Dual 1229 überholen - absoluter Neuling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 1229 überholen - absoluter Neuling

      Hallo allerseits,

      ich bin neu hier im Forum und ebenso neu im Bereich Plattenspieler. Huhu :)

      Mir ist ein DUAL 1229 zugelaufen, welchen ich ganz gern "generalüberholen" möchte.
      Im Moment steht er mit abgebrochenem Tonarmkopf herum, diesen würde ich gern ersetzen bzw. erst einmal provisorisch kleben/fixieren.

      Weiterhin bekannt ist:

      - Motor läuft
      - Tonarm wird vom Automaten hin und her gefahren
      - Größeneinstellung für Platten funktioniert
      - Geschwindigkeitswahl funktioniert
      - mechanische Umschaltung auf Multi funktioniert (hab bei der kurzen Recherche gesehen, dass da bei einigen etwas abgebrochen ist).
      - Tonarm hin und her fahren funktioniert nicht, wenn der Multi-Adapter in der Mitte steckt (muss das so sein?)

      Was sollte ich, wenn ich das Teil jetzt einmal zerlege, alles so berücksichtigen, beachten, unbedingt erneuern pipapo? Wo bekomme ich die entsprechenden Teile passgenau und günstig her?

      Ich gehe auf die ganze Sache optimistisch naiv zu nach dem Motto "wird schon gehen", habe bisher aber weder irgendwelches Spezialwerkzeug noch großartig nen Plan. Was wird außer Glasfaserpinsel an "Spezialwerkzeug" noch so benötigt (Schraubenzieher, Zangen, Lötkrams und der übliche Krempel ist vorhanden).

      Habt ihr Tipps / Ratschläge für mich? Nehme auch gern passende Links bereits existierenden Foreneinträgen (, wollte aber nicht präventiv 500 seitige Posts lesen in der Hoffnung, irgendwo auf Seite 324 eine für mich relevante Fußnote zu finden).

      Ich möchte es - wenn ich mich einmal an dieses Projekt heranmache - ordentlich machen. Arbeit benötigt er aufgrund des Kopfes sowie des Dreckes sowieso, unnötiges Zerpflücken möchte ich jedoch vermeiden. Ziel der Übung ist es, nach vermutlich zahlreichen (hoffentlich wenigstens manchmal) spaßigen Bastelstunden einen solide funktionierenden schicken alten Plattenspieler aus dem zu machen, was bis gestern nahezu unbeachtet im Keller herum stand. Handwerklich begabt bin ich, zumindest daran sollte es also nicht scheitern.

      Danke im Voraus, ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie beim Projekt helfen.

      Anbei noch ein paar Bilder vom Patienten:
      Gruß

      Jens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jenser666 ()

    • Hallo Namenloser und willkommen im Forum zu Deinem ersten Beitrag

      Dein 1229 sieht stark nach Keller- oder Speicherfund aus, was auf eine Komplettüberholung hinauslaufen wird.
      Gerade dieses Modell eignet sich nicht für Neueinsteiger, es sei denn aus anderen Bereichen sind technisches
      Verständnis und Fingerfertigkeit vorhanden.


      jenser666 schrieb:

      erst einmal provisorisch kleben/fixieren.
      Hiervon ist nur abzuraten.

      jenser666 schrieb:

      Was sollte ich, wenn ich das Teil jetzt einmal zerlege, alles so berücksichtigen, beachten, unbedingt erneuern pipapo? Wo bekomme ich die entsprechenden Teile passgenau und günstig her?
      Der Plattenspieler sollte tatsächlich komplett zerlegt werden, alle Teile entfettet, gereinigt und wieder nach
      Spezifikation gefettet werden. Dazu gibt es hier wirklich viele Beiträge. Der Multiselektor braucht wie die
      Pitch-Mechanik, der Motor und das Tellerlager ebenfalls eine Wartung. Ersatzteile kannst Du über die "Suche"
      Funktion im Board von Foren-Kollegen bekommen. Der 1229 ist nicht selten, viele Teile dafür lagern in unseren
      Schubladen. Und wenn ich mir die Optik so ansehe, wird das auch eine zeitintensive Reinigung.

      Eine einfache Aufgabe hast Du Dir hier zum Einstieg nicht gesucht.....
      Gruß
      Michael

      -----

      Bereinigt! Jetzt nur noch die Hauptdreher:

      2x Philips AF 887 mit Philips GP412II
      1x Philips 212 Electronic mit Philips GP401II
      1x Thorens TD 146 mit Philips GP401III
      1x Marantz 6100 mit Ortofon F15E MKII
      1x Dual 604 mit Shure V15III
      1x Dual 704 mit Shure V15III
      2x Technics SL-1210MKII mit Ortofon Concorde Pro
    • Wie schon im HiFi-Forum geschrieben, ist der Tonarmkopf einen Schien- und Klebeversuch wert.

