Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Überprüfe doch mal, ob an den LS-Anschlüssen beim Einschalten eine Gleichspannung zu messen ist. Das geht am besten entweder an den LS-Buchsen direkt oder an den beschalteten Lötösen vom Speaker 1 Schalter, der aber nicht gedrückt sein darf. Denn die Speaker 1 sind eingeschaltet, wenn der Schalter nicht gedrückt ist. Durch einschalten des Schalters werden die Spaker1 ausgeschaltet. Dann könnte auch eine schlechte Kontaktgabe der Sicherungshalter auf der Endstufe ein Grund sein.

  • Hallo Martin, Zitat von MaxB: „In die eine Richtung bleibt der Riemen in der Spur (leicht außermittig zur Front, In die andere Richtung läuft er sofort von den Rollen auf das Frontblech runter “ genau das passiert, wenn der Motorpulley nicht genau ausgerichtet zu den Rollen steht. Da die eine Richtung OK ist und nur die andere Richtung aus dem ruder läuft dürften die zugehörigen Rollen, auf die der Riemen zuerst zuläuft auch nicht richtig zueinander stehen. Vor allem bei dem Laufwerk mit den zwe…

  • Zitat von schrauber71: „Kannst du mir das vielleicht zeichnerisch darstellen. Ich kapier es gerade nicht “ Schau doch auf das Platinenlayout in seinem letzten Post. Nach Bal-Poti raus die beiden roten Linien mit Draht machen.

  • Na dann TOI TOI TOI und viel Glück!

  • Zitat von hase71gp: „ist diese Vorgangsweise jetzt so ok für euch oder sollte ich noch was Beachten? “ Ja, noch eines: Egal was du mit den Ruhestrombauteilen gemacht hast, stell den neuen R1334 auf Rechtsanschlag (= 0 Ohm). Damit bist du auf der sicheren Seite. Es fließt, wenn alle Bauteile OK sind kein Strom durch die Treiber und Endstufen. Erst bei vorsichtiger Linksdrehung gibt es irgendwann einen Stromanstieg = Spannungsabfall über den Keramikwiderständen. Über beide Keramikwiderstände gemes…

  • Zitat von MaxB: „Regelbare Spannungsquelle habe ich nicht “ Nimm doch ein paar Batterien. Der Strom ist nicht allzu hoch.

  • Zitat von Zivi: „Stop. D1305 ist schon richtig. “ Jau. Es ist aber die 1305' mit dem falschen Aufdruck. Bei der 1305 ist der Aufdruck und der Einbau richtig. Zu später Stunde mal wieder auf einen der zig blöden Fehler in den Dual-Plänen reingefallen. Zitat von Zivi: „Ich wundere mich, warum die Treiber nicht getauscht wurden, “ Ich vermute mal, dass die jetzt folgenden Arbeiten für den Threadsteller sehr lehrreich sind.

  • Zitat von hase71gp: „du meinst die D1305 das lustige ist nur, da habe ICH dran nichts gemacht “ Dann hat das nicht funktioniert. Schreib mal was das für eine Diode ist.

  • Die Suchfunktion und die Webseite vom Forenmitglied Briegel (n-malek.de) werden dir dabei helfen. Es sind sogenannte Darlingtons!

  • OK. Dann mal weiter. Setze den Motor so ins Motorlager ein, dass er fest sitzt aber noch mit Druck etwas zu bewegen ist. Lass den Vor- oder Rücklauf laufen. Wenn der Riemen von den Rollen läuft den Motor ganz wenig in die entgegengesetzte Richtung im Motorlager verschieben. Wieder laufen lassen. Irgendwann läuft der Riemen nicht mehr von den Rollen. Jetzt den Motor fest machen und nochmal in beiden Richtungen testen. Um das ausserhalb des Gerätes zu machen habe ich die Motorleitungen aus dem Ste…

  • Hallo Gunther, Zitat von hase71gp: „Die Endstufen sind schon neu, wie geschrieben da eine Defekt war “ das besagt nichts. Die können jetzt schon wieder hin sein. Zitat von hase71gp: „was mir aufgefallen ist dass ich sie in die gleiche Richtung eingelötet habe, gehören die Normalerweise nicht gegeneinander? “ die Einbaurichtung spielt bei Widerständen keine Rolle. Aber bei Dioden. Ich glaube, dass ich einen Kardinalfehler in der Richtung gefunden habe. Schau dir Bild IMG_6266 mal genau an. Im Gru…

