Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • @Platten-Spieler: Ich muß da überhaupt nichts hineinqualen. Ich schiebe das Nadelröhrchen ganz konventionell in die dafür vorgesehen Öffnung im System. Tatsächlich sitzt es sogar eher locker und hält auch wirklich erst mit dem letzten Millimeter an dem das Nadelröhrchen wohl etwas an Breite/Höhe zulegt. Wie ich oben bereits schrieb, muß dafür das Nadelschutzvisier am Systemkörper nebst Befestigungspins entfernt werden. Interessieren würde mich hingegen mal der Hersteller/Händler "Reymond". Neben…

  • Hallo, habe gerade mal ein paar improvisierte Fotos von meiner nicht möglichen System/Nadel Kombination gemacht : Das System ist übrigens die 1/2" Variante. Die NOS-Nachbaunadel? befand sich in einem versiegeltem Kästchen mit der Aufschrift "Reymond - Imported from the USA". Das sagt mir eher auch nichts . Die Ausführung dieser Nadel ist offenbar sehr nah am Original. Jedenfalls hört sie sich saugut an . Gruß pet

  • Hallo, irgendwie ist die neue Suche auch nicht so der Bringer. Ich hatte einige Beiträge zur Kombination 1019 + Denon DL-60 geschrieben, finde sie aber nicht mehr . Egal! Ich empfinde diese Kombination als wirklich gut. Kein Vergleich zum schlafmützigen Wummersound eines Shure M75. Probiere es ruhig mal aus. Ein Unterlegkeil ist hier aber Pflicht, das System baut sehr flach. Ich halte das Denon DL-60 für eines der besten MM Systeme mit sphärischer Nadel. Nach geschätzten 3000 Betriebsstunden zei…

  • Hallo, eine Möglichkeit wäre noch eine Nadel für das Shure V-15IV. Man muß sich dann nur für einen Nadelschutz entscheiden. Es gibt da mittlerweile recht brauchbare Nachbaunadeln. Diese kommen zwar sicherlich nicht an eine Originale VN 45HE heran, sollten aber schon besser sein, als N 95 Nachbauten. Gruß pet

  • Hallo, eigentlich wollte ich mich ja aus diesem Thread heraushalten, aber ein paar Anmerkungen kann ich mir jetzt doch nicht verkneifen. Die Firmen Dreher&Kauf sowie Pfeifer hatten ihren Sitz in und um Idar-Oberstein. Nun ist Idar-Oberstein zumindest damals ein Zentrum der Edelsteinverabeitung gewesen. Vermutlich wurden tatsächlich nicht alle Nachbaunadln auch da gefertigt, aber beide Firmen beschäftigten auch Edelsteinschleifer. Ich weiß das halt mal zufälligerweise, weil ich in den 80er Jahren…

  • Hallo, ein Dual 505 kostete in den 80er Jahren ca. 300 DM. Ein Technics SL-1210 MKII etwa 700 DM. Nun kosten sie beide das gleiche. Spricht natürlich ganz eindeutig für die deutsche Qualitätsarbeit . Gruß pet

  • Hallo, ist ja wirklich schon ein Weilchen her, aber an die Verblüffung die der getunte 1010 hervorgerufen hat, kann ich mich noch sehr gut erinneren . Im Grunde war das der echte Reibradsound. Übrigens hatte ich von der LP damals 4 Exemplare, sicher ist sicher! @outis: Wenn Du wüsstest was man mit einem Monarch MMX-88 alles anrichten kann, würdest Du Dich über nichts mehr wundern . Aber im Ernst, alle Regler zur Klangbeeinflussung standen auf neutral. Um auch noch die Kurve zu ELAC zu bekommen: …

  • Hallo, na dann will ich mal ein wenig die gute alte Zeit wiederauferstehen lassen. Nehmen wir zb. mal das Jahr 1975. Ein Dual 701 hat neu ziemlich genau 1000 DM gekostet. Meine Mutter hat als Bürovorsteherin in einem Rechtsanwaltsbüro einer Kleinstadt ca. 800 DM verdient. Wenn die jetzt nun mit ihrem 1219 (den wir natürlich auch nicht hatten) bei einem der damals noch zahlreichen Radio-und Fernsehgeschäfte aufgetaucht wäre, um einen 701 zu kaufen, so hätte man den 1219 vielleicht freundlicherwei…

  • Hallo, passende Nachbaunadeln gibt es auch in Deutschland. Hier: williamthakker.eu/Ersatznadel-…-3-Schellack_p7169_x2.htm zb. Benutze ich übrigens selber für meine 2 Schellacks . Gruß pet