      Den Rest reinigen, neu schmieren und wieder zusammenbauen, wie von den anderen geschrieben. Dazu gibt es hier wirklich unzählige Threads. Natürlich ist die Service-Anleitung ebenfalls eine gute Hilfe. Wo man die bekommt, weißt du?


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*
    • Hallo jenser666?,den Tonarmkopf kann man abschrauben,ist auf der Platine eine Bohrung vorgesehen,da kann man von unten den Kopf abschrauben,es gibt ihn manchmal in der Bucht oder hat ihn einer so rumliegen.Sei aber vorsichtig mit der verkablung am Kopf.
      Gruß Jörg
    • Willkommen im Board,

      wie Michael (spitzenwitz) schon schrieb, steht hier wohl ein komplettes Zerlegen an.
      Dabei solltest Du unbedingt (viele!) Fotos Deiner Arbeitschritte aus allen möglichen Perspektiven machen, das erleichtert den Zusammenbau ungemein.

      Wenn Du uns Deinen Standort mitteilst, kann Dich vielleicht jemand aus der Nähe bei der Revision unterstützen.
      Gruß

      Thorsten
    • @Spitzenwitz:

      Einfach kann ja jeder :)
      Wie gesagt - technisches Verständnis und ne gewisse Fingerfertigkeit sind vorhanden.
      Genau die Aussage "Dazu gibt es wirklich viele Beiträge" stellt das Problem dar. Du kannst ja spaßenshalber mal "1229" in die Suchmaske dieses Boards eingeben. 50 Seiten Suchergebnisse, bei weitem nicht immer ersichtlich, worum es genau geht und und und. Darum fragte ich hier nach Links, die möglicherweise dutzende Stunden Suchzeit sparen :)

      @romme:

      so der Plan. Kopf würde ich wie gesagt versuchen, provisorisch zu retten, sodass ich mich dann erst einmal um alles andere kümmern kann. Die Überprüfung von allen möglichen Funktionen ist schwierig, wenn man einen zu leichten Tonarm (aus Ermangelung des Kopfes und des Abnehmers) hat, der nicht auf dem Plattenteller aufsetzen kann und und und...
      Aber DANKE für die Checkliste, die bringt mich schonmal ein Stück weiter.

      @Bepone: Wird mindestens für den ersten Schritt so werden. Bedienungs- und Serviceanleitungen sind hier ja schön verlinkt.

      @Kohle: Verkabelung werde ich vmtl neu machen (müssen), wenn ich den Kopf tausche. Was muss...

      @cedric.cypher: Fotos mache ich definitiv. Standord ist Mittelthüringen (südlich von Erfurt)
      Gruß

      Jens
    • Hab ich befürchtet, aber das gehört dazu.
      Der Winter wird lang und kalt und (bisher) ist's noch nicht so eilig mit dem laufenden Plattenspieler. Somit kann man das Thema besonnen und ruhig angehen. Wichtig hierfür ist aber natürlich n gewisses Grundwissen, welches ich mir über dieses Forum gerade anzueignen versuche ;)
      Gruß

      Jens
    • was mir zum Kleben einfällt ist folgendes: Der Tonarm wird durch die Feder auf der kleinen Platine geerdet. Wenn der Kopf geklebt wird, kann es sein das dieser isoliert ist. Das heisst es gibt keine leitende Verbindung zum Rest vom Tonarm. Das sollte man bedenken.
      momentan in Gebrauch bzw. auf der Werkbank:
      Grundig 8060 Musikschrank mit PE REX
      HS152 mit 1245 und CL138
      Elac 10H shure M31E
      Lenco B55 mit ADC 220 XE Motor geölt mit 10ml Spritzenmethode
      Thorens TD124+SME 3012 Status: alle Teile vorhanden
      1009 läuft prima
      601 zum Tausch gegen 1219/1229?
      1219 geölt
      1229 komplett neu aufgebaut mit Brikettmotor Modeselector stillgelegt
      506 zum Tausch ?

