Dual CS 704 Komplettüberholung - Bestellung Teile -> Liste komplett?

    • Dual CS 704 Komplettüberholung - Bestellung Teile -> Liste komplett?

      Hallo Forum!

      Da ich seit gestern einen 2. 704 mein Eigen nenne und auch mein 1. 704 sicher mal einen Service nötig hätte, würde ich gern beide Zug um Zug überholen.

      Mein erster Dreher spielt relativ normal, dem möchte ich aber nach >40 Jahren prophylaktisch mal einen Full Service gönnen und original bleiben. Der hat allerding auch ein kleines Geräuschproblem, siehe Geräusche - Dual 704 -> Dual TVV47 -> Onkyo Receiver // KONDENSATOREN???

      Der 2., neue 704 läuft erst gar nicht an, hier werde ich später eine Bestandaufnahme machen, ggf. nur die Sicherung. Auch der soll natürlich wieder in altem Glanz erstrahlen, ergo: auch 1x komplett.

      Sprich: alles ölen, ALLE sinnvollen Bauteile tauschen, falls nötig einstellen.

      Ich bräuchte also für beide Dreher jeweils ALLE Teile, die Sinn machen, ausgetauscht zu werden. Wenn ich einmal nen Dreher aufhabe und da rumbrate und -fluche, tausch ich lieber gleich alles komplett.

      Wenn ich (u.a.) nach DIESER Seite [u]gehe, dann sollte die Liste bis jetzt so aussehen:[/u]

      -Entstörkondensatoren 2x 0,047µF (Netzteil 1x für 110V 1x für 220V) und 1x 0,01µF (Netzschalter)


      reichelt.de/index.html?ACTION=…t%C3%B6rkondensator%2010n

      reichelt.de/index.html?ACTION=…t%C3%B6rkondensator%2047n


      Korrekt? Bestimmten Hersteller der Kondensatoren beachten o.ä.?


      - welche anderen Elkos tauschen? Sinnvoll?

      ( C.NOLL verkauft "12 Elektrolythkondensatoren (105grad) und 3 Entstörkondensator mit 305V Spannungsfestigkeit und X2" für knackige 23,80€, das müsste doch vielleicht etwas günstiger gehen...hier ein Link auf diesen Kondensatorsatz: BILD)

      Das dürfte dann doch auf jeden Fall 1x ein 1000µF Kondensator im Netzteil sein. (WELCHER? reichelt.de/index.html?&ACTION…7ea6dade77642f3618f73497f)


      Was sitzt da noch?

      Und tauscht man vielleicht auch irgendwelche Elkos gegen andere Größen um irgendwo ne "Reserve" zu haben?

      - Kontakte an der Headshell wirklich nur mit nem Glasfaserradierer? What about Kontaktspray, auch an den inneren Kontakten?

      - Was ist mit Kabeln/Chinchumbau? Komplett anderes Signalkabel nehmen oder lediglich am originalen Kabel die Cinchstecker ansetzen? Der erste Dreher ist original mit DIN-Stecker am Kabel, der 2. Dreher hat vom Vorbesitzer schlecht gesetzte CinchBUCHSEN verpasst bekommen, mal schaun wie ich das zurückbauen kann. Ggf. Masse auftrennen?
      Irgendwo hatte ich ne sehr schöne Anleitung für ein neues Signalkabel gesehen, find ich leider nicht mehr.

      - ggf. Silikonöl für den Tonarm-Lift? Prophylaktisch machen - ja oder nein?

      - Reicht simples Silikonöl aus der Discounter-Sprühdose, um die Mechanik zu schmieren, wenn ich das ab und an mal mache? Oder sollte ich auch hier spezielles Öl nehmen?

      Was vergessen?

      Möcht gern ne komplette Conrad- oder Reichelt- oder sonstwo-Bestell-Liste machen, kann sicher auch für andere 704-Besitzer nicht schaden.

