CR 1710 Überholung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CR 1710 Überholung

      Guten Morgen !
      Habe jetzt einen CR 1710 erstanden. Soweit so gut, freute mich. Doch 3 Fragen an Euch. Die Beleuchtungslampe Skalenzeiger funktioniert nicht, Kabel ist dran, Spannung ist auch da. Bevor ich das filigrane Blechle aufbiege: ist eine Standardlampe zu verwenden, oder braucht es den Ersatzteil, den es nicht mehr gibt ?
      Dann ist noch der Skalenzeiger im Verhältnis zur tatsächlichen UKW Frequenz um ca 2MHz nach rechts verschoben, obwohl der Zeiger sichtlich noch original mit dem Skalenseil verklebt ist. Oder läßt sich das über einen Trimmer einstellen. Dann ist noch der UKW Teil im Vergleich zu einem anderen Gerät unempfindlicher, ein gleich alter Grundig eines Freundes hat im Vergleich 1/3 mehr Sender eingefangen. Hoffe, einer der Kollegen hat eine Info
      Danke u Grüße gerd
    • Moin moin

      Ist das Lämpchen noch drinnen? Dann steht vielleicht was drauf. Für die Beleuchtung gibt es sicherlich adäquaten
      Ersatz. Die normale Beleuchtung ist 8Volt 0,15Ampere. Da gibt es sicherlich etwas bei Ebay. Leider sehe ich die Bauform
      nicht.
      Zu dem Tuner bin ich der Meinung, dass dann jemand am Oszillator im UKW Tuner gedreht hat. Zu damaliger Zeit, lag
      Polizeifunk im UKW Bereich kurz unter der 87 MHz Marke. Also den Oszillator etwas ziehen und man hat die Frequenz
      gehabt. Mit der Empfindlichkeit könnte es dann auch zusammenhängen, wenn betreffende Person zu Anfang am falschen C gedreht
      hat, oder im Nachhinein versucht hat die Empfangsqualität zu verbessern.
      Andersrum, können auch die Kapazitätsdioden gealtert sein. Aber tippen tue ich auf ersteres.

      Die Frequenz kannst Du mit dem Trimmkondensator TC904 nachziehen. Aber vorsichtig.
      Im Eingangsbereich solltest Du lieber nichts verstellen, wenn Dir die Anzahl der Sender reichen sollte.
      Sowas sollte jemand der es gelernt hat versuchen wieder zu verbessern.

      Falls Du den Schaltplan nicht hast, hier der Link: Dual CR1710 Schematic


      Lg

      Rolf
      Ping me, scan me, give me dirty Hostnames :)

      Dual CS 505-1, DUAL 1225, Dual CS 435-1, Verstärker Dual CV120, Dual CT19 Tuner und Teleton Sc-150 Tapedeck
    • Hallo Rolf !
      Danke für die Tipps, nochmals probiert, Frequenz liegt etwa 1MHz daneben. Kann ich mir das als Laiendarsteller so vorstellen :
      Zeiger zu einer bekannten UKW Frequenz einstellen, FM einschalten und Trimm verdrehen, bis der Sender zu hören ist ? In der 1710 Abgleichübersicht konnte ich den TC 904 nicht finden, wo versteckt sich den der ?
      Gruß gerd
    • Hallo Gerd,

      gerdva schrieb:

      Frequenz liegt etwa 1MHz daneben.
      ich klinke mich mal hier mit rein.
      Einfach so an einem C drehen geht zwar, ist aber nicht der richtige Weg.
      Da du schreibst, dass nur 1MHz Versatz vorliegt dürfte das durch Bauteilealterung hervorgerufen worden sein.
      Dehalb muss erst kontrolliert werden, ob sich die Sender-Abstimmspannung evtl. nur verstellt hat.
      Dazu suchst du dir einen bekannten Sender in der Nähe von 88MHz und verdrehst langsam den VR603, bis der Sender auf seinem Frequenzplatz der Scala angekommen ist.
      Das machst du dann mit einem Sender oberhalb von 100MHz und vedrehst den VR601.
      Die Regler findest du auf der Programmspeicherplatine (Siehe Bild)

      Da sich die Einstellungen gegenseitig etwas beeinflussen musst du evtl. diese Einstellungen mehrfach wiederholen.

