Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ich denke schon das man die Bauteile bei Reichelt bekommt, die sind nur schwer zu finden. Man kann auch einen Ersatz Typ für den Transistor nehmen. z. b. BC550

  • ich dachte zuerst, villeicht hängt die Brummunempfindlichkeit damit zusammen, daß das M75 mit dem Fähnchen an der Masse vom rechten Kanal geerdet ist, und damit besser abgeschirmt ist als das AT, welches eine solche Erdung nicht hat .Dann habe ich mal versuchsweise ein Kabel an den AT body gehalten , das andere Ende an Chassis. Mit dem Ergebnis, das es noch viel lauter gebrummt hat.

  • hallo Peter, danke für den Tipp! Ich glaube jedoch, bei diesem 1210 kommt der Brumm durch magnetische Einstreuung, und nicht durch mechanische Übertragung vom Motor. Sonst müsste es ja auch mit dem M75 brummen, und das tut es nicht. Gruss Armin

  • Hallo Albert, ja , den 1210 möchte ich am liebsten behalten! Aber er gehört ja einem Kollegen, der ihn geschenkt bekommen hat, und er will damit seine alten Platten abspielen, als Widereinstieg. Es ist ein sehr gut erhaltenes Gerät in der kleinen Zarge mit der einfachen Haube, die auch noch gut ausssieht. Ich werde ihm auch das M75 nahelegen, da es brummfreier ist als das AT91. Wenn er dann auf den Geschmack gekommen ist. Der 1210 ist auch ziemlich problemlos und robust. Die Motorlager haben ein…

  • Hi! mit einem AT3600 auf einem 1210 kommt man schon ganz schön weit, wenn man mit einem kleinen Brumm leben kann. Zuerst wurde das alte TK entstört indem ich die TK Käbelchen angelötet habe, 8 Lötstellen, und das AT3600 eingebaut, ca. 1 Stunde Arbeit. Dann hab ich den 1210 auf cinch umgebaut, und das alte dual Kabel weiter verwendet. Die Widerstandsmessung an den cinch Steckern nach dem Umbau zeigte 430 Ohm auf dem linken Kanal, auf dem rechten Kanal unendlich hohen Widerstand. Hmm, was konnte e…

  • hi! Für einen Kollegen mache ich gerade einen 1210 fit. Dieser ist in der kleinen Zarge und hatte ein CDS630 drauf. Aus Mangel an einem geeigneten Verstärker und guten bezahlbaren CDS Systemen habe ich den Vorschlag gemacht. es mit einem AT3600? zu versuchen, ein solches hatte ich aus China bekommen. Die Verkabelung muss daher auf cinch geändert werden, auch muss ich dem Motor eine Erdung verpassen so wie sie in meiner HS36 eingebaut ist. Der Material Aufwand für den Umbau beläuft sich auf ca. 2…

  • Zitat von wacholder: „ Meßtechnisch ist den Systemen nur schwer beizukommen. “ Hi Peter! Daher ist ein Hörtest die beste Methode um herrauszufinden ob ein solches System noch gut ist. Gruss Armin

  • am besten gefällt mir bisher die CL9 oder CL12. Diese haben ein Breitband chassis mit Hochtonkegel.

  • ja, bestimmt liegen einige CDS systeme nach Umbauten nutzlos rum. So wie bei mir. Nur leider sind die auch nicht mehr frisch, von den ungefähr 10 Stück CDS 650 sind die meisten unbrauchbar, da defekt oder sie verzerren. Habe gestern abend tatsächlich ein CDS700 in einer Schublade gefunden und sofort ausprobiert auf dem 1210. Es läuft gut bei 2.5p, nur leider verzerrt ein Kanal im Bass. Die damit erziehlbare Lautstärke ist eigentlich noch akzeptabel, auch ohne den 1-Transistor Vorverstärker. Ein …

  • eine interressante Platine habe ich bei der HS41 entdeckt, mit Hilfe von dieser kann man ein CDS700 an einen normalen Regelverstärker der für ein normales z.B. CDS660 vorgesehen war, anpassen. Die Bauteile würden nur ein paar cent kosten...