      D A N K E ³ ! ! ! !
    • der Kondensatorsatz für 23,80 ist doch ok. Aber natürlich kann man da auch 5,-- € sparen, wenn man die Dinger einzeln bestellt. Wenn die paar Euro so wichtig sind eben selbst raussuchen, den Schaltplan hast du doch.
      Kontaktspray beim Headshell einfach lassen, Radierer reicht.
      Cinchumbau: eben wie von Dual vorgesehen, also Signalmasse links und rechts getrennt, Massebrücke entfernen, Chassismasse auch getrennt. Vernünftige Leitung mit wenig Kapazität und nicht die qualitativ billigsten Cinch-Stecker.
      Anschluss dürfte ja klar sein:
      Dual 721 mit Ortofon OM30, Hitachi HCA 7500, Hitachi HMA 7500, Saba MT201, RFT CD9000, Canton GLE 409

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von egal1 ()

    • egal1 schrieb:

      den Schaltplan hast du doch.
      Stimmt ja, danke! :D :rolleyes: Manchmal sieht man auch den Wald vor lauter Bäumen nicht.
      Die Liste an Kondensatoren mach ich also fertig. Nur die offenen Fragen (auch oben) stören mich noch etwas, bevor ich ne Bestellung aufgeben kann.

      "Vernünftige Leitung mit wenig Kapazität und nicht die qualitativ billigsten Cinch-Stecker."

      Dass ich da generell eher keine Telefonleitung nehme ist mir natürlich klar, aber was GENAU nimmt man da? Haut doch mal ne Reichelt-Bestellnr. raus. Welcher Typ Kabel, Bezeichnung?


      -> Reicht simples Silikonöl aus der Discounter-Sprühdose, um die Mechanik zu schmieren, wenn ich das ab und an mal mache? Oder sollte ich auch hier spezielles Öl nehmen? ?(

      -> ggf. Silikonöl 500000 für den Tonarm-Lift? Prophylaktisch machen - ja oder nein? ?(

      -> Komplett anderes Signalkabel nehmen oder lediglich am originalen Kabel schicke Cinchstecker ansetzen? ?(
      Der erste Dreher ist original mit DIN-Stecker am Kabel, der 2. Dreher hat vom Vorbesitzer schlecht gesetzte CinchBUCHSEN verpasst bekommen, mal schaun wie ich das zurückbauen kann.


      Masse bei Cinch immer auftrennen? Auch wenn ich derzeit notgedrungen beim 2. Dreher mit nem Cinch-auf DIN-Adapter in meinen TVV47 gehe(n muss)?

      Irgendwo hatte ich ne SEHR schöne Anleitung für Bau eines komplettes Signalkabel gesehen, find ich leider nicht mehr. Ja, ich kann wohl n paar Kabel zusammenbraten, daber das war wirklich schön. Find ich noch wieder, liefer ich nach.
    • Schlork schrieb:

      Dass ich da generell eher keine Telefonleitung nehme ist mir natürlich klar,
      Falsch gedacht. Die Leitungen die noch von der alten guten Post in der Straße verbuddelt sind sind die besten. Für die langen Strecken die verlegt werden mußten haben die Qualitativ die besten Kabel eingekauft. Früher konnte man die als Kiloware bei denen vom Schrott kaufen was aber wohl nicht mehr geht.
    • Schlork schrieb:

      Komplett anderes Signalkabel nehmen oder lediglich am originalen Kabel schicke Cinchstecker ansetzen?
      Du kannst die recht brauchbaren vorhandenen Kabel mit einigermaßen vernünftigen Cinch Steckern ausstatten.

      Diese Kategorie reicht: Cinch Stecker

      Wenn der Tonarmlift einwandfrei arbeitet, lass es so wie es ist.
      Prophylaxe gibt es hier nicht. Die Operation ist auch nicht so trivial, wenn man es noch nie gemacht hat.


      Schlork schrieb:

      Masse bei Cinch immer auftrennen?
      Es sind die Dual-Vorgaben. Viele hier machen es nicht, ich rate grundsätzlich dazu, zumal es auch kein Hexenwerk ist.