      Wenn das nicht zum Ziel führen sollte gibt es eine zweite Vorgehensweise. Die beschreibe ich dann wenn sie nötig wird.

      Sollten jedoch damit die Frequenzen wieder zur Skala passen kannst du auch die Empfangsempfindlichkeit des Gerätes prüfen.
      Dazu später mehr.


      Zu dem Zeigerlämpchen: Da das Lämpchen mit Gleichspannung betrieben wird kannst du ganz einfach die Lampe durch eine LED ersetzen.
      Dazu muss in die Zuleitung zur LED nur ein Widerstand von ca. 1kOhm in Reihe geschaltet werden. Der Widerstandswert bestimmt die Helligkeit.
      Bilder
      • CR1710_CR1730-34_cr.jpg

        54,35 kB, 1.063×462, 15 mal angesehen
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HaJoSto ()

    • Nach der Schilderung, hörte es sich für mich nach selbst verstelltem Oszillator an.
      Habe zu der Zeit gelernt, wo man gerne gedreht hatte :)
      Passt ja vom Alter :)
      Die Kapdioden altern auch sehr gerne. Hab da auch schon viele getauscht. Aber meistens aht es sich bemerkbar gemacht,
      dass irgendwann - wenn man Richtung 100Mhz kam - kein Sender mehr gefunden wurde.
      Also, erst Potiabgleich probieren :)
      Ping me, scan me, give me dirty Hostnames :)

      Dual CS 505-1, DUAL 1225, Dual CS 435-1, Verstärker Dual CV120, Dual CT19 Tuner und Teleton Sc-150 Tapedeck
    • Hallo Gerd,

      gerdva schrieb:

      Alles gefunden, bevor ich rumdrehe noch eine ergänzende Frage : 603 fürs untere Ende der Skala, 601 fürs obere Ende. Den 604 der gleich nebenan liegt in Ruhe lassen ?
      so hatte ich es geschrieben.
      Der 604 ist für die Einstellung der einstellbaren Speichertasten.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hallo !
      heute neu abgeglichen mit den Trimmern, Sender sind jetzt dort wo sie hingehören, Danke. Kann es sein, dass ich für die Skalenlämpchen 6,7 Volt Wechselspannung als Versorgung gemessen habe ? Die Empfindlichkeit ist noch ein Thema, ließ sich aber durch Verwendung von 300 Ohm Dipol, statt eines Drahtes vom 75 Ohm Mittelleiter verbessern, ist der Dual 1710 generell unempfindlicher als ein modernerer Receiver ?
      guten Abend
      gerd
    • Hallo Gerd,

      gerdva schrieb:

      ist der Dual 1710 generell unempfindlicher als ein modernerer Receiver ?
      er hat ein mittelprächtiges Empfangsteil mit FET-Vorstufe, so wie es in vielen guten Empfängern zu finden ist.
      Aber auch in dem Bereich können Bauteilealterungen die Empfangsqualität verschlechtern. Mit einfachen Mitteln ist nur ein 90%tiger Abgleich möglich, der reicht aber mit einer guten Antenne aus.
      Jetzt ist es schon etwas spät, morgen schreibe ich eine kleine Abgleichanleitung, die du mit einem Multimeter ausführen kannst.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hallo Gerd,
      die Filter des kompletten ZF-Verstärkers bestehen aus keramische Filtern. Da kann nichts abgeglichen werden. Es besteht eine kleine Möglichkeit, dass sich diese Filter verändert haben, ich gehe aber erstmal davon nicht aus.
      Für die Messung musst du auf dem Anzeigeboard an Anschluss 701 Pin 6 dein Multimeter im 20VDC-Bereich anschließen. Minus des MM muss an Masse. Siehe Bild.
      Schalte das Gerät ein, die AFC aus und suche einen nicht zu starken Sender im Bereich der Sender die du hauptsächlich hörst.
      Auf dem MM wirst jetzt eine kleine Gleichspannung angezeigt.
      Die einzigen Abgleichelemente befinden sich in der rechten hinteren kleinen Metallbox mit den Löchern. Siehe Bild. Leider habe ich keinen Bestückungsplan. Kannst du ein Bild von der offenen Metallbox machen damit du nicht an den faschen Teilen drehst?
      Ansonsten gilt:
      In einigen dieser Löcher siehst du die Kerne mit dem kleinen Schlitz zur Verstellung der Induktivität. An diesen Kernen muss man vorsichtig drehen. Aufpassen, diese Kerne gehen leicht kaputt. Dazu benötigt man einen nichtmetallischen Schraubendreher. Z.B. eine genau angeschliffene Stricknadel o.ä..
      Eine Änderung eines Kerns ergibt eine Spannungsänderung am Multimeter. Je größer der Spannungswert wird um so besser wird der Empfang.
      Also die Kerne auf Spannungsmaximum einstellen. Bei einem Kern wird die Senderlage verstellt. Den Kern nicht verstellen, sondern wieder zurück stellen und weiter in Ruhe lassen.
      Viel Erfolg



