modul zum Nachrüsten für unter 10e zu geben. Wie man es für einen solchen Zweck für Deinen Umbau braucht. Es sollte klein sein, möglichst unempfindlich bzgl. der Versorgungsspannung, und dabei noch gut klingen! Wie klingt der P55 eigentlich jetzt, über den eingebauten Lautsprecher? Ist es viel besser als wie vorher mit dem CDS System? Ich glaube, es ist heute wegen zu teuren NOS CDS Keramik Systemen und Nachbauten eine Überl…

  • Hi Peter, wie kommt es mit dem Signalpegel hin, den der Velleman Phono Riaa liefert, passt es gut an den vorhandenen P55 Verstärker? Gruss Armin

  • Hi! Es ist interessant zu sehen, wie sich so langsam eine kleine retro after market Zubehör Produktion für Dual und auch andere alte Marken entwickelt.

  • Zitat von CS 728Q: „Zitat von tubesaurus: „ich würde die Systeme danach auswählen, ob da eine gute vorhandene Nadel drauf ist. “ Worauf ist denn diese Antwort bezogen? Er hat doch nach Nachbaunadeln für ein V15 III gefragt ... “ sorry ich habe auf Beitrag Nummer 1 geantwortet, da steht nichts von Nachbaunadeln

  • Hi! ich würde die Systeme danach auswählen, ob da eine gute vorhandene Nadel drauf ist. Was nützt mir ein V15III, wenn die Nadel zischt, dann würde ich lieber das M91 nehmen,wenn da eine gute runde Nadel drauf ist.

  • Hi! so pauschal kann man nicht sagen was da alles gemacht werden muss, es kommt auch auf deine Ansprüche und Fähigkeiten an. Für mich gehört bei dem 1019 auf jeden Fall eine vacuum Tränkung der Motorlager sowie das neue Verlöten der 8 crimps im TK zu einer Grundwartung. Ich denke, diese Massnahmen sind die Vorrausetzungen für einen längeren problemlosen Betrieb. Gruss Armin

  • Zitat von Lufabe: „ Als Beifang hab ich zum 1226 einen Grundig RTV 700, sowie ein äußerst praktisches Grundig - Tischchen bekommen. “ Hi Berthold, zuletzt hatte ich einen RTV800 auf meiner Werkbank. Das ist im Prinzip gar kein schlechtes Gerät, mal abgesehen vom Preomat. Der war hin und konnte nicht repariert werden, aber auf Stellung U funktionierte die Sendereinstellung einwandfrei, und die Lämpchen mussten alle erneuert werden. Gruss Armin

  • Miracord 630 660

    tubesaurus - - Elac >> Phonotechnik

    Beitrag

    wie leicht läuft der Motor? Die Antriebsrolle sollte sich ganz leicht drehen lassen. Ich sehe sonst keinen Grund, warum der Motor sonst zu langsam laufen sollte, ausser die Lagerreibung wäre zu gross. Die Drehzahl wird von der Netzfrequenz vorgegeben.

  • ich finde diese ollen Verstärker sehr interressant, die in der Übergangszeit Röhre > Transistor gebaut wurden. Im Prinzip wurden da Schaltungstechniken von der Röhre auf den Transistor übertragen, er hat sogar einen Zwischenübertrager und einen Ausgangsübertrager. Auch die Eingangsschaltung ist interressant, ein magnetischer Tonabnehmer an 10K ohm und auch ein Kristall-Tonabnehmer an 10k ohm können angeschlossen werden! Gruss Armin