      Schlork schrieb:

      Der erste Dreher ist original mit DIN-Stecker am Kabel, der 2. Dreher hat vom Vorbesitzer schlecht gesetzte CinchBUCHSEN verpasst bekommen, mal schaun wie ich das zurückbauen kann.

      Die Kabel sind intern gesteckt. Du kannst das DIN-Kabel vom ersten Dreher schnell zum zweiten tauschen.
      Hier musst Du dann allerdings die Massetrennung wieder rückgängig machen.


      Schlork schrieb:

      Reicht simples Silikonöl aus der Discounter-Sprühdose, um die Mechanik zu schmieren, wenn ich das ab und an mal mache? Oder sollte ich auch hier spezielles Öl nehmen?
      Auch hier gehen die Meinungen im Forum auseinander. Ich nehme nur Schmierstoffe der Originalspezifikation bzw. deren kompatible, aktuelle Produkte.

      Das Mittel der Wahl ist das Shell Gadus S2 V100 2, welches das Alvania Nr.2 aus dem Manual ersetzt.
      Gruß
      Michael

      -----

      Bereinigt! Jetzt nur noch die Hauptdreher:

      2x Philips AF 887 mit Philips GP412II
      1x Philips 212 Electronic mit Philips GP401II
      1x Thorens TD 146 mit Philips GP401III
      1x Marantz 6100 mit Ortofon F15E MKII
      1x Dual 604 mit Shure V15III
      1x Dual 704 mit Shure V15III
      2x Technics SL-1210MKII mit Ortofon Concorde Pro
    • Wolfgang2 schrieb:

      Schlork schrieb:

      Dass ich da generell eher keine Telefonleitung nehme ist mir natürlich klar,
      Falsch gedacht. Die Leitungen die noch von der alten guten Post in der Straße verbuddelt sind sind die besten. Für die langen Strecken die verlegt werden mußten haben die Qualitativ die besten Kabel eingekauft. Früher konnte man die als Kiloware bei denen vom Schrott kaufen was aber wohl nicht mehr geht.
      Meinte eigentlich so ein haardünnes KABEL, das im Haus als Fonleitung verlegt wurde... ;)


      Spitzenwitz schrieb:

      Schlork schrieb:

      Komplett anderes Signalkabel nehmen oder lediglich am originalen Kabel schicke Cinchstecker ansetzen?
      Du kannst die recht brauchbaren vorhandenen Kabel mit einigermaßen vernünftigen Cinch Steckern ausstatten.
      Diese Kategorie reicht: Cinch Stecker

      Wenn der Tonarmlift einwandfrei arbeitet, lass es so wie es ist.
      Prophylaxe gibt es hier nicht. Die Operation ist auch nicht so trivial, wenn man es noch nie gemacht hat.


      Schlork schrieb:

      Masse bei Cinch immer auftrennen?
      Es sind die Dual-Vorgaben. Viele hier machen es nicht, ich rate grundsätzlich dazu, zumal es auch kein Hexenwerk ist.

      Schlork schrieb:

      Der erste Dreher ist original mit DIN-Stecker am Kabel, der 2. Dreher hat vom Vorbesitzer schlecht gesetzte CinchBUCHSEN verpasst bekommen, mal schaun wie ich das zurückbauen kann.
      Die Kabel sind intern gesteckt. Du kannst das DIN-Kabel vom ersten Dreher schnell zum zweiten tauschen.
      Hier musst Du dann allerdings die Massetrennung wieder rückgängig machen.


      Schlork schrieb:

      Reicht simples Silikonöl aus der Discounter-Sprühdose, um die Mechanik zu schmieren, wenn ich das ab und an mal mache? Oder sollte ich auch hier spezielles Öl nehmen?
      Auch hier gehen die Meinungen im Forum auseinander. Ich nehme nur Schmierstoffe der Originalspezifikation bzw. deren kompatible, aktuelle Produkte.
      Das Mittel der Wahl ist das Shell Gadus S2 V100 2, welches das Alvania Nr.2 aus dem Manual ersetzt.
      OK, das sind mal Infos, danke.