  • hallo Arne ja das sieht sehr gut aus! anbei die Nachgiebigkeit von CDS650. CDS660 und CDS700. Das CDS700 ist jetzt mein Favorit! dual-board.de/index.php?attach…687b8b1ca9111eeb48d124df3dual-board.de/index.php?attach…687b8b1ca9111eeb48d124df3dual-board.de/index.php?attach…687b8b1ca9111eeb48d124df3 Gruss Armindual-board.de/index.php?attach…687b8b1ca9111eeb48d124df3dual-board.de/index.php?attach…687b8b1ca9111eeb48d124df3dual-board.de/index.php?attach…687b8b1ca9111eeb48d124df3

  • nee, ein MM System kommt mir nicht in Frage für die HS36, aus Prinzip. Natürlich passen in den 1210 auch neuere TK´s . Die Frage ist nur, wie es mit der Bauhöhe aussieht im Vergleich zu einem CDS630, was da vorher drin war. Wenn man ein click-System verwendet, kann man da leider nichts einstellen bezüglich VTA, evtl. aber mit einem TK welches die "s" und "m" Verstellung hat. Muss man mal ausprobieren. Gruss Armin

  • "Bei dem CDS700 ist es genau umgekehrt, es ist zu leise, die geringe Auflage erkauft man sich mit einer kleineren Ausgangsspannung." was mich auf eine Idee bringt: Ich denke, der TV73A hat bestimmt genug Verstärkungs-Reserve, um damit ein CDS700 zu betreiben. Den Verstärkungsfaktor kann man ja mit den 25K Trimmern anpassen!

  • ich glaube ich habe das Problem erkannt. Das CDS660 hat eine andere Nachgiebigkeit als das CDS650, damit hat Dual auf die Abtastfähigkeit für neuere Platten reagiert.

  • Hallo Arne, ja, ich muss es mal mit dem CDS660 probieren, jedoch habe ich keines welches in die Aufnahme von dem CDS630 passt, wenn, dann nur mit click Befestigung. Das CDS671 wäre ein Möglichkeit, da 1/2" Befestigung. Bei dem CDS700 ist es genau umgekehrt, es ist zu leise, die geringe Auflage erkauft man sich mit einer kleineren Ausgangsspannung. Da gibt es Angebote von Nachbau- Dual CDS Systemen mit click Befestigung, um die 40 e . oh man, ganz schön teuer, da bekommt man schon 2 Stück AT91 fü…

  • der Verstärker ließ sich problemlos abgleichen nach der oben beschriebenen Methode, er arbeitet einwandfrei. Der 1210 war schnell fertig, Motorlager geölt, Grundreinigung, hier und da etwas neuer Schmierstoff, fertig. Dann die Antriebsrolle exact einstellen, damit das Strobo genau in der Mitte der Feineinstellung steht. Ein CDS630 war da wohl drauf, vielleicht ist es ein bißchen unfähr damit eine Platte mit viel Dynamik abzuspielen, Chris Isaak heart shaped world 1989 lag gerade bereit. Beim 2. …

  • Hi Martin, ja das sehe ich auch so. Es war schon gut daß ich die Elkos gewechselt habe, unter dem Netzteilko war schon eine eingetrocknete Ablagerung von der ausgetretenen Flüssigkeit, dasselbe bei einem Ausgangselko. Jetzt sind identische Bauteile auf den beiden Endstufen-Platinen. Die Folien-Kondensatoren , darunter auch die blauen Arco`s , können drin bleiben. Die ollen Widerstände mit den silbernen Ringen haben große Toleranzen. Jedoch kann man ja diese Toleranzen mit dem R11 , 25K Trimmer, …

  • So, die neuen Kondensatoren hab ich eingebaut. Dann Zusammenbau und Inbetriebnahme. Die Trimmer sind noch ok, wie ich mit dem Ohmmeter gescheckt habe. Mit dem 500K wird die Symmetrie eingestellt, d.h. vor dem Ausgangselko muss exact die halbe Versorgungsspannung anliegen. Der Ruhestrom lässt sich nicht einstellen, da kein Trimmer vorgesehen ist, sondern nur Festwiderstände. Der Ruhestrom durch die AC Germanium Ausgangstransistoren beträgt auch nur 4mA, was ich auch gemessen habe. Ich würde sagen…

  • Hi Peter, leider habe ich keine bessere Auflösung des Fotos hinbekommen. Auf diesen blaugrünen Bonbons steht " ARCO". Gruss Armin

  • da ich noch auf die neuen Kondensatoren warte, habe ich schon mal angefangen und die Platinen ausgebaut. Ein Foto ist für für den späteren Zusammenbau sehr hilfreich. Wie man sieht, sind da völlig verschiedene Elkos verbaut. Der 100uF radiale Typ wurde wohl schon einmal neu eingelötet, wie ich an den Lötstellen sehen konnte. Auf dem Foto sind alle zu wechselnden Kandidaten zu sehen, auch die 2 Tantal Kondensatoren auf der Klangregelplatine und der 50nF Knallfrosch. Gruss Armin