Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von 8erberg: „Hallo, das halte ich für mutig, wo die Umsätze bei Schallplatten eingebrochen sind: musikindustrie.de/news-detail/…reaming-ueberholt-die-cd/ Es wird sich zeigen... Peter “ Wie hoch allerdings die Rendite bei welchen Tonträgern ist, darüber schweigt man doch lieber. Ich kann den Streaming nichts abgewinnen, dafür bin ich wohl zu alt, mit ist die Qualität zu schlecht, außerdem bin ich nie im Besitz eines dauerhaften, physischen Tonträgers, kann nur Musik hören, wenn eine Intern…

  • Es ist ja durchaus sinnvoll, wenn die Plattenspielerproduktion unter der Marke PE nur eine Standbein eines Unternehmens ist und damit "wetterfester" ist. Die Frage ist, was für ein Gebäude da dem Erdboden gleichgemacht werden wird, ist es eine der alten Dual-Produktionsstätten? Gruß Uli

  • Naja, vielleicht ist das Schmiermittel des (unteren) Drucklagers nicht geeignet und wird zu dünn, daß es zu erhöhter Reibung kommt? An das (obere) Axiallager kommt man ja nicht ohne völliges Zerlegen des Motor heran, inwieweit hier überhaupt mal neu geschmiert werden muß ist dann auch so eine Frage. Gruß Uli

  • Mein CS 741Q spielt hevorragend, aber ein Dual-Verrückter ist ja nie wirklich zufrieden. Mir ist aufgefallen, daß die Nachlaufzeit des Plattentellers bis zu 45 Sekunden beträgt, wenn der Dreher "kalt" gestartet wird. Bereits nach Abspielen einer LP-Seite schrumpft diese Zeit merklich auf etwa 20 Sekunden. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Gruß Uli

  • Für uns "Alteisenfans" ist der Dreher zu teuer. Was ist es? Es ist ein primitives Chassis ohne Dämpfung, ein einfacher, Profilplattenteller, ein OM 10 ist auch keine Offenbarung. Den Antrieb besorgt ein primitiver DC-Motor. Das beste am Dreher ist noch der Tonarm. Wenn man den CS 526 mit dem CS 505-4 vergleicht, ist dieser weitaus günstiger und weitaus besser. Der 505er ist selbst mit einer Nadel 30 noch günstiger und spielt dann zwei Liegen über dem CS 526. Gruß Uli

  • Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Hast Du den Tonarm vor dem Einstellen der Auflagekraft auch ausbalanciert? Also Auflagekraft und Antiskating auf "0", den Tonarm etwas zur Plattenmitte schwenken (er sollte noch über dem Rastbänkchen liegen), so daß der Antrieb anläuft. Nun muß der Tonarm quasi "schweben", also weder oben noch unten in eine Endlage kommen. Dabei kann man auch prüfen, ob die Tonarmlager in Ordnung sind. Ist er nicht leichtgängig in vertikaler Richtung und hat die Einstellung des…

  • Die Diskussionen über Tonabnehmer sind eine nie endende Geschichte, schlicht, weil es erstens vom "Rest" der Anlage, begonnen mit der passenden Tonarmmasse bis zu Lautsprechern, Abhörraum und Musikmaterial geht. Ich kann mit den AT-Tonabnehmern nicht warm werden, hatte mal das DMS 210, das dem DMS 242E entsprechende DMS 240E, TKS 237. Auch habe ich mal ein AT 120 bei mir zu Hause an einem 721 gehört. Mit fehlte es bei allen am Baß, am Druck. Die Shure klingen da für mich angenehmer, an guten Anl…

  • Bei den Dreher ist es - wie ja auch beim 505-x - allermeistens der Schalter, der sich manchmal sogar durch mehrfaches Einschalten wieder zur Arbeit bewegen läßt. Auf die Art habe ich mal einen 505-3 für lau bekommen, als ich eigentlich einen 510 abholen wollte und der Verkäufer mit den 505-3 schmackhaft machen wollte. Er wollte ihn mir - trotz nicht vorhandenen Interesses - unbedingt vorführen. Und der Dreher sagte genau - nichts. Mit deinem kaputten Dreher, der auch noch recht verranzt aussaht …

  • Um die Transportsicherungsschrauben zu lösen, diese zunächst losschrauben. Das untere Ende zu Plattentellermitte schwenken, dann kann man das Chassis aus der Zarge bekommen. Wichtig ist es zuvor auf der Rückseite die beiden Schrauben der Kabeldurchführung zu entfernen. Wegen der Transportsicherungsschrauben siehe auch eine BDA eines älteren Modells wie dem 1225. Gruß Uli

  • Den Dreher öffnen ist nicht das große Problem: Nimm einfach die Serviceanleitung vom CS 731Q. Was zu ändern ist, findet sich hier. Kanada, lockt Dich da die Cannabis-Freigabe? Heißt denn wohl künftig nicht mehr Cannabis sondern Cannadabis. Gruß Uli

  • So, nun funktioniert die Start-Funktion, der Fehler ist nicht so ganz einfach zu finden gewesen: Um den Startvorgang einzuleiten, wird ja der "Start"-Hebel betätigt. Dadurch wird auch das Umschalten des Umlenkhebels bewirkt. So sollte es jedenfalls sein. Bei meinem 701 fährt der Hebel aber sehr knapp an dem Mitnehmer am Umlenkhebel vorbei, deswegen nimmt der Haupthebel den falschen Weg. Stieß man den Umlenkhebel vor dem Start von Hand um, funktionierte auch die Startfunktion wunderbar. Nun kommt…