      Mhm, also wird richtig "geschmiert", mit FETT! Nicht mal eben mit Silikon abgesprüht. Das ist natürlich was ganz andres. Wie krieg ich denn die alten Schmierstellen sauber? Oder ist das zu vernachlässigen, einfach drauf mit dem neuen Zeug?

      Das mit dem "immer auftrennen" war gemeint auf: Dreher 2 mit Cinch-Buchsen geht via Cinch-auf-DIN-Adapter an den TVV47, dann wieder mit nem Cinchadapter raus und via Cinchkabel in meinen Receiver. Alles nicht so 100% optimal. Gott weiss wie diese billigen Fertig-Adapter geschaltet sind.

      Das mit dem Rückbau der fest in dem schraubbaren Durchführungsfeld des Netz- und Signalkabel in der Zarge verbauten CinchBUCHSEN muss ich mir noch überlegen. Ich spiele mit dem Gedanken, einem der beiden 704er eh eine schicke Zarge zu verpassen, bei der Gelegenheit würde ich sicher ein passendes Buchsenset vernünftig (!) in die neu zu zaubernde Zarge einsetzen, und natürlich wird das der sein, der die unsäglichen Buchsen verbaut hat. Daher ist das erstmal zweitrangig, das Gerät spielt ja so - weiß nur eben nicht ob derjenige der die Buchsen gesetzt hat, auch die Masse getrennt hat, daher die Frage.


      ZRX schrieb:

      Hallo,

      Such mal unter "731 und 1249 neue chinch stecker machen "

      Da habe ich eine tolle Anleitung gesehen :thumbsup: ( besten Dank auch )

      Gruß
      Martin



      Hab ich auch schon gesehen, war aber nicht die, die ich meinte. Glaub auch nicht hier im Forum, irgendwo extern.

      Würd halt ggf. gern ein etwas längeres Kabel anbringen, das originale ist mir manchmal etwas kurz.

      Und dafür sollte das neue Kabel eben qualitativ GENAU das richtige sein.

      So richtig schlau bin ich da nun immer noch nicht.

      Schaut doch mal bei Reichelt, was WÜRDE ich denn da nehmen, was mindestens dem originalen Kabel gleichwertig ist bzw. gut auf den Dreher/das System abgestimmt wäre?

      KOAX-Kabel bei Reichelt

      Ich meine, bei Instrumentenkabeln gibts auch nunmal eminente Qualitätsunterschiede, nicht nur in der Haltbarkeit. Das wird hier doch sicher nicht anders sein?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schlork ()

    • Auch, wenn ich mich in die Nesseln setze: es gibt zwei recht ausführliche Threads über Schmierung und Tonverkabelung von Dual Drehern, die ich ins Leben gerufen habe. Die gegebenen Informationen sind hinreichend recherchiert und werden ggfls. aktualisiert, was demnächst in Sachen Audiokabel & -stecker erfolgen wird. Da ich derzeit nicht (gut) verlinken kann, hier die "Wegbeschreibungen":

      Cinch Kabel
      Dual Board Hauptseite => Kabel, Steuerpimpel und andere Kleinteile => Cinch-Kabel: selbst gemacht und gut is'

      Schmierung
      Hier im Board (derzeit 12 Seiten zurück blättern, bitte): Öl!Öl!Öl! 2.0 - und Fett dazu (und noch viel mehr!)