  • Zitat von hase71gp: „Bzw was könnte ich falsch eingebaut haben? Oder was könnte die Ursache sein? “ Das kann man jetzt nicht mehr nachvollziehen. Zitat von hase71gp: „Und was sagst du wegen den R1337? “ Das hättest du als allererstes rausbekommen müssen. Der geht kaputt, wenn ein zu hoher Strom drüber fließt. Ergo entweder Treiber oder Endstufen oder Treiberansteuerung defekt. Jetzt gibt es nur noch eins: Alle Halbleiter raus und prüfen. Bei den Endstufen und Treibern anfangen. Mach aber vorher …

  • Zitat von hase71gp: „Angstwiederstände habe ich keine drauf “ Warum nicht? Du hast die alten Werte an den Reglern eingestellt aber die Heißleiter etc. eingebaut? Jetzt können durch Fehler und falsche Einstellungen bereits wieder einige Transen abgeraucht sein. Das geht schneller als du denkst. Angstwiderstände schützen davor!!! Falscher Ruhestrom oder falscher Einbau ist schlimmer als ein Auto starten mit Vollgas im Leerlauf.

  • Ja. Sind richtig, dass konnte man auf dem ersten Bild nicht sehen. 2N5551 ist auch richtig drin. Passiert das in beiden Kanälen? Ist der Ruhestrom richtig eingestellt? Hattest du Angstwiderstände in der Spannungszuführung?

  • Meine Glaskugel sagt mir nicht, welchen T1308 du eingebaut hast? Mach mal ein besseres Foto von den Querstromelkos. Wo sind sie angelötet?

  • Zitat von MaxB: „der Wickelmotor kommt (kam) nicht im geringsten an das eingeklebte Pertinax, da war einiges an Luft. “ Der Wickelmotor nicht, aber seine Achse!!! Ich schrieb oben Wickelmotorachse!! Wenn der Motor richtig eingebaut ist sind zwischen Achse mit dem balligen Riementransportrad und der Metallwand nur ein paar Zehntel mm. Das muss haargenau stimmen, sonst läufter der Riemen von den Rollen. dual-board.de/index.php?attach…32242d1e0bc39a0cde394c6bd Zitat von MaxB: „Sogar das einhängen d…

  • Hallo Martin, Tja, wie ich vermutet habe. Sind ja tolle Schleifspuren der Wickel-Motorachse in den ersten beiden Bildern zu sehen. Dieses reingeklebte Pertinaxteil gehört da nicht hin. Dafür feht die Gummidämpfung für den Tonwellenantrieb. Wie auf dem dritten Bild zu sehen. Im Servicemanual Fig. 14 ist das Einbaumaß des Motors zu sehen. dual-board.de/index.php?attach…32242d1e0bc39a0cde394c6bd Beim zweiten Laufwerk wurden die Wickelrollen auch schon ausgetauscht. Zwei verschiedene Farben in einem…

  • Hallo Martin, Zitat von MaxB: „Ich bin für jeden Hinweis dankbar, “ da habe ich noch einige auf Lager. Das zweitgrößte Problem des 839er Laufwerke sind nach den Andruckrollen die großen Wickelrollen gleich hinter der vorderen Metallplatte. Sie werden nach einiger Zeit porös, der Führungsrand zersetzt sich und die Riemen laufen bei nicht 100%tiger Justage von den Rollen runter und schleifen dann an der Metallplatte. Das habe ich schon mehrfach bei verschiedenen Laufwerken beobachtet. Der Wickelri…

  • Hallo Martin, Zitat von MaxB: „Der Chinch-Eingang hingegen ist tadellos. “ dann kann nur das DIN-Kabel eine Macke oder falsch vedrahtet sein. Der Unterschied bei den Kontakten Chinch-Eingang und DIN-Eingang sind marginal. Vermutlich sind die Pins 1 und 4 im DIN-Kabel nicht konfektioniert.