      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Sehr ausführliche Anleitung, für die ich mich bedanke, die Vorschläge können sich dann alle 1710 Besitzer aufheben, kann man immer brauchen. Jetzt habe ich dann erst wieder gegen Jahresende Zeit zum intensiveren Basteln, ich berichte jedenfalls .
      schöne Feiertage allen Dualfreunden
      gerd
    • gerdva schrieb:

      macht mir aber Probleme, weil der Meßpunkt 6 beim 1710 nicht vorhanden ist
      Sorry, mein Fehler.
      Bin in den Plan vom CR1730 rein geraten.
      Der Pin 701-2 auf dem Netzteilboard ist für die Messung richtig. Anbei das Platinenbild. Also MM an den Pin und Masse anschließen.



      Das IC mit der Kühlfahne (LB1426) ist für die Pegelanzeige zuständig.
      Die Bilder vom offenen Tuner sind angekommen. Dazu schreibe ich noch was. Also noch nicht dran drehen.
      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Hier kommt jetzt der im CR1710 mögliche Abgleich des Tuners.
      Im CR1710/30 ist ein sehr einfacher Tuner verbaut, der im hochfrequenten Bereich nur durch Trimmkondensatoren abgleichbare Spulen hat. Man kann zwar durch zusammendrücken oder auseinanderziehen der Luftspulen eine induktive Änderung vornehmen, das lassen wir aber. Deshalb beschränkt sich der Abgleich auf die Abstimmung der Zwischenfrequenzauskopplung und auf die vorsichtige kapazitive Abstimmung der Spulen über die Trimmkondensatoren.
      Den Abgleich nur bei geschlossener Tunerbox durchführen und keinen metallischen Schraubendreher benutzen.
      Wenn du an dem Pin 701-2 und Masse dein Multimeter angeschlossen hast wirst du bei einer Sendersuche einen Spannungsanstieg feststellen, wenn du einen Sender gefunden hast.
      Stelle den Sender auf Spannungsmaximum ein und drehe vorsichtig zuerst den Kern mit dem langen Schlitz ganz unten in der Box, bis die Spannung nicht mehr steigt. Wenn sie beim Drehen links oder rechts herum geringer wird war die betreffende Spule bereits bestens abgeglichen.
      Danach kannst du das Gleiche mit den drei gekennzeichneten Trimmkondensatoren machen.
      Wenn du damit fertig bist suchst du dir einen sehr starken Sender und stellst deine LED-Pegelanzeige mit dem VR702 so ein das gerade die vorletzte LED eingeschaltet wird.
      Für so einen Tuner benötigst du eine gute Antenne.

      Viel Spaß



      Viele Grüße
      HaJo

      >> Bitte keine Fachfragen per PN oder E-Mail. <<
      >>>>> Nutze das Forum zum Vorteil aller. <<<<<
    • Guten Abend !
      Mit der guten Anleitung habe ich die Spule eingestellt- keine Änderung, die Trimmer haben es dann gebracht, von 0,40 Volt auf 1,70 Volt bei einem schwachen UKW Sender, jetzt empfängt der 1710 50km entfernte Sender, sehr gut. Jetzt bin ich fast durch mit den Einstellungen. Eines vielleicht noch : die Speicherung funktioniert durch Verdrehen des Sechskantes in Pfeilrichtung, wenn beide Pfeile leuchten, sollte es optimal sein, bei mir ist das akustische Optimum leicht daneben ( leuchtet nur ein Pfeilchen ). Gibt es da auch eine Möglichkeit zur Zentrierung ? Dann wird noch das Gehäuse neu lackiert, und mit dem Plattenspieler verbunden.
      HaJo Danke

      Gruß gerd