Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 567.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ebend, auf Umbauen nur wegen Systemwechsel hätte ich absolut keinen Bock. Also: 3 Systeme = 3 Dreher Wer mehr Systeme hat, kann ja drehertechnisch entsprechend aufrüsten Hat ja auch was, so eine Batterie Dreher nebeneinander auf dem 3m breiten board...

  • Zitat von Schmolz: „Sowas stellst du dir ins GARTENHAUS? “ Wer hat, der hat

  • Zitat von Lukejack: „ ...Ich wollte halt jetzt nicht unbedingt 200 € investieren... “ Moin Luke, das würde beim 626 auch mehr als schwer, für eine Überholung 200 € zu investieren Normalerweise sieht das so aus: Entstörkondensatoren, Netzteilelko, Röderstein-Kondensatoren und Pimpel. Das macht nen 10er. Manchmal mag es sein, dass die HF-Drossel im Schaltkasten nicht mehr will = nen halben € Kann auch mal vorkommen, dass der Schnappschalter hinter dem Starttaster nicht mehr will = 1,65€ Das wars d…

  • Wolfgang, mag ja sein, dass es Probleme gibt. Kommt aber meiner Meinung nach drauf an, woher das Gerät stammt. So ein Erst-Hand-Gerät = da ist nu nicht wirklich viel dran zu machen. Weißt ja selber, dass reinigen, entfetten etc. eh jeder olle Dual braucht. So eine Fünft-Hand-Bastelbude kann da schon etwas anstrengender sein. Und ja, eigentlich braucht man nur einen Dreher. Aber wir sind ja hier im Dual-Board, woll, da darf es eben auch mal etwas mehr sein

  • Zitat von wolfgang-dualist: „ Nachteil ist des 626 ist, die Automatik macht ihn reperaturanfälliger. “ In Bezug auf den Pimpel stimme ich dir zu. Aber was sind 7€ für 20 Jahre Lebensdauer?

  • Moin Luke, zu 2 kommt auf deine Ansprüche an, aber schlechter als die von dir genannten Systeme ist das ULM 55 - egal ob mit original DN 155E oder mit Nachbaunadel von Jico - sicher nicht. zu3 2 Knallfrösche, 1 Netzteilelko, ggf. 2 Rödersteins = keine 5€ Sonst wüßte ich nicht, was es da zu tauschen gäbe. Ahso ja, der Pimpel, original ich glaub 7€, Nachbau günstiger. Ein grundsolider Dreher. Mach ne schick und freu dich

  • Zitat von lauter5: „ ...Dann den Motor vorsichtig umdrehen und auseinander ziehen. Der Magnet erschwert das ein wenig, aber es geht... “ Man kann den Motor auch auf dem Schraubstock belassen und einfach das Gehäuse abziehen, indem man mit beiden Händen das Gehäuse packt und mit einem Daumen auf die Welle drückt. Dann gibt es wenigstens keine "Zack-Auseinander-Effekte", sondern man kann das ganz smooth abziehen.

  • Zitat von Puuhbaer68: „...Das Ding (also der Generator, an den die Nadel angesteckt wird) ist im Prinzip ein Ortofon OM-Generator. Der sieht sogar so aus, nur eben mit anderer Befestigung... “ Das würde ich noch mal überdenken. Wäre das ULM 50/52/55/60 ein OM-Generator, müßten die messtechnisch identisch sein. Sind sie aber nicht. Spulenwiderstand als auch Spuleninduktivität unterscheiden sich doch um einiges. Gemessen am ULM (10 verschiedene 50er, 52er, 55er, 60er) Spulenwiderstand ~ 560 Ohm Sp…

  • Moin Doro, ganz entspannt bitte der 731er war serienmäßig mit einem ULM 60 TA an einer speziellen Aufnahme ausgestattet. So war man mehr oder weniger an den TA "gebunden", denn für einen handelsüblichen 1/2" Tonabnehmer benötigte man den ominösen Umrüstsatz. Vielleicht solltest du dir zuerst einmal das ULM 60 anhören, danach könnte man entscheiden, ob das passt oder nicht. Selbst mit original DN 160E geht schon einiges und die Nachbaunadeln von Jico (~ 25€) stehen dem original in fast nichts nac…

  • Moin Niklas, wieso Auflage 1,3 und AS 1,5? Meines Wissens kricht die 20er okinool Nadel 1,0 So, dann mach ma Teller drauf und leg ne Scheibe auf. Arm rüber und absenken - aber Stecker aus der Steckdose Jetzt schau dir den Abstand zwischen Vinyl und Tonarm an, idealerweise sollte der Tonarm parallel zum Vinyl stehen, also der Abstand zwischen Tonarm und Vinyl ist über die ganze Strecke gleich. Ist er das nicht: Hinten rechts auf der Platte bei der Tonarmlagerung ist ein verriegelter schwarzer Rän…

  • Zitat von Fummelheini: „...sollte es an 3 bis 4 Abenden erledigt sein... “ In weniger als ein Stündken

