1219 Liftpimpel vermutlich in Abdeckung verschwunden

    • 1219 Liftpimpel vermutlich in Abdeckung verschwunden

      Hallo,

      Mir ist etwas Blödes passiert. Ich habe heute das Silkonöl beim Tonarmlift ersetzt. Beim Wiederaufstecken des Liftpimpels ist mir dieser ins Loch beim Tonarm gefallen, und ich konnte diesen auch nach intensiver Suche am Tisch und Fußboden nicht mehr finden. Ich glaube, dass sich der Liftpimpel unter der schwarzen Abdeckung (im Servicemanual Nr. 68) versteckt. Ich habe den schwarzen Liftpimpel durch einen gelben Steuerpimpel ersetzt, was gut funktioniert und nicht schlecht ausschaut, aber würde den schwarzen Liftpimpel gerne wieder finden, damit er keinen Unfug macht.

      Weiß jemand wie man die Abdeckung entfernt? Sie dürfte laut Servicemanual mit 3 Halbrunden Kerbnägel 2 x 6 befestigt sein. Das klingt so, als ob ein Entfernen schwierig sein könnte.

      Beste Grüße

      Bruno
    • Hallo,

      man muss die Kerbnägel der Blende von der Innenseite der Platine her lokalisieren, ggf. freilegen und dann einfach herausziehen. Dann kann man die Blende nach oben hin abheben.
      Die Kerbnägel stecken nicht sonderlich fest und lassen sich nach der Aktion auch einfach wieder einstecken.

      Mir war sowas auch schon mal passiert... Seitdem verdecke ich den Durchbruch am Tonarmlager immer mit einem Stück Pappe o.ä., wenn ich Liftpimpel montiere.


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • zwölf36 schrieb:

      Bei mir kleben die immer unter dem Tonarmbereich unten am Chassis dran 8o

      Leuchte mal mit einer Taschenlampe da in die Mechanik rein, ich sehe den dann immer wie einen "Berg" bei Sonnenuntegang.
      Danke für den Tipp aber das habe ich schon gemacht, dort ist er leider nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er beim Aufstellen und Umdrehen in die schwarze Abdeckung gerutscht ist.

      Bepone schrieb:



      Mir war sowas auch schon mal passiert... Seitdem verdecke ich den Durchbruch am Tonarmlager immer mit einem Stück Pappe o.ä., wenn ich Liftpimpel montiere.

      Gottseidank bin ich nicht der einzige, dem das passiert ist, aber danke für den Tipp. Ich hab das Warten des Liftes nach der Anleitung auf dual-vinylfreund.de gemacht. Die ist beim Ausbau recht genau, beim Wiedereinbau aber ein wenig oberflächlich, weil dort nur steht, dass alles in umgekehrter Reihenfolge einzubauen ist. Deshalb musste ich die Liftstange noch einmal ausbauen, um den ersten Sprengring und die Rändelmutter auf der Oberseite montieren zu können. Als ich dann auch noch den Tonarmring verstellt hatte und in Ordnung bringen musste, wurde ich so ärgerlich und unkonzentriert, dass mir das Malheur mit dem Liftpimpel passiert ist.

      Überhaupt wäre die Sache mit dem Lift nicht nötig gewesen. Mit dem 300.000er Silikonöl senkt er sich schneller als vorher. Das Zerlegen und wieder Zusammensetzen des Lifts war zwar sehr lehrreich, aber vor allem lerne ich daraus, was nicht kaputt ist, wird in Zukunft nicht mehr repariert.

      Bruno
    • Hallo Bruno,

      wenn das Servicemanual 300000er vorsieht, stimmt das. Und ich habe es nur falsch in Erinnerung.

      Evtl. wurde beim "Neu-Ölen" nicht sauber genug gearbeitet oder es wurde zuwenig Silikonöl reingebracht.

      Aber wenn er sanft genug absetzt...

      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Hallo Benjamin,

      Wahrscheinlich ist es zuwenig Silikonöl. Ich wusste beim Zusammenbauen nicht mehr so recht, wo die Feder hingehört und hab die Stange noch einmal aus der Hülse gezogen. Damit habe ich wahrscheinlich auch das Öl mit herausgewischt und hätte vor dem Zusammensetzen noch einmal nachölen müssen. Die Senkgeschwindkeit ist höher als vorher, ist aber noch akzeptabel.

      Ich hab gestern auch das Tellerlager geschmiert, und so wie das ausgesehen hat, muss ich wohl den Motor auch bald angehen. Dabei kann ich mir den Lift noch einmal anschauen.

