Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von hhorn_ca: „Ich habe woanders gelesen dass die Netzfrequenz einen Einfluss auf die Motorgeschwindigkeit hat. “ Diese Aussage bezieht sich auf Synchron- und Asynchronmotoren, welche häufig bei Riemenantrieben oder Reibradantrieben eingesetzt wurden und werden . Gruß Alfred

  • Zitat von wacholder: „Sägezahnteller oder Pickelteller. “ Hallo Peter, nicht beim Dual 714Q . Da gab es nur einen Teller und ein Stroboskop mit eigener Blitzfrequenz für 33 und 45. Gruß Alfred

  • Hallo Leute, hier der Link zum offiziellen Verkaufsstart des Buches : WICHTIGER HINWEIS: Endlich lieferbar: Neuauflage Schwarzwälder Präzision von Weltruf 5. Auflage Gruß Alfred

  • Hallo Thomas, die Motorgummis müsste es noch geben. Da der Dual 505-4 noch gebaut wird. Ich habe diese aber nicht in meinem Bestand. Man kann natürlich versuchen über dickere Scheiben an der Motoraufhängung zu spielen. Aber das ist mit diesen Schnappscheiben ohnehin schon eine Elendsbastelei. Ich würde sagen, wenn der Motor ohnehin schon abmontiert ist, ist die Höhenjustage der Antriebsrolle dann auch kein Hexenwerk mehr . Gruß Alfred

  • Hallo Thomas, ich würde auch auf die Höhenposition der Antriebsrolle tippen. Das hatte ich bei den 505er-Modellen schon öfter, auch bei Geräten wo die Antriebsrolle scheinbar noch werksseitig montiert war und nie angetastet wurde. Es scheint mir, dass die Motorgummis sich über die Jahre wohl etwas setzen. Dann sitzt der Motor um ein paar Zehntel mm tiefer und das Problem ist da. Gruß Alfred

  • Hallo Richard, Zitat von Schmolz: „In Verdacht habe ich den FET, der die Verstärkung des 741 regelt. An Pkt 22 ist die Amplitude viel zu hoch, der OpAmp geht in die Begrenzung, das soll er nicht. “ eine Diagnose ist ggf. verfrüht, da die Messungen ja offensichtlich kopfüber, ohne Plattenteller gemacht wurden. Ohne die träge Tellermasse ist die Regelung sicherlich ganz anders gefordert und nicht unbedingt im Normalzustand . Gruß Alfred

  • Da hast Du recht. Die Nummer 267001 ist eigentlich die Nummer für den ganzen Tastensatz. Aber eine bessere Nummer habe ich in den Dualunterlagen leider nicht gefunden. Auch mit den Tasten beim Dual 627Q und 628 hast Du recht. Die haben alle die gleichen Tasten. Lediglich beim Dual 607 und 617 waren die Lifttasten mit dem Tastentyp 267173 bestückt. Ich habe das in meinem obigen Post gleich noch geändert, um die Verwirrung in Grenzen zu halten . Gruß Alfred

  • Hallo Leute, bei den Tasten der Frontbedienmodelle ist auch zu beachten, dass es 2 verschiedene Tastenformen gibt. Diese werden gerne verwechselt. Siehe Fotos: dual-board.de/index.php?attach…99e174173e3ca1ba64d818551 dual-board.de/index.php?attach…99e174173e3ca1ba64d818551 Diese Tasten sind leider untereinander nicht tauschbar. Die Taste 267173 ist sogar noch verfügbar. Sie wurde bei den Dualmodellen 508, 528 und 1268 eingesetzt. Bei den Modellen 607, 617, 627 und 628 waren diese Tasten ebenso i…

  • Hallo Thomas, da ist vermutlich das Federhaus falsch montiert worden. Das Federhaus muss vor dem Einbau in seine Nullstellung gebracht werden. D.h. die kleine Blechnase muss am entsprechenden Anschlag anliegen. Beim Einbau positioniert man das Federhaus korrekt zur Skalennull und zieht dann die Feststellschraube an. (Achtung bei 721 & Co Linksgewinde!) siehe Bild: dual-board.de/index.php?attach…99e174173e3ca1ba64d818551 Gruß Alfred

  • Zitat von wacholder: „Hmm. Nur für 505, 506, 522 und 1246 “ Hallo Peter, 1246 wär gut. Allerdings tippe ich auf einen Zahlendreher. Das muss wohl 1264 heißen . Gruß Alfred

