Dual CV-20 (Straßenfund - Reparatur)

    • wacholder schrieb:

      "Elkotauschkur" ist, wenn einfach alles getauscht wird, ohne groß den Sinn und Zweck und die wirkliche Notwendigkeit zu hinterfragen. Man kann das tun, wenn man sich sicher ist, dabei keine neuen Fehler einzubauen und um - zumindest auf der Elko-Seite - die nächsten 20 Jahre mindestens Ruhe zu haben. Oft ist das aber auch reine Geld- und Materialvernichtung. Da gehen die Meinungen etwas auseinander, denn man sollte nicht tauschen, was nicht kaputt ist. Allerdings ist oft der Zeitaufwand, Teile auszumessen und und Funktion zu prüfen größer, als wenn man stumpf einfach alles rauswirft und ersetzt.
      Oha, ich weiß nicht ob ich mir das komplett zutraue/ob mir das alles wert ist. Ich fange mal mit den offensichtlich kaputte Teile an. Plus den dicken Elko und die C21/C21‘ und C17... Mal schauen!
      Dutchman in Cologne [ CS 522 — CT 16 — CV 20 ]
    • flim schrieb:

      was heisst denn genau Tauschkur? Etwa alle Elkos ersetzen oder gibt es da so ein paar die sehr wichtig sind und die auf jedenfall getauscht werden sollten?
      Also wenigstens die von Peter beschriebenen ROE Mülleimer tauschen, die Endstufenelkos und ich würde auch wie Peter sagt den großen Becher tauschen.
      Bei den heutigen Elkopreisen und die Anzahl der Elkos in deinem Verstärker sollte es nicht teuer werden.
      Ich tausche bei so alten Geräten gerne die meisten der Elkos. Wie Peter schon sagt man hat lange Ruhe und sucht nicht nach Fehlern in der Richtung.
      Aber letztendlich entscheidet immer der, der das Gerät repariert :)

      lg

      rolf
      Wenn Du Dir Dein Motorrad auf den Huf fallen lässt, weisst Du, ob Du eine schwere Maschine hast

      Dual CS 505-1, DUAL 1225, Verstärker Dual CV120, Dual CT19 Tuner und Teleton Sc-150 Tapedeck
    • So. Einkäufe gemacht.

      Danach kam ich dann mal auf die Idee die Gerätesicherungen (M1A) zu kontrollieren. Sind natürlich auch beide durch und habe ich natürlich nicht gekauft. Also, noch mal zurück, dann auch direkt mal die Lautsprecherstecker gekauft, weil die hatte ich auch noch nicht. Heute Abend wird dann mal was gelötet! Ich bin gespannt :)

      Die Kosten sind eigentlich nicht was hauptsächlich gegen einen kompletten Austauschkur spricht, eher mein Geduld und die Tatsache das ich mir das (noch) nicht zutraue. Ich mache jetzt erst mal die, die auf jedenfall schon mal angesprochen wurde. Ich kann keine ROE-Mülleimer mehr finden, also mache ich es jetzt erst mal so. ;)
      Dutchman in Cologne [ CS 522 — CT 16 — CV 20 ]
    • So wie schon vorher gesag kann ich ongeduldig sein und so wollte ich, nachdem ich die Sicherungen und die eine explodierte Entstorungskondensator getauscht hatte, den Verstärker sofort ausprobieren! Also schnell alles zusammen gesteckt und siehe da: er läuft!

      Der Trafo brummt leicht (ich hoff das hört man nicht mehr wenn alles im Schrank gepackt ist) und der Volume Knopf knastert beim drehen und wenn man vorne am Knopf vorsichtig rüttelt. Muss ich da einfach was Saubermachen? Es hat noch nichts geknallt, gezischt oder gequalmt ;)

      Es wurde gesagt das ich doch auch direkt auf 240V umlöten könnte, aber was ist davon der Vorteil?
      Dutchman in Cologne [ CS 522 — CT 16 — CV 20 ]
    • Hi !

      flim schrieb:

      Es wurde gesagt das ich doch auch direkt auf 240V umlöten könnte, aber was ist davon der Vorteil?
      Die simple Antwort: weil es besser ist.