      Wega 3203 FET mit 1216 abzugeben

      Grundig Studio 2000 abzugeben

      Hauben werden überbewertet
    • ...uhu endfest oder sowas klebt schon recht gut evtl noch mit einer zusätzlichen verstärkung...ist natürlich letztendlich suboptimal, würde aber etwas löterei auf diesem kleinen anschlussblättchen im tonkopf ersparen...

      die 1219/29 sind recht gut dokumentiert. service manuals findet man, wenn man oben auf "Anleitungen" klickt oder unter vinylengine.

      sonst halt systematisch nach maicos liste vorgehen, nicht zu viel auf einmal zerlegen und viele fotos machen...

      gutes gelingen
      romme
    • Da fällt mir gleich vorweg ein:

      gibt es irgendwelche elektronischen Bauteile, die im Zuge der Reparatur gleich noch mit getauscht bzw. modernisiert werden sollten/müssen?
      Chinch-Umbau wurde bereits vom Vorbesitzer erledigt.

      Wie gesagt - im Moment scheint er erst einmal (bis auf die Problematik mit dem Tonarmkopf) zu funktionieren, die Strobo-Lampe macht auch noch, was sie soll...

      Fotos wird es definitiv ausreichend viele geben. Man hat ja nicht nur ein Hobby ;)
      Gruß

      Jens
    • Ich würde einen 2k-Kleber von Delo empfehlen, leider gibt es diesen nur in der Industrie, aber vielleicht findest Du eine Bezugsquelle. Ich habe diesen Kleber in der Arbeit und ich habe sogar schon halb abgerissene Kunststoffstiele eines Hammers geklebt. Der hebt immernoch. Hatte bei dem Kollegen eigentlich gehofft... ne, anderes Thema. Dann habe ich noch einen anderen Kleber, 1k mit Alu-Komponente. Also wenn der das net klebt, dann weiß ich auch net, aber man muss gewisse Dinge, Aushärtung und Temperaturzugabe beachten. Kann Dir anbieten, dass ich Dir den klebe. Dazu müsstest Du mir den nackten Arm mit Kopf rückfrankiert zuschicken. Ich versuche das dann mit dem 1k, vielleicht kontaktiert der durch die Alu-Komponente sogar durch. Schreib mich bei Interesse einfach an.
      Grüße
      Philipp

      Kennst Du das Ziel, findest Du den Weg!
    • Habe hier auf Arbeit diverse 1K- und 2K-Kleber vorrätig. Unter anderem ist auch WEICOM Fast-Metall dabei. Der ist zwar "stahlgefüllt", aber leider nicht leitfähig. Gibt es irgend einen leitfähigen Kleber, den ihr empfehlen könntet? Der von Vagabund erwähnte DELO Kleber ist auch nicht leitfähig :-/

      Bepone, wie hast du die Masse-Problematik bei der Reparatur deines Tonarmkopfes gehandhabt? Ich überleg gerade schon, ob ich vom Massekontakt am Tonarmkopf ein Kabel ziehe auf die Verschraubung desselben am Tonarm und darüber dann die Masseverbindung herstelle...

      Wenn ich mir gerade den Schaltplan ( dual.pytalhost.eu/1229s/1229s-02.jpg ) und Bild 2 meines Eingangsposts ansehe: laufen GR und GL komplett mit über Tonarmkopf -> Verschraubung -> Tonarm, sind die Kabel coax/twisted pair oder fehlen mir da einfach n paar Kabel im Tonarm?

      Ich kann nichts zur Vorgeschichte und potentiellen Umbauten an dem Plattenspieler sagen...
      Gruß

      Jens

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von jenser666 ()

    • Jupp habe ich auch gesehen.

      Innen sieht er ganz gut aus, ich glaube da habe ich wenig zu befürchten. Nun gilt es erst mal, das Teil äußerlich zu entkeimen, ohne unnötig viel Mechanik innen zu demontieren. Bekommt man die vorderen Wählhebel abgezogen, ohne von unten die Achse zu lösen? Ich mag keine Gewalt anwenden bei dem alten Kunststoff...

      Ich glaube, viel mehr als ne kleine Ölkur braucht das Innenleben gar nicht. Was nimmt man dafür als Schmiermittel? Ich habe irgendwo WD40 gelesen, bin aber eigentlich nicht der allergrößte Fan von dem Zeug. Irgendwelche Tipps?

      Achso und: ich suche nach einem Tonarmkopf für den 1229 - eben das bei mir gebrochene Teil. Hat das zufällig jemand an einem Teilespender oder in einer Schatzkiste übrig und mag es gern loswerden? Ich würde mich freuen.