  • Hallo, es war damals eine völlig gängige Praxis einen schon vorhandenen 1219 oder 1229 mit einem Shure V 15-III aufzurüsten. Die Alternative mal eben einen 701/704/721 für kleines Geld bei Ebay zu schiessen gab es ja noch nicht. In meinem Freundeskreis waren einige der elterlichen Duals mit einem V 15-III getunt. Gruß pet

  • Hallo, nicht verschiegen werden sollte hier, daß es auch einen Pfeiffer Nachbau der DN 350 gab bei dem der ganze Kunststoffkörper in Gold war. Weil man offenbar sehr stolz auf diesen Nachbau war, stand da aber auch groß "Pfeiffer" drauf . Gruß pet

  • Hallo, diese Montageplatte heißt entweder TK11 oder TK12. Passen tun beide. Neu ist so etwas nicht mehr zu bekommen. Setz doch einfach eine Suchanzeige hier ins Board . Gruß pet

  • Hallo, ich habe auch diverse Möglichkeiten ausprobiert. Letztlich hat sich bei mir folgendes als brauchbarste Reparaturmethode herausgestellt: Demontieren des oberen Teils der Wechselachse. Nachdem man die kleine Plastikkappe oben auf der Wechselachse enntfernt hat, sieht man eine Scheibe mit einem Loch in der Mitte, die durch gleichzeitiges hereindrücken und verdrehen entriegelt werden kann. Als geeignetes Werkzeug dafür habe ich einen abgesägten Billiguhrmacherschraubenzieher benutzt. Danach k…

  • Hallo, auch wenn der Plattenspieler an einem Pre-Amp angeschlossen ist, darfst Du mal an den Steckern rütteln . Falls jener besagte Pre-Amp eine Erdungsschraube besitzt, kannst Du das Massekabel auch mal probeweise daran anschließen. Andere Mögliche Fehlerquellen: Anschlüsse am OMB 10 vertauscht Die Tonabnehmeranschlußkabel berühren sich irgendwo Die Anschlußkontakte am Headshell/ an der Headshellaufnahme sind korrodiert Die äußeren Ringe der Cinchstecker haben keinen richtigen Kontakt zu den Bu…

  • Und schon nimmt dieser Thread eine völlig andere Wendung . Maßnahme 1: Überprüfe ob das Massekabel des Plattenspieler an der Erdungsschraube des Verstärkers angeschlossen ist. Maßnahme 2: Wenn Du schon mal hinter dem Verstärker herumkrichst, wackle mal an den Steckern des Plattenspieleranschlußs während dieser läuft. Maßnahme 3. Überprüfe mal ob der Nadeleinschub des OMB 10 auch richtig aufgeschoben ist. Maßnahme 4: Zieh mal die Anschlußstecker am OMB 10 einzeln ab, reinige sie mit etwas Alkohol…

  • Hallo, mal eine andere Frage: Was für Störgeräusche produziert denn der Dual? Falls die vom Tonabnehmer kommen, kannst du Dir den Umbau nämlich auch sparen. Hier: vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/index.html verleiht man übrigens Schablonen. Aber schön wieder zurückbringen . Gruß pet

  • Hallo, der Tonarm des Plattenspielers sollte eine 1/2" Tonabnehmerbefestigung besitzen und leicht bis mittelschwer sein. Ist die effektive Tonarmmasse deutlich über 15 Gramm macht in dieser Preisklasse ein AT 95E mehr Sinn. Gruß pet

  • Hallo, jene besagte N 75 ED ist im Grunde nichts anderes als eine N 91 ED mit einem flacheren Kunststoffkörper. Das Problem läßt sich recht einfach mit etwas Schleifpapier lösen. Die erwähnte sagenumworbene N 75 hört auf den Namen: N 75 HE. "N" steht bei Shure für "Needle" und beschreibt einen Nadeleinschub. "HE" für "Highelliptikal" und erklärt die Sonderstellung dieser Nadel. Wollte nur mal gerade etwas klugscheißen . Jetzt fahre ich erst mal zum Golfplatz, habe nämlich diese woche URRRRLAUB!!…

  • Hallo, hier: williamthakker.eu/Shure-N-91-E…el_c10-13-56_p4561_x2.htm erstmal die beste originale Nadel für normale Platten. Hier: williamthakker.eu/Shure-N-91-G…el_c10-13-56_p5342_x2.htm eine DN 330 in Shure Originalversion. Und hier: williamthakker.eu/Ersatznadel-…-3-Schellack_p4266_x2.htm ein Nachbau Schellacknadel. Bei einer Schellacknadel hätte ich kein Problem mit einem Nachbau. Gruß pt

  • Hallo, das ein CDS 660 eine Auflagekraft von 4,5 Gramm benötigt, weißt Du aber sicherlich . Gruß pt