      Die Langversion: Das Gerät ist mal für den Betrieb an 220V gebaut worden. Die ungeregelten Teile der Betriebsspannung richten sich nach dem (festen) Übersetzungsverhältnis des Trafos. Inzwischen beträgt die europäische Norm-Netzspannung aber 230V. Plus / Minus 10 Prozent. Demzufolge ist die Ausgangsspannung des Trafos auch höher und belastet die Schaltung stärker, weil die mehr Leistung (und Wärme) "wegdrücken" muß. Einige Bauteile sind unter Umständen bei der Fabrikation mit einem spitzen Bleistift berechnet worden (Kosten !) und denen bekommt weder die erhöhte Spannung, noch das Mehr an Überschußleistung.
      Also stellt man den Trafo auf 240V um, dadurch reduziert sich die Abgabespannung des Trafos etwas und die Belastung der Elektronik sinkt wieder.

      You see ?

      ^^
      Peter aus dem Lipperland


      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • wacholder schrieb:

      Die simple Antwort: weil es besser ist.
      Das hatte ich mir auch schon gedacht, aber danke für die Langversion! Jetzt verstehe ich auch warum :)

      In der nächste Lötsitzung werde ich das dann mal mitnehmen. Und ich habe hier im Board dazu einen Post gefunden die ich jetzt natürlich nicht wieder finde… ich löte dazu doch die drei Kabel die an dem blauen Trafodraht waren um auf das Braune. Richtig? Das heißt der einen der von dem Entstörungskondensator kommt, die anderen zwei kommen von der Netzsicherung (grün) und der andere (braun) führt irgendwie ins leere… er ist zwar an der Platine von den Sicherungen und den Spannungswähler gelötet aber ich sehe keine andere Verbindung von da raus 8| .

      Bleibt mir nur die Frage ob ich auch irgendwie das Brummen aus dem Trafo rauskriegen kann. Oder ist das ganz normal und hört man das nicht wenn die Kiste zu und im Schrank gepackt ist? Ein ganz leichtes Brummen höre ich nämlich auch durch die Boxen… nicht so ganz schön und angenehm und bestimmt auch nicht gewollt.

      Und das knistern in der Volumeknopf? Wie kann ich das loswerden? Die anderen Knöpfen kann ich alle ohne komische Geräusche vollständig drehen.
      Dutchman in Cologne [ CS 522 — CT 16 — CV 20 ]
    • Hallo

      Nach dem Bild zu urteilen, brauchst Du nur die grüne (gn) Leitung und den daran befindlichen Kondensatoranschluss
      von Punkt 2 auf Punkt 1 umlöten

      Zum krachenden Poti: Reinige es mit Kontakt 40 oder mit Alkohol. Noch besser wäre es, das Poti
      ganz zu zerlegen und dann gründlich die Kohlebahnen und den Schleifer zu reinigen. Aber probiere erst
      die Sache mit dem Kontaktspray und alkohol aus.

      Wenn es aus beiden Kanälen brummt, kann es eigentlich nur vom Netzteil kommen.
      Aber warten wir was Peter noch dazu sagen kann.




      @wacholder

      Aber die Schrift ist etwas undeutlich. Daher wäre eine zweite Meinung ratsam.
      Fragen wir Peter mal

      lg Rolf


      Wenn Du Dir Dein Motorrad auf den Huf fallen lässt, weisst Du, ob Du eine schwere Maschine hast

      Dual CS 505-1, DUAL 1225, Verstärker Dual CV120, Dual CT19 Tuner und Teleton Sc-150 Tapedeck
    • Hi !

      Fepo schrieb:

      Aber die Schrift ist etwas undeutlich. Daher wäre eine zweite Meinung ratsam.
      Fragen wir Peter mal
      Das war schon okay soweit. Du lötest den Draht von 2 auf 1 um und nimmst den Draht vom Entstörkondi mit. Fertig.

      Krachendes Lautstärkepoti: Kontakt 61, Tuner 40 oder Oszillin T6.

      In manchen Fällen sind bei sowas die davorliegenden Koppelelkos schon etwas morsch. Aber beim CV20 liegen weiter keine davor. Also ist vermutlich Dreck im Poti. Das läßt sich leider nur unter großen Schwierigkeiten zerlegen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. IM Zweifelsfall würde ich das nicht versuchen, weil es dafür praktisch keinen Ersatz gibt.