      Beste Grüße

      Bruno
    • Bepone schrieb:

      wenn das Servicemanual 300000er vorsieht, stimmt das. Und ich habe es nur falsch in Erinnerung.
      Kann passieren. Der 1219 will 300.000er, der 1229 500.000er und das obwohl es der gleiche Tonarm ist;-)
      Ich persönlich mag es eh nicht wenn es zu langsam absenkt, bei welligen Platten kann das schon mal nerven. Es ist eigentlich alles gut, so lange er gedämpft ist und nicht wie ein Fallbeil runterkommt.
      VG
      Kai


      Ich bitte Tippfehler zu entschuldigen, es huschen dicke Finger über kleine Tasten :)
    • Hallo,

      Mir ist das langsame Absenken lieber, deshalb hab ich mir jetzt 500.000er Silikonöl besorgt (das Differenzial-Silikonöl aus der Conrad Modellbauabteilung), das werde ich einmal für den 1219er ausprobieren.

      Der Liftpimpel ist übrigens wieder da. Ich habe heute den Motor geölt, dabei das Chassis mehrmals gedreht und plötzlich lag der Pimpel links unterhalb der Geschwindigkeitsumschaltung.

      Beste Grüße

      Bruno
    • Hallo Maico,

      Ja ist das Silikon-Differential-Öl auf dem Foto von Andy. Ich hab hier irgendwo auch gelesen, dass man die Viskosität bei diesen Ölen mit 10 multiplizieren muss. vielleicht hat es auch der Andy geschrieben. Wenn man die Flasche dreht, sieht man, wie langsam die Luftblase aufsteigt, also wird es wohl stimmen.

      Der Link zum Produkt ist

      in Deutschland Reely Silikon-Differenzialöl Viskosität 50000 CST, 60 ml

      und in Österreich Reely Silikon-Differenzialöl Viskosität 50000 CST, 60 ml

      Kostet in Österreich fast um ein Viertel mehr als in Deutschland :( . Die schicken wahrscheinlich jede Flasche mit der Post einzeln in die Filiale, anders lässt sich der Preisunterschied nicht erklären (so wie bei einer Bestellung mit Abholung im Geschäft, bei der Teile nicht verfügbar sind und in Einzellieferungen dorthin geschickt werden).

      Beste Grüße

      Bruno
    • hallo Bruno

      Daran musst du dich gewöhnen das hier alles teurer ist, bei Conrad ist das halt auch so.

      Aber das wird dir im Gebraucht Dreher Markt sicher auch schon aufgefallen sein.

      Geh mal in Deutschland in einen DM Dogeriemarkt und dann in Österreich, und kauf überall die gleichen Artikel ( Preisunterschiede zw. 20-50 %)

      Aber egal

      Mir ist wichtig das das Öl seinen Job tut.

      Gruß Andy
      Nur wer Schmetterlinge lachen hört, weiß wie Wolken schmecken !
    • Neu

      Hallo,

      Vielen Dank für den Link.

      Aber genau die Viskositätsangabe machte mich stutzig. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen dass es richtig ist. Aber wenn es bei Euch funktioniert ist ja alles okay.

      Ich hatte mir damals, genau aus dem Grund der Viskositätsangabe von 50.000, anderweitig das Zeug mit 300.000 und 500.000 (in Spritzen) organisiert.

      Bei meinem 1219 hatte ich erst das 500.000er verwendet. Das war mir zu grenzwertig. Der Arm senkte sich für mich zu langsam ab. Ich habe dann auf 300.000 umgestellt. Nun passt es meiner Meinung nach richtig gut.

      Beim 1229 habe ich auch, entgegen der 500.000er Angabe im Service Manual, das 300.000 eingebracht. Auch hier passte es sehr gut.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Neu

      Hallo Andy,

      Vielen Dank für das Angebot. Brauchst Du aber meinetwegen nicht. Ich "beurteile" es für mich ganz schlicht und einfach. Senkt sich der Tonarm sanft ab und fällt nicht wie ein Fallbeil runter, passt es für mich. Wenn es in ca. zwei Sekunden klappt, ist alles gut. Das ist so meine "grobe" Richtung.

      Ich hatte hier mal einen Spieler, bei dem benötigte der Tonarm fast 8 Sekunden um ganz abzusinken. Das war viel zu langsam. Nicht nur dass man damit die Nadel schädigen kann, der Platte gefällt es auch nicht wirklich gut. Dort musste halt das zähe Zeug gegen weniger zähes Zeug ausgetauscht werden und gut war es.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...