      Bitte nicht mit Silikonöl(spray) an deinem Dreher herum aasen: das kriecht dahin, wo du es dir gar nicht vorstellen kannst und noch weniger haben möchtest! Glasfaserradierer: du kannst zunächst einen Bleistiftradierer passend zurechtschnitzen (So Einen, wie sie an Bleistiftenden montiert sind), denn die enthalten ebenfalls Abrasivstoffe. Nicht übertreiben: nur, bis das Kontaktsilber nicht mehr angelaufen ist; die Schicht ist dünn (!). Reinigungsflüssigkeiten an Metallen: Isopropanol, Feuerzeugbenzin - auf Kunststoffflächen achten, könnten angegriffen werden. Mehr Info, auch in Sachen Reinigung, im o.G. Ölthread. Du wirst Wattestäbchen brauchen.


      Ich hoffe, dass die beiden Threads, um die es weiter oben ging, mit der "Wegbeschreibung" auffindbar sind - sonst muss ich doch noch verlinken, herrje; jedenfalls werden sich dort einige deiner Fragen gewiss beantworten. Du hattest die Seite "ichwillinsindernet" verlinkt; die gehört norman0 (Norman), der hier ebenfalls aktiv ist und den du sozusagen unmittelbar fragen kannst. Die Preise bei C.Noll halte ich für okay und wenn man bedenkt, dass er eigentlich keinen Webshop betreibt, sogar für niedrig; immerhin macht er sich den Aufwand zusätzlich zu seiner üblichen Arbeit, die wohl qualitativ sehr gut sein soll. Die von Spitzenwitz/Michael vorgeschlagenen Cinch-Stecker sind gut genug für unsere Zwecke geeignet.

      Bei Allem, was du tun wirst: betreibe bitte zuvor Ursachenforschung und beobachte genau - dann kann und wird dir hier geholfen werden. Voreiliges Handeln wird nur selten mit guten Resultaten belohnt, wie dir Einige (auch ich) aus eigener Erfahrung bestätigen können. Ausser meinem freundlichen Willkomm im Forum habe bitte auch meine besten (Erfolgs-)Wünsche und Grüsse


      Robert


      P.S.: wie heisst'n du? "Schlork" kann's doch nicht sein - das macht keine liebende Mama... 8|
      Anspieltipp:

      Hidden Orchestra - Night Walks On Vinyl Mixtape (download bei "Paris DJs" möglich - leiderleider nicht auf Vinyl erhältlich)
      Hinweis: downgeloaded und dann auf Tonband überspielt kommt gut!

      ---

      Der Faselist, der Faselist - der faselt 'rum und labert Mist! :D

      Rot ist Schwarz und Plus ist Minus 8|
    • riofox schrieb:

      Auch, wenn ich mich in die Nesseln setze: es gibt zwei recht ausführliche Threads über Schmierung und Tonverkabelung von Dual Drehern

      P.S.: wie heisst'n du? "Schlork" kann's doch nicht sein - das macht keine liebende Mama... 8|
      BESTENS! :thumbup: Wieso Nesseln?

      Hier die SUPER Links (ja, auch ich hab vorher die Boardsuche bemüht, wenn ich DIE Threads gefunden hätte, hätt ich vielleicht keine eigenen aufgemacht...):

      Anschlußkabel

      Schmiermaxe


      Allein die Tabellen sind natürlich klasse, die hau ich hier auch nochmal mit in die Anlage, damit sowas nicht verloren geht. Was schmiermäßig wo genau hinkommt, gibt die Serviceanleitung auf S.22 her.

      Die Tonarmöl-Geschichte werd ich bei dem neu gekauften 704er sicherlich mal irgendwann angehen müssen, da scheint etwas unten in die Wanne getropft zu sein, vielleicht hat da aber auch mal jemand überschwenglich rum"geschmiert"? Ich mach beizeiten ein Foto.
      Das Absetzen des Arms auf die Platte ist aber mb.M.n. vollkommen in Ordnung, also (noch) kein konkreter Handlungsbedarf.

      Beim Anschlußkabel erlese ich mir das bisher so, dass bei Verwendung des originalen V15III+VN35HE das Originalkabel tatsächlich die beste Lösung wäre? Das macht die Sache natürlich relativ einfach :) (Zu meinem Verständnis: ich würd also einfach parallel zum Originalkabel eine simple weitere dünne Litze zu einem der beiden neu anzubringenden Cinchstecker legen als Erde 2?)