  • Nö, an dem Abralon ist nix besonderes. Das habe ich viele Jahre benutzt, als ich mich noch mit meinen Volvos auseinandergesetzt habe. Da kauft man dann eben gleich einen Karton... Es mag sicher auch andere Schleifpads geben, das weiß ich nicht, weil ich eben immer mit Abralon gearbeitet habe. Und wenn ein Produkt das macht, was ich möchte, fange ich nicht an, anderes zu probieren. Die schwarzen Kunststoffblenden an den ollen Duals "beschleife" ich trocken, Hauben hingegen nur mit ausreichend Was…

  • Zitat von Bepone: „Ich kann mir schlecht vorstellen, wie das so “ganz einfach“ gehen soll, gleichmäßig um die erhabene Beschriftung herumzuschleifen. “ Nun, natürlich nutzt du nicht das gesamte Schleifpad mit seinen 150mm Durchmesser. Du kannst dir aber einen kleinen Streifen abschneiden, der etwas weniger breit ist, als dein Finger. Den Streifen am Finger und mit der Fingerspitze - das ist gerade mal eine Fläche von weniger als 1cm² - kannst du jetzt das Plasteteil "beschleifen" - solltest du T…

  • Man kann aber auch ganz einfach hingehen und die Blende mit Abralon Schleifpads 3000er (oder noch feiner) Korn mit kleinen kreisenden Bewegungen und leichtem Druck "abziehen", ohne dabei an die Beschriftung zu kommen. Danach sieht die Blende leicht mattiert, aber wieder frisch aus. Benutzt man das Abralon länger, wirds weniger matt, nimmt man z.B. einen kleinen Stabschleifer mit Klett zur Hilfe, bekommt man den Kunststoff auch glänzend - aber dazu sollte man vorher etwas üben, denn versauen kann…

  • Ja nu, das "nicht funktionierende" Poti kann man ja eben schnell mim Multimeter durchmessen. Sollte das MM linear von 0 Ohm bis ~ 100k Ohm beim Drehen ansteigen = alles gut. Dann eben Kondensatoren tauschen Zeigt das MM nix an, oder wirre Werte = Poti tauschen.

  • Mit Sicherheit hat Schleifen und Polieren etwas gebracht und du kannst davon ausgehen, dass das klasse aussieht. Lediglich der Riss itself wird nicht unsichtbar. Wenn du den Riss nicht mehr sehen willst, gibt es andere Methoden, wie z.B.: Den Riss fast bis zur anderen Seite V-förmig aufschleifen und dann mit z.B. einem UV-härtenden Kleber in mehreren Durchgängen auffüllen. Anschließend schleifen und polieren und es sieht aus wie aus einem Stück. Falls es dich interessiert, hier was zum lesen - a…

  • Meine Erfahrungsagt mir, dass es mit Reinigen des Potis wohl nicht getan ist. Alle, die nix mehr meinten oder mit Werten weit außerhalb der angegebenen Range rumzickten hatten das gleiche Problem: Der filigrane Schleifer war entweder komplett an den beiden Knickstellen weggerottet, oder eben an einer Seite weggerottet. Da lohnt ein Öffnen und so weiter meiner Meinung nach nicht. Aber echte Hardcore-Freaks können das Dingen ja aufmachen und den Schleifer mit ner feinen Lötspitze wieder anlöten - …

  • Na, sind aber ein paar Stecker mehr zum abziehen Von vorne gesehen: links außen, etwa Mitte Chassis - Geschwindigkeitsumschaltung - Stecker nach unten abziehen Mitte unten Zarge - LED Pitchbeleuchtungsplatine - Stecker von der Platine nach oben abziehen rechts vorne den Stecker von der Solenoid-Platine am Chassis nach vorne abziehen rechte mittig die beiden Stecker am Schaltkasten KS4 nach unten abziehen - dabei zusammendrücken, denn die rasten Um an dem Pimpel vernüftig dran zu kommen, handhabe…

  • Ich benutzte Acrifix 1R 0192 - gibts in der 100g Tube Heute verwende ich Arifix 1S 0127 - allerdings gibts das nicht für den "Normalsterblichen" zu kaufen, sondern nur für Gewerbe. Einfach mal zum örtlichen Acrylverarbeiter gehen und fürn 5er in die Kaffeekasse sich was abfüllen lassen Das Acrifix 1S 0127 ist sehr sehr dünn und läuft auch in die kleinste Ritze. D.h. du kannst das abgebrochene Stück fixieren, von einer Seite abkleben und dann von der anderen Seite den Kleber. Der zieht dann rein …

  • Reiß mal den Teppich raus und die Türverkleidungen ab Bei meinem Volvo ist das schon eine ganze Menge von dem Zeug. Aber auch in den anderen Karen, die ich gefahren habe, waren diese Matten (Fußraum und Türen), bei manchen war sogar der Kofferaumboden damit komplett ausgekleidet...