      .
      Peter aus dem Lipperland


      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Moin,

      auch wenn ich nicht Peter bin, darf ich evtl. trotzdem... ;)
      Hier ein Link zum Beitrag des Umlötens auf 240V - ist mein eigener, daher weiß ich, dass es richtig ist.
      Du musst einfach die Anschlüsse von Lasche 4 auf Lasche drei (von rechts) umlöten. Also ein Kabel und den Entstörkondensator.
      Die Kabel vom Trafo bleiben natürlich, wo sie sind, also blau an 4 und rot an 3.

      Wer übrigens den anderen CV20 Beitrag mal bis zum Ende verfolgt sieht, dass der noch immer nicht abschließend repariert ist.
      Das Rascheln ist noch immer vorhanden. Evtl. gehe ich da in nächster Zeit nochmal bei.

      EDIT
      Bäh Peter, jetzt warst du zu schnell (oder ich zu langsam)... :D
      Gruß
      Martin

      Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000, Dual 300 Siesta
      Alles Weitere im Profil
    • So. Das ging alles viel, viel einfacher und schneller als gedacht. Die drei Elkos auf dem Entverstärker ware in null komma nichts ausgetauscht. Mit der dikke Entörungskondi habe ich eine noch nicht so schöne Lösung... Wie macht ihr das? Mit den Kontakten direkt an der Platine löten, oder so wie jetzt an den Drahten? Sieht irgendwie "gefährlich" aus so ;)...


      Links oben im Bild dan den Enstörungskondensator. Auch schön sind die Schatten der alten Elkos, die Neuen haben schön reingepasst so :)

      Dann ist mir noch ein letzten "Mülleimer" ins Auge gesprungen:


      Die werde ich dann später auch noch ersetzten. Er ist mir erst nicht aufgefallen, weil ich das ganze noch in dem Sarg hatte und dort die Abdeckung über den Drehschalter und die Platine liegt.

      Mit dem alten Mülleimer, aber nach dem Umlöten auf 240 Volt und mit den neuen Elkos, Sicherungen und Entstörungskondensator läuft alles noch prima! Einziger Unterschied den ich bemerken konnte (oder ich hab’s mir eingebildet) ist, dass das Brummen von vorher nicht mehr da ist, oder zumindest sehr, sehr viel leiser. Kann das sein, durch die neuen Elkos?

      Ein paar Fragen habe ich trotzdem noch:
      • Wenn ich den Eingangswahlschalter auf ein anderes Kanal als "PU Magnet" schalte, höre ich ganz leise den Tuner dadurch. Das heisst, beim normalen Volume Stand höre ich es kaum, aber wenn ich das Volume "voll" auf drehe, höre ich gedämpft das Radio. Ist das normal? Die Eingänge Tuner, PU-Kristall und Band Tape teilen ja alle das gleiche 8-Adrige Kabel, liegt es daran? PU-Magnet hat ja ein designiertes Kabel zur Vorvärsterker
      • Wenn ich den Balance voll auf Rechts drehe, höre ich immer noch was aus der Linken Lautsprecher. Auch normal? Oder läuft dar irgendwie irgendwo noch was durch, wo es nicht mehr durch kommen sollte?

      wacholder schrieb:

      In manchen Fällen sind bei sowas die davorliegenden Koppelelkos schon etwas morsch. Aber beim CV20 liegen weiter keine davor. Also ist vermutlich Dreck im Poti. Das läßt sich leider nur unter großen Schwierigkeiten zerlegen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. IM Zweifelsfall würde ich das nicht versuchen, weil es dafür praktisch keinen Ersatz gibt.
      Dass lasse ich dann einfach mal so. Es taucht auch nur auf wenn ich dran drehe, damit kann ich leben. Da nehme ich mir nicht die Mühe und die Gefähr was kaputt zu machen.

      Ansonsten, möchte ich schon ein dickes Dankeschön an alle beteiligten aussprechen! Ich hätte nicht gedacht das es doch so einfach sein konnte, das ding zu reparieren :D Und Spaß hat es auch noch gemacht, obwohl ich mir beim Löten schön den Finger verbrandt habe!
      Dutchman in Cologne [ CS 522 — CT 16 — CV 20 ]
    • Hallo

      Den großen Kondensator hätte ich so nah ran wie möglich an die Platine liegend gebracht und die Anschlüsse dann
      direkt an die Platine gelötet. Befestigen des großen Elkos wäre mit Doppelklebeband auf der Grundplatte möglich,
      oder aber mit Kabelbindern. Hierzu müssten da aber zwei kleine Löcher in die Grundplatte gebohrt werden.