      Klar, Schlork. Kennst du nicht



      Schlork ist also natürlich ein NICKNAME, wie das im Netz im Allgemeinen so üblich ist.

      Geht ja die Nachbarn nix an, dass ich Probleme mit meinen Drehern hab ;)

      Wer Interesse an meinem richtigen Namen hegt, schreibt mir gern ne PN ;)
      Bilder
      • Ersatzschmierstoffe_II.jpg

        192,37 kB, 2.100×1.485, 22 mal angesehen
      • Öltabelle_Ida.jpg

        199,68 kB, 2.100×2.970, 29 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schlork ()

    • Hi Schlork,

      aha, jetzt, ja... got it! ^^

      Schlork schrieb:

      Beim Anschlußkabel erlese ich mir das bisher so, dass bei Verwendung des originalen V15III+VN35HE das Originalkabel tatsächlich die beste Lösung wäre? Das macht die Sache natürlich relativ einfach (Zu meinem Verständnis: ich würd also einfach parallel zum Originalkabel eine simple weitere dünne Litze zu einem der beiden neu anzubringenden Cinchstecker legen als Erde 2?)
      Kannst du verstehen, dass ich jetzt nur noch Bahnhof verstehe - Inklusive Kofferklauen? Wozu denn Erde2? Du kannst das mit der Extralitze machen (muss nicht!!!), die an das Chassis anschliessen und zur Masseeingangsschraube des Verstärkers führen, aber sei gewarnt: du kannst so - je nach Innenbeschaltung des Verstärkers - u.U. eine Brummschleife generieren! Normalerweise sollte die serienmässige Verdrahtung der Dreher genügen, um keine Brummsauereien entstehen zu lassen, sofern sie und alle Kontakte in Ordnung sind. Wer einen Adapter von DIN auf Cinch verwendet, kann Glück oder Pech haben - hängt echt vom Adapter ab. Meistens.
      Wenn man die originale DIN Leitung durch eine Cinchleitung ersetzt, ergibt sich gelegentlich folgendes Problem: manche DIN Leitung hat nur einen Schirm für beide Signalleitungen, bzw. die DIN Eingänge nur einen Anschluss für die Signalmasse. Bei Dual ist das mit den DIN Leitungen aber so, dass jede der beiden Signalleitungen innerhalb des Kabels geschirmt ist; es gibt da also sowohl am Kurzschliesser eine Zusammenführung der Signalmassen, als auch am Pin des DIN Steckers. Diese Zusammenführung geschieht jedoch bei einer Cinchverbindung erst im Verstärker, weshalb die Leitungen beider Kanäle bitteschön bis zum Stecker separat geschirmt sein möchten - es sei denn, das die Signalmasse innerhalb des Verstärkers nicht mit der Gerätemasse verbunden ist. Dann aber erst lohnt sich auch die Sache mit der separaten Litze vom Dual Chassis zur Masseschraube des Verstärkers (meintest du das mit "Erde2"?). Da man vorher nicht unbedingt weiss, wie das im vorhandenen Verstärker gelöst ist und nicht Jeder die Schaltpläne seines Verstärkers vorliegen hat, geht manchmal Probieren über Studieren. Krokoklemmenleitungen helfen weiter: da braucht man nicht erst herum zu löten um dann festzustellen: hey, war aber jetzt shice, das...
      Ich hoffe, dass ich jetzt nicht noch mehr Dunkelheit ins Licht gebracht habe, sondern anders herum...
      Grüssle


      Robert
      Anspieltipp:

      Hidden Orchestra - Night Walks On Vinyl Mixtape (download bei "Paris DJs" möglich - leiderleider nicht auf Vinyl erhältlich)
      Hinweis: downgeloaded und dann auf Tonband überspielt kommt gut!