  • Der Steuerpimpel ist neu, beim Abschalten kommt er treu seiner Funktion nach. Am Pimpel und Haupthebel passiert Folgendes: Abschalten. Hebel drückt gegen Steuerpimpel, der Hebel schwenkt Richtung Tonarmstütze, der Tonarm wird vom Steuerpimpel mitgenommen, zurückgeführt, der Dreher schaltet ab, das sieht gut asu. Einschalten: Es passiert das Gleiche wie beim Ausschalten; der Teller läuft an (ich muß dazu den Schwenkhebel etwas länger auf "Start" halten. Dann drückt der Hebel gegen den Steuerpimpe…

  • Es herrscht derzeit übles Wetter im Norden, ideal, um mit dem Basteln am 701 zu beginnen. Einiges ist schon erledigt (roter Kondensator im Anschlußkasten gewechselt, verbogene Transportsicherungsschrauben wieder einigermaßen gerichtet). Zunächst ging die Automatik gar nicht. Das ließ sich aber mittels der einstellbaren Hubhöhe am Haupthebel insoweit beheben, daß immerhin die Automatik beim Abschaltvorgang vollständig funktioniert. Der automatische Start funktioniert nicht, die horizontale Bewegu…

  • Ich denke, daß der Technics-Verstärker besser ist, als so ein Surround-Gerät, mit dem man doch eher Filmgeräusche wiedergibt. Gerade bie klassischem Rock und Popo ist zeitgenössisches Equipment meist die akustisch ansprechende Lösung. Um welchen Technis handelt es sich denn? Ist das Sirren nur bei drehendem Plattenteller zu hören? Dann könnte es die Erdungsfeder im EDS 910 sind, die nach Aufmerksamkeit verlangt. Gruß Uli

  • Der Technics-Verstärker ist sicher kein "Engpaß" in der Kette. Maßgeblich für die Wahl der passenden Nadel sind die Boxen und die gehörte Musik. Wenn am CS 2225Q noch der Original-Tonabnehmer montiert ist, dann kann man die Ortofon Nadeln 10, 20, 30 und 40 verwenden. Neben dem Musikprogramm und den Boxen ist natürlich das Budget entscheidend. Die Originalnadel ist die Dual DN 165 die in etwa der Ortofon Nadel 10 entspricht, für den Einstieg keine schlechte Wahl, rüstet doch Fehrenbacher-Dual nah…

  • Beim CS 741Q ist es sinnvoll, zunächst den Tonarm zu verriegeln und den Plattenteller abnehmen. Dann eine Unterlage zurechtlegen, auf die man den Dreher kopfüber stellen kann, ohne die Abdeckhaube zu beschädigen. Den Dreher kopfüber drauf stellen, die beiden silberfarbenen und die vier Schrauben in den Ecken der Bodenabdeckung lösen und die Abdeckung entfernen, schon liegt alles wie auf dem Präsentierteller vor einem. Vor Abnehmen der Trafoabdeckung unbedingt den Netzstecker ziehen. Wenn man den…

  • Eines ist klar: Der Tonabnehmer mit einer guten Nadel ist der qualitätsbestimmende Anteil eines Plattenspielers. Die allermeisten Plattenspieler haben technische Daten, die von normalen Schallplatten nicht ausgenutzt werden. Die alten Dual-Plattenspieler sind wertiger und - wenn man sie einmal überarbeitet,- sehr wahrscheinlich langlebiger als ein Dual aus neuer Produktion (der CS 505 mal ausgenommen). Denn alle aktuelle Modelle kranken an dem billigen Antriebmotor, der wahrscheinlich aus China …

  • Im Servicemanual, ganz unten findet sich durchaus eine Anleitung zum Einstellen des Ruhestromes. Der wird hier als "Arbeitspunkt" bezeichnet. Gruß Uli

  • Ich schaue wegen tatsächlicher Marktpreise eher bei e***-kleinanzeigen. Da sind derzeit CS 714Q von 50€ für ein Bastlergerät bis über 400€ im Angebot. Aktueller Durchschnittswert liegt eher bei ungefähr 200€. Man kann aber auch Glück haben, ich habe die Automatikversion CS 731Q in diesem Jahr in schönem Zustand für 100€ abgegriffen, bei Selbstabholung in Geesthacht. Wichtig ist, daß Du weißt, daß diese Geräte mittlerweile fast 40 Jahre alt sind. Da sind in jedem Fall die Entstörkondensatoren aus…

  • Vielleicht muß ich mal etwas zu den Leistungsangaben auf dem Verstärker/Receiver und den Boxen andererseits schreiben. Wie Du gelesen hast, gibt es auf dem Verstärker zwei Leistungsangaben. Maßgeblich ist nur die Nennleistung (auch Sinusleistung, Dauertonleistung, Continous Power). Diese Leistung kann der Verstärker auf Dauer abgeben, nimmt auch keinen Schaden. Die "Musikleistung" (auch Impulsspitzenleistung, Dynamic Power) ist die Leistung, die der Verstärker kurzfristig abgeben kann, um z.B. e…