Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo, Zitat von rolilohse: „Ich kann auch nur noch einmal gebetsmühlenartig wiederholen, dass der 1219 eine komplette Überholung braucht. “ Dem kann ich nur zustimmen! Bei so einem Gerät eine lohnende Sache. Hier noch einmal meine Check- Liste: Check- Liste Dual 1219/ 1229 (Stand 19.03.2017) Vor der Demontage des Chassis immer den Stecker ziehen! Lebensgefahr! - Antiskating- Scheibe überprüfen gegebenenfalls austauschen oder den Riss kleben und mit einem Draht “aneinander- ziehen“. Hierzu vorsi…

  • Elac Miracord 760 Kondensatortausch

    maicox - - Elac >> Phonotechnik

    Beitrag

    Hallo, Ja, das ist (war) ein alter Papier- Kondensator (Entstörkondensator) in einer Kombination mit einem Widerstand "in Reihe" (in einer "Einheit" - in einem "Gehäuse"). Der dient zum Unterdrücken von "Ein-/Aus- Schalt- Knackse" die beim Schalter entstehen. Der von mir genannte sollte als Ersatzteil gut funktionieren. Ich habe die hier auch in meinen vorhandenen Elac- Spielern verbaut. Das Teil ist mit recht langen Drähten versehen. Etwas Schrumpfschlauch drüber, in die benötigte Form biegen u…

  • Elac Miracord 760 Kondensatortausch

    maicox - - Elac >> Phonotechnik

    Beitrag

    Hallo Dennis, Da war nicht zufällig so einer verbaut? dual-board.de/index.php?attach…7f2f45a98f99bef96866d2199 Dann könntest Du zum Beispiel die Bestellnummer 456128 von Conrad verwenden.

  • Hallo Dietmar, Zitat von didi-aus-w: „. . . meine Frau auf den Dachboden . . . hm . . “ Bastel Dir eine großes Schild und beschrifte es DEUTLICH mit: BETRETEN VERBOTEN!! Bei Zuwiderhandlung werden Deine Schuhe und Handtaschen feierlich im Garten verbrannt! Allein das Gesicht beim Anblick dieses Schildes - unbezahlbar!

  • Hallo Carina, Uhu-Endfest 2Komponenten Kleber kann halten. Zur Verstärkung der Verklebung könntest Du eventuell auch noch ein kleines Loch durch die Teile bohren. Wenn Du da dann z.B. ein Stückchen Draht mit einklebst, sollte es noch Stabiler werden. Den getrockneten Kleber kann man später gut mit Feile und anderen mechanischen Werkzeugen bearbeiten. Ich konnte mit dem Kleber schon diverse Sachen wunderbar kleben. Unter anderem AS- Scheiben, Geschwindigkeits- Verstellhebel eines 1229 und andere …

  • Hallo, Zur ersten Frage: Wenn der schwenkbare "Fingerhebel" lose ist, liegt es meistens einfach an der Befestigung. Meistens reicht es aus den "Greifring" wieder nach oben zu drücken. Dann wackelt da nachher auch nichts mehr und die Verriegelung hält wieder ordentlich. Guck vorher nach ob die gewölbte Sicherungsscheibe und die Scheibe noch vorhanden sind. Über die gewölbte Sicherungsscheibe wird das Ganze etwas unter Spannung gehalten. Einfach z.B. mit einer Zange vorsichtig nach oben drücken. E…

  • Hallo, Ich würde es an Deiner Stelle so machen: - die Eigenbau-Kabel nochmals genau überprüfen! Eventuell unsauber gelötet? Stehen eventuell kleine Litzen ab und sorgen für einen Kurzschluss? Gern auch mal ein paar Bilder hier in den Thread einbinden. Mit einem Multimeter gründlich durchgemessen ob da alles in Ordnung ist? - war das Gerät ursprünglich mit einer Din-. Verkabelung ausgerüstet und wurde nun auf Cinch umgerüstet? Wenn ja, wie genau? - Wenn ja, wurde eine separate Masse-Leitung verwe…

  • Hallo, Wenn der Lötkolben eh noch warm ist..... Löte doch Deine Strippen mal direkt an die Tonarmverkabelung an. Also an den Löt- Zungen an denen die Tonarmverkabelung direkt angelötet ist. Dann ist zwar der "Kurzschließer" erst einmal umgangen, aber da kannst Du halt mal Testen ob es dann läuft. Wenn es dort auch nicht hinhauen sollte, liegt es an der Tonarmverkabelung bzw. an den Verbindungen vorn am "Tonkopf".

  • Hallo, Zitat von Schneff: „Irgendwie ist es nicht besser geworden mit den Tipps. Ist da vielleicht was verharzt? “ So wird es sein. Alles was mit dem Antrieb zu tun hat, sollte man mal genauer ansehen bzw. gleich überarbeiten. Das fängt beim Tellerlager an, über die Tellerachse bis hin zum Kurvenrad usw. Ebenfalls die Schwenkarm- Mechanik vom Treibrad, die Geschwindigkeitsverstellung und auch immer gen genommen: Die Rillenachse. Was nutzt Dir Gripp am Treibrad, wenn z.B. der Teller durch olle Sc…

  • Hallo, Zitat von analogi67: „Ja, ist das "neue" Design, u.a. beim TD907,905,903, gab's auch früher schon, sagar bei Sharp, ich meine sogar ein Grundig gab's mal mit so einer Auszugsschublade... “ Nun ja.... meiner Meinung nach passt dieses "Chassis tiefergelegt" bei den "großen" 9xx- Modelle eher. Aber gut. Die Geschmäcker sind halt unterschiedlich. Und ja, es gab mal einen "Schubladen- Grundig". Der nannte sich PS-5600. Aber der hat mit dem "tiefergelegten" TD nicht wirklich viel gemeinsam - zu…