      ---

      Der Faselist, der Faselist - der faselt 'rum und labert Mist! :D

      Rot ist Schwarz und Plus ist Minus 8|
    • Neu

      Hallo an alle,

      Ich häng mich einmal in diesem Thread dazu, weil ich meine, dass meine Frage zum Thema CS704 Komplettüberholung gut passt. Ich habe die meisten hier angesprochenen Überholungsmaßnahmen bei meinem CS704 schon gemacht, auch wie und womit ich die Mechanik schmieren soll, ist mir klar.

      Nicht klar ist mir allerdings, ob auch beim Motor ein Schmieren notwenig ist. Das Service-Manual ist da nicht sehr hilfreich, denn dort steht: "Ein Ergänzen der Öle und Fette ist bei normalem Gebrauch des Plattenspielers erst nach etwa 2 Jahren erforderlich, da die wichtigsten Lagerstellen (Motorlager) mit Ölspeicherbuchsen ausgerüstet sind."

      Mein CS704 ist nun schon 38 Jahre alt und damit deutlich älter als 2 Jahre und die Motorlager wurde noch nie geschmiert. Heißt das jetzt, dass ich dringend schmieren muss, und kann Schaden entstehen, wenn ich es nicht mache? Zur Zeit bemerke ich kein Problem, der Plattenteller ist leichtgängig, und dreht sich nach dem Abschalten mit einer aufgelegten Platte noch ungefähr 50 Sekunden, bis er still steht.

      Beste Grüße

      Bruno
    • Neu

      Hallo Bruno,

      also nach 30 Jahren sollte eine Neuschmierung gemacht werden. Das Thema wurde in diesem Jahr von Reini mit einer guten Doku aufgegriffen.

      Bilddoku: Überholung EDS1000-2 CS721

      Habs danach an meinem 721 selbst ausprobiert. Ist einfacher zu warten als ein Dosenmotor aus einem 1219.

      Dual CS 721 gelungene Motorwartung gemäß Anleitung von Reini 1110
    • Neu

      Hallo,

      der Dual 704 hat aber den EDS900 Motor. Da ist die Beschreibung des EDS1000 im verlinkten Thread leider nicht besonders hilfreich. Die Motoren sind sehr unterschiedlich aufgebaut.

      Insbesondere hat der EDS900 schon einen Tachogenerator, welcher den Zugang zur Lagerbuschse erschwert. Ich kann nur zur größten Vorsicht beim Öffnen des Motors raten. Da verursacht man schnell einen irreparablen Schaden :/ .

      Gruß Alfred
      Gewerblicher Anbieter von Dualersatzteilen auf dualfred.de
    • Neu

      Hallo Bruno, hallo Alfred,

      Sorry aber mir war nicht bewusst das sich die Motoren so stark voneinander unterscheiden.

      dual.pytalhost.eu/704s/704s-06.jpg

      Dual 721 Motorlager EDS 1000-2 schmieren??

      sunyammer1111 hat schon mal einen EDS900 gewartet. Vielleicht kann er ein paar Tipps geben.

      Aber man muss ja auch nichts überstürzen.
      Vielleicht macht ja schon bald jemand eine Bilderdoku über eine EDS900 Überholung.
    • Neu

      dualfred schrieb:

      Hallo,

      der Dual 704 hat aber den EDS900 Motor. Da ist die Beschreibung des EDS1000 im verlinkten Thread leider nicht besonders hilfreich. Die Motoren sind sehr unterschiedlich aufgebaut.

      Insbesondere hat der EDS900 schon einen Tachogenerator, welcher den Zugang zur Lagerbuschse erschwert. Ich kann nur zur größten Vorsicht beim Öffnen des Motors raten. Da verursacht man schnell einen irreparablen Schaden :/ .
      Vielen Dank für die Warnung, ich lass das - zumindest voerst - einmal bleiben.

      Eine Bilderdoku über die EDS900 Überholung wäre aber schon eine tolle Sache. Da gibt es hier sicher Experten, die so etwas machen könnten.

      Bruno