      Lg

      Rolf
      Wenn Du Dir Dein Motorrad auf den Huf fallen lässt, weisst Du, ob Du eine schwere Maschine hast

      Dual CS 505-1, DUAL 1225, Verstärker Dual CV120, Dual CT19 Tuner und Teleton Sc-150 Tapedeck
    • Hi

      flim schrieb:

      Mit der dikke Entörungskondi habe ich eine noch nicht so schöne Lösung
      Allerdings, da solltest du nochmal ran und den ordentlich positionieren. Wenn der mit den langen Drahtenden da rumkullert, blitzt es irgendwann.
      Direkt anlöten ist schon mal eine gute Idee. möglichst kurz, dann schlackert der auch nicht rum. Dem "Plus"-Beinchen dann noch eine kleine Isolierung verpassen wäre auch nicht schlecht.
      Habe da leider kein Bild für dich, da bei mir noch das Original im Gerät steckt.

      flim schrieb:

      Auch schön sind die Schatten der alten Elkos, die Neuen haben schön reingepasst so
      Die "Schatten" sind gut. Putz mal den Rest der Platine... ;)
      Leider sind die 1000µF schlecht als Axial zu bekommen und man muss hoffen, dass die Beinchen des Neuen lang genug sind.
      Aber warum einmal schwaz/weiß und einmal schwarz/blau? (oder täuscht das?)

      flim schrieb:

      dass das Brummen von vorher nicht mehr da ist, oder zumindest sehr, sehr viel leiser. Kann das sein, durch die neuen Elkos?
      Ja, das kann am neuen dicken Elko liegen (übrigens ist das nicht der Entstörer, sondern der Ladeelko).
      Wenn der alte Elko nicht mehr die richtige Kapazität hat, glättet er nicht mehr gut genug, d.h. du hat einen 'schlechteren' nicht so glatten Gleichstrom.


      flim schrieb:

      Ich hätte nicht gedacht das es doch so einfach sein konnte, das ding zu reparieren
      Muss es auch nicht immer sein - siehe meine CV20 ;( , aber schön, wenn es bei dir geklappt hat.
      Jetzt noch die Verbesserung des Ladeelkos, dann ist doch gut.

      Wer beim Lötkolben weiß, welches die heiße Seite ist kann meist auch Bauteile austauschen. Man muss halt gesagt bekommen, welche.
      Und natürlich ein paar Grundregeln beachten - schließlich liegt da an manchen Stellen volle Netzspannung an (natürlich nicht, wenn gelötet wird ;) ).

      So hat mich Wacholder/Peter auch durch mein erstes Gerät (HS132) gelotst.
      Gruß
      Martin

      Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000, Dual 300 Siesta
      Alles Weitere im Profil
    • Fepo schrieb:

      Den großen Kondensator hätte ich so nah ran wie möglich an die Platine liegend gebracht und die Anschlüsse dann
      direkt an die Platine gelötet.
      Ja, das habe ich mir später dann auch überlegt, vielleicht sogar mit – wie @MaxB erwähnte – mit ein wenig Isolierung… Übrigens rede ich die ganze Zeit vom Entstörungskondensator, meine aber den Lade-Elko! Den EntstörKo. habe ich schon mit isolierte Kabeln verlegt. Vielleicht befestige ich die noch mit einem Kabelbinder irgendwo fest an…

      MaxB schrieb:

      Die "Schatten" sind gut. Putz mal den Rest der Platine...
      Leider sind die 1000µF schlecht als Axial zu bekommen und man muss hoffen, dass die Beinchen des Neuen lang genug sind.
      Aber warum einmal schwaz/weiß und einmal schwarz/blau? (oder täuscht das?)
      Hehe, das "Schatten" war auch eher Doppeldeutig gemeint. Ich werde da mal feucht durchwischen! :D Die neue 1000µF-s sind ja, wie du siehst, schon drauf! Die Beinchen haben genau gepasst. Und das mit den Farben täuscht nicht, die blau-weiße ist die eine C21' für das rechte Kanal (die C21 für Links liegt ausserhalb des Bildausschnittes), die schwarz-weiße ist der Ersatz für die originale C17 (250µF/35V).