  • Hallo, hat der Thakker wirklich Zahnriemen für den Dual 601 als Nachbau? Meines Wissens gibt es für diesen Zahnriemen keinen Nachbau. Es gibt den einen oder anderen Bericht, wo der Zahnriemen erfolgreich durch einen recht stabilen 4kt-Riemen ersetzt wurde. Die Kraftübertragung funktioniert dann über Reibung. Das habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert. Gruß Alfred

  • Hallo Leute, die "Namensgebung" CH6a, bzw CH6b halte ich für etwas unglücklich, weil irreführend. Es gibt tatsächlich eine Abdeckhaube namens CH6A von Dual . Die CH6A ist eine CH6 bei der die Haubenrückseite gleich hoch ist, wie der Rest der Haube. Sie wurde in Verbindung mit normalen Einzelscharnieren z.B. bei einigen 505-Modellen und beim CS130 verwendet. Gruß Alfred

  • Zitat von Schmolz: „Versuchsweise habe ich mal den leichteren Teller des 721 aufgelegt, damit erhöhten sich die Schwankungen auf etwa 0,18%. “ Hallo Richard, wenn der EDS1000 mit einem 721er-Teller nur einen Gleichlaufwert von +/-0,18% erreicht, dürfte noch was am Motor, bzw. an dessen Elektronik im Argen liegen. Die gemessenen +/-0,6% an Deinem 721er sind schon eher das was der Antrieb können sollte, auch der alte EDS1000 vom Dual 701 . Gruß Alfred

  • Zitat von Schmolz: „damit erhöhten sich die Schwankungen auf etwa 1,8% “ Ist Dir da das Komma verrutscht? Gruß Alfred

  • Zitat von noko: „Auch deshalb, weil man nun wohl sogar konstruktiv den Tonarmsockel angehoben hat, “ Hallo Norbert, der ungewöhnlich hohe Tonarmsockel ist mir auch aufgefallen. Aber wie die "Innereien" verlängert wurden, kann ich mir nur schwer vorstellen. Da wären eine ganze Menge Teile betroffen, wo normalerweise auf Fertigungswerkzeuge zurückgegriffen wird. Diese Teile können eigentlich nicht beliebig modifiziert werden und schon gar nicht einfach verlängert werden, wenn man die vorhanden Wer…

  • Hallo, den TD148A konnte ich mir auf der "HighEnd" in München etwas ansehen. Im Endeffekt ist es ein CS455 mit Glasteller und TP92 Tonarmrohr, verpackt in einer Zarge im klassischen Thorens Stil. Gruß Alfred

  • Zitat von wolfgang-dualist: „Da scheint einiges vom 505 drin zu stecken. Vor allem der Tonarm. “ Ja, so ist es. Hier wurde der aktuelle Tonarm des 505-4 mit eigener Liftmechanik verwendet. Diese ist ja beim 505-4 stark mit der Stahlblechzarge "verwachsen". Zitat von reinwan1: „Möglicherweise ist endlich ein vernünftiger DC Motor verbaut? “ Ja, im 526 arbeitet der bekannte DC-Motor aus den 4xx-Modellen. Gruß Alfred

  • Ja das 731er Federhaus ist sicherlich auch ein gefährdetes Teil. Dort ist die Bruchursache aber nicht das eingepresste Kugellager selbst. Das Lager ist dort in einem Metallteil eingepresst. Allerdings wurde dieses Metallteil dann lagerichtig und formschlüssig mit dem recht dünnen Federhausgehäuse verpresst. Da gibt es in der Tat auch so einige Ausfälle, weil der Einpressdruck das Federhaus gespaltet hat . Geschichten mit gebrochenen Kunststoffteilen gibt es natürlich noch mehr, z.B. Antiskatings…

  • Zitat von romme: „...diese eingepressten? lager machen wohl öfters probleme.. “ Eigentlich nur bei diesem speziellen Bauteil. Ich habe sehr viele Lagerteile anderer Modelle bei mir in den Regalen. Das Problem mit den Rissen um die eingepressten Lager habe ich nur bei diesem einen Typ. Die anderen Typen sind alle einwandfrei . Gruß Alfred

  • Zitat von romme: „gefällt mir natürlich nicht, aber erklärt einiges...so richtig belastet wird das teil ja nicht, aber bei der vorschädigung...sind die vom 510er besser “ Ja, der 510er hat an der Stelle das Lagerteil aus Metall und es sind die Kugellager mit den 5 Kugeln eingepresst. Die Lagerteile vom 502er und 510er sind aber untereinander nicht kompatibel. Ob der ganze 510er Tonarm in den 502er passt kann ich nicht sagen. Gruß Alfred