      Fotos gibts zeitnah. Dann kann ich mir auch mal eure Meinung zum Innenleben anlesen.
      Gruß

      Jens
    • Also... ich bin da eher von der schmerzfreien Gattung und baue Elektrik und Motor erstmal ab. Ist das dann passiert, flute ich erstmal das ganze mit Bref in der Badewanne. Man muss da nur bei den Beschriftungen acht geben. Die lösen sich gerne, also da etwas fern bleiben. Ansonsten kommt da meist schon sowas von ne Brühe raus. Aber dann sieht man wenigstens schon mal Land und kann dann dem Plan weiter folgen. Bis jetzt hat diese Prozedur bei mir noch jeder Dreher ausgehalten.
      WD40 ist nichts anderes als Waschbenzin mit ich sag mal Gleitkomponenten oder Additiven, es ist eher als Rostlöser entwickelt worden, denn als Schmiermittel. Ich nehme für meine Duals säurefreie Vaseline für alles was gefettet werden muss und Motoröl für Stellen, die geölt werden sollen. Läuft bis jetzt wie geschmiert und die Duals sind recht genügsam damit.
      Sollte ich damit falsch liegen, lerne ich aber auch gerne dazu, aber das hat sich bei mir bis jetzt ganz gut bewährt. Sollte jemand etwas Motoröl brauchen, ich habe noch frisches da, das reicht bei mir für noch 549 Dreher.
      Grüße
      Philipp

      Kennst Du das Ziel, findest Du den Weg!
    • Hallo Jens,

      vom 1229 habe ich gar Nichts... nicht mal Ahnung - schade, hätte dir gerne geholfen. Ich würde die Kleberei zumindest mal versuchen; Tipps für Klebstoffe hast du ja schon erhalten und du meintest doch, du seiest handwerklich gut dabei, ne? Wenn du 'nen Dremel und kleine Bohrer hast und von dem Headshell noch beide Teile vorhanden sind, dann könntest du zusätzlich zum Kleben noch Stifte einsetzen, sagen wir mit einem Durchmesser um 1mm (wenn genug "Fleisch" vorhanden, sonst dünner), die die beiden Teile zusätzlich verbinden helfen. Da ist Präzision gefragt! Jedenfalls wird die Verbindung mechanisch stabiler und man sieht die Verstärkung von aussen nicht.

      Entfetten & entölen und neu schmieren sind Themen, mit denen ich mich befasst habe. Natürlich kann man alles Mögliche an alle möglichen Stellen schmieren und Jene, die das nicht so genau nehmen, tun das auch. Früher bin ich den Vaselineempfehlern verbal mit dem nackten Hintern ins Gesicht gehüpft, aber heute sehe ich das lockerer: soll Jeder tun, was ihn glücklich macht. Wenn du eher Originalitätsfan bist: einige Dual Schmierstoffe aus den Serviceanleitungen sind obsolet, aber es gibt guten Ersatz. Von mir gibt es den hier so genannten "Ölthread", den ich leider nicht verlinken kann; der Titel fängt mit "Öl! Öl! Öl!" an und wenn du links guckst, sieht du einen Link zu meinen Beiträgen ("Beiträge: 12xx"). Irgendwo ist der dort dabei - gehe da mal auf Seite 15, da findest du den Link. Sollte dich das interessieren, gibt's da Viel zu Schmierstoffen und Lösemitteln zu lesen, neben einigen damit zusammenhängenden technischen Schmankerln; die Sammlung ist recht umfangreich, aber ich habe auch reichlich dafür recherchiert - zum Teil sogar bei den Ölherstellern. Nebenher bemerkt: die nötigen Schmierstoffe bekommst du teilweise von anderen Dualisti, musst nur mal hier in den Wald rufen, wer was hat und gegen einen kleinen Obulus abgeben kann. Bei mir war's Haftöl für verschiedene Tellerlager, aber das ist inzwischen "aus". Dualfred bietet hingegen einen kompletten Satz mit kleinen Mengen (fast) aller je verwendeter Schmierstoffe (bzw. angemessene Ersatzstoffe) in kleinen Mengen an. Wäre vielleicht eine Alternative.
      Nun denn, das waren meine 49 Cent; freundliche Grüsse


      Robert
      Anspieltipp:

      Hidden Orchestra - Night Walks On Vinyl Mixtape (download bei "Paris DJs" möglich - leiderleider nicht auf Vinyl erhältlich)
      Hinweis: downgeloaded und dann auf Tonband überspielt kommt gut!

      ---

      Der Faselist, der Faselist - der faselt 'rum und labert Mist! :D

      Rot ist Schwarz und Plus ist Minus 8|