      MaxB schrieb:

      Ja, das kann am neuen dicken Elko liegen (übrigens ist das nicht der Entstörer, sondern der Ladeelko).
      Siehe oben... :saint:

      MaxB schrieb:

      Jetzt noch die Verbesserung des Ladeelkos, dann ist doch gut.
      Genau, und den letzten Mülleimer in der Vorverstärker ersetzen. Dann werde ich nur das Lüftungsgitter gerne noch mal reinigen und einen neue Schicht Farbe verpassen... Frage mich nur womit ich am besten (wenn überhaupt) das ultra dünne Stoff/Papier ersetzt womit das Gitter von innen beklebt ist... ?(
      Dutchman in Cologne [ CS 522 — CT 16 — CV 20 ]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flim ()

    • Hallo,

      Zum großen Elko: Normalerweise war da wohl mal ein Elko mit einer Schraubbefestigung verbaut. So lose "rumliegen" und dann noch mit den überlangen "Beinchen" ist nicht wirklich gut gelöst.

      Warum hast Du nicht einfach wieder einen Elko mit der 8mm- Verschraubung verwendet? Die Teile bekommt man noch. Auch der Preis ist mit um die fünf Euro nun nicht so hoch.

      Da würde ich noch einmal Hand anlegen und vorher, so in dem jetzigen "Zustand" das Teil nicht mehr ans Netz nehmen. Deine Gesundheit und der CV20 werden es Dir danken. ;)


      Wenn Du den Elko, hoffentlich mit der richtigen Kapazität und Spannungsfestigkeit, schon verbauen möchtest, mach es bitte "ordentlicher". Entweder mit einer richtigen Befestigungsschelle oder z.B. mit ordentlichen Kabelbindern. Löcher durch den Boden und dann ordentlich festzurren. Es gibt aber im Handel auch richtige Kunststoff- Halter.


      Die beiden nun hochkant stehenden Elkos würde ich persönlich noch mit Heißkleber fixieren. Dann passiert da auch nichts.
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • maicox schrieb:

      Warum hast Du nicht einfach wieder einen Elko mit der 8mm- Verschraubung verwendet? Die Teile bekommt man noch. Auch der Preis ist mit um die fünf Euro nun nicht so hoch.
      Ich war bei Van Der Meyden, habe meine Einkaufsliste aufgesagt. Habe nicht daran gedacht das es die immer noch mit Verschraubung gibt X/

      maicox schrieb:

      Wenn Du den Elko, hoffentlich mit der richtigen Kapazität und Spannungsfestigkeit, schon verbauen möchtest, mach es bitte "ordentlicher". Entweder mit einer richtigen Befestigungsschelle oder z.B. mit ordentlichen Kabelbindern.
      Der ist richtig :) Der Verstärker war auch schon kurz am Netz (da hatte ich den Elko aber nicht so da hängen) :whistling: . Ich werde den sonst mit einer Schelle an dem "alten" Loch befestigen, dann von den Polen zwei Drahte zur Platine und fertig. Hätte den sonst direkt an der Platine gelötet, aber so wäre es vielleicht Robuster.

      Das mit der Heißkleber ist ein gute Tipp! Danke!
      Dutchman in Cologne [ CS 522 — CT 16 — CV 20 ]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flim ()

    • flim schrieb:

      Dann werde ich nur das Lüftungsgitter gerne noch mal reinigen und einen neue Schicht Farbe verpassen... Frage mich nur womit ich am besten (wenn überhaupt) das ultra dünne Stoff/Papier ersetzt womit das Gitter von innen beklebt ist...
      Hallo flim,
      ich würde in jedem Fall die dünne schwarze "Gaze" nicht ersetzen. Ist ein Zeichen für den Originalzustand.
      Du solltest nur die metallene Seite anschleifen und mit der Sprühdose leicht überlackieren.
      Hier kannst Du einfach Rallyschwarz für ein paar Euro aus dem Baumarkt / Autozubehör nehmen.
      Viele Grüße
      Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von steamyboy ()