  • Hallo, Zitat von analogi67: „So der 148A, Link thorens.com/de/aktuelles-mo/21…llt-den-td-148-a-vor.html [IMG:thorens.com/cache/images/2018-…0.24.15_808x606-equal.jpg] “ Hmmm..... geht es nur mir so, oder soll DAS so sein?! Es sieht aus als wenn das Chassis in die Zarge hineingefallen ist. Es sitzt wohl gut einen Zentimeter "versenkt" in der Zarge. Wer macht denn so etwas? Das erzeugt in meinen Augen ein sehr unschönes Gesamtbild. Wie gewollt und nicht gekonnt?!? Meine Vermutung: Der Tonarm baut …

  • Hallo, Ich bin zwar nicht Alfred, würde aber tippen dass es eventuell mehrere "Gründe" dafür geben könnte. Ich würde mal tippen dass es eventuell so sein könnte: Zwischen Innenteller und Außen-"Ring" ist ein minimales Spiel. Um dieses auszugleichen (eine genauere Zentrierung der Teile zueinander) wurde wohl dann eventuell dieses Klebeband verwendet. Zudem kann es natürlich auch sein, dass die Teller damals ausgewuchtet wurden. Also musste der Außenteller (-Ring) mit dem Innenteller "verbunden" w…

  • Hallo, Das können Ablagerungen vom verschlissenen Riemen sein. Oder schlichtweg auch leichte Korrosion am Innenteller. Aber auch "normaler" Staub und Schmutz, der vom Riemen aufgenommen wird und seine "Arbeit" verrichtet. Mit fettigen Fingern den Riemen angepackt und dann verbaut.... dann eventuell jahrelang nicht genutzt.... das Ganze reagiert .... Den alten Riemen kann man auch mal genauer begutachten. Wenn der nicht gerade rissig und porös ist, und dort nicht gerade Teile rausgebröselt sind, …

  • Hallo, Zitat von mICHa72: „Bei mir war es halt so, dass der Riemen sich schon beim Umgreifen des Subtellers insifern gewehrt hat, so dass bestimmt ab einem 5cm-Radius bis zum Rand des Subteller-Rings daran gezogen werden musste, um ihn aufzulegen. “ Das liest sich für mich auf jeden Fall schon einmal "viel zu stramm". Wie oben beschrieben sollte er mit wenig Spannung "locker" über den Innenteller passen. Wenn Dein alter Riemen noch vorhanden sein sollte kannst Du diesen ja mal "Kochen". Einfach …

  • Hallo, Bei den oben verlinkten Anschluss-Pins aber unbedingt auf eine gegenseitige Isolierung achten! Die Teile sind nicht isoliert. Einfach etwas passenden Schrumpfschlauch drüber schieben und gut. Gerade wenn diese Klemm-Anschlüsse recht dicht nebeneinander sitzen kann man sich da schnell einen Kurzschluss einhandeln.

  • Hallo, Zitat von Hardi: „HAMMER - da wackeln bei halber Lautstärke schon die Scheiben “ Die Elac machen schon was her. Man vermutet es bei dem doch eher zurückhaltenden Design und bei der Größe eher nicht. Ich mag die Teile auch sehr gern. Die werden meiner Meinung nach unterschätzt. Wenn die Dir persönlich etwas zu sehr Bass- Betont spielen sollten, verschließe mal die beiden BR- Öffnungen auf der Rückseite. Aufstellung der "Kisten" eher nicht so dicht an die Wand. Dann dickt der Bass doch rech…

  • Hallo, So ist es! Der Durchmesser des Treibrades ist unerheblich. Selbst wenn man da einen Millimeter (oder zwei, oder drei) abdreht/ schleift. Das könnte höchstens zu dem von Peter erwähnten Problem führen. Ich gehe davon aus dass die Tellerinnenkante und die Kante des Treibrades gereinigt sind. Ebenfalls ist das Tellerlager gereinigt, frisch geschmiert und läuft geschmeidig ohne den Teller zu Bremsen. Die Lagerbrücke mit der Achse wurde auch gereinigt und minimal mit Haftöl behandelt. Auch geh…

  • Hallo, Ich glaube der Peter (Wacholder) hatte da mal einen prima Tipp. Ein Deckel von z.B. einer Haribo- Kunststoff- Dose zerschnippeln, dann mit einem Locher eine benötigte "Scheibe" ausstanzen. Dann mit einem Feuerzeug z.B. einen Nagel oder ähnliches erwärmen und ein Loch in die Scheibe einschmelzen. Fertig.

  • Hallo Friedel, Guck mal hier: Link Oben steht es geschrieben, wie die Sache funktioniert. Eventuell hilf es Dir ja.

  • Hallo, Von Conrad könntest Du z.B. diese hier verwenden: 0,068µF / 275V~ X2 Conrad Bestellnummer: 450222 0,047µF / 275V~ X2 Conrad Bestellnummer: 450220 0,010µF / 275V~ X2 (Schalterkasten) Conrad Bestellnummer: 450213 Für die Wartung des MS einen 3/8“ – 8mm Dichtring aus der Sanitär- Abteilung eines Baumarktes. Achtung: Den Dichtring gegebenenfalls "schwächen", damit nicht zu viel Druck auf die MS-Kugeln ausgeübt wird.