Kaufempfehlung DUAL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufempfehlung DUAL

      Schönen guten Tag an alle zusammen,

      ich bin derzeit auf der Suche nach einem neuen Plattenspieler, bin aber noch nicht allzu lange mit der Materie vertraut und deswegen etwas unerfahren.
      Mein Budget liegt bei ca 300€ - also leider nicht allzu viel aber für ein solides Gebrauchtgerät sollte es reichen.

      Bei meiner Suche wurde mir folgendes Angebot ans Herz gelegt:
      Ein Dual 521
      gs-audio.com/dual/dual-6xx/521-dms-242-60/

      Das Gerät sieht vielversprechend aus, ich möchte mich vor dem Kauf aber noch weiter informieren und frage deswegen bei euch nach, ob ihr das Angebot als Lohnenswert einstufen würdet.
      Vor allem würde mich interessieren wie es bei dem Modell mit der Möglichkeit aussieht hochwertigere Tonabnehmer zu montieren.

      Vielen Dank für eure Hilfe
    • Hi !

      Willkommen im Board. ^^

      Moritz216 schrieb:

      Mein Budget liegt bei ca 300€ - also leider nicht allzu viel aber für ein solides Gebrauchtgerät sollte es reichen.
      300 Ocken sind schon ein ganz gutes Budget. Dafür kriegt man schon was ordentliches.


      Moritz216 schrieb:

      Bei meiner Suche wurde mir folgendes Angebot ans Herz gelegt:
      Ein Dual 521
      gs-audio.com/dual/dual-6xx/521-dms-242-60/
      Also: das Gerät soll generalüberholt sein und das ist ein gewerblicher Anbieter, der zumindest eine Übernahme-Gewährleistung zusichern müßte. Der 521 ist ein gutes, robustes Gerät. Riementriebler, an dem eigentlich nicht viel kaputtgehen kann. Der Arm ist eine solide Konstruktion und hat den Dual-Standardkopfträger, in dem man auch 1/2-Zoll-Systeme einbauen kann (im Gegensatz zum Nachfolger 522). Die Nadel, die im System drinsitzt, ist von einem kleineren Modell, es gehört eigentlich eine elliptische DN242E rein aber die sind als Originale etwas schwer zu kriegen und teuer. Die DN236 ist eine Rundnadel (15µ), die mit 2.5p empfohlen betrieben werden sollte. Eher eine Mittelklassenadel, reicht aber für einen gesunden Einstieg.

      Die ausgerufenen 190 Euro sind mir persönlich etwas weit oben angesetzt, aber wenn das Gerät wirklich überholt ist und so Dinge wie Entstörkondensator, Motorlager, Pitchriemen (für die Drehzahl-Feineinstellung) und Antriebsriemen geprüft bzw. ersetzt wurden, ist es für einen gewerblichen Anbieter noch okay. Kommt drauf an, was er an Gewährleistung bietet und wie das Gerät dann wirklich vom Zustand her vor einem steht.

      Direkt dazu raten mag ich Dir nicht, aber ich würde Dir auch nicht abraten, das Ding zu kaufen. Von Privat kriegt man für den Preis noch viel abenteuerlicheres angeboten. Hier hast Du die Möglichkeit, dem Verkäufer das Ding auch wieder auf den Tisch zu stellen.

      Moritz216 schrieb:

      Vor allem würde mich interessieren wie es bei dem Modell mit der Möglichkeit aussieht hochwertigere Tonabnehmer zu montieren.
      Technisch machbar, da der Arm den Standard-Kopfträger hat, der "mit einem Handgriff" wechselbar ist.
      Man muß danach nur den Arm neu ausbalancieren, Auflagekraft und Antiskating neu einstellen.

      Der Arm ist gut genug für bessere Abtaster, die mitgelieferte System- / Nadel-Kombination sollte es für den Anfang erstmal tun. Man muß sich selber auch Zeit geben, sich in eine Anlage reinzuhören. Da kommt es drauf an, mit was man den Plattenspieler und das System kombiniert. Es macht keinen Sinn, einen 1000€-Abtaster unter einem Dreher zu montieren, wenn man den an eine LowFi-Kompaktanlage mit Brüllwürfelboxen angeschlossen hat und die eigenen Ohren noch unter MP3-Player mit Schmalzbohrer-Kopfhörern leiden.

      Das Gesamtsystem muß stimmen.
      Einzelne High-End-Komponenten gehen in einem miserablen Gesamtsystem buchstäblich "sang- und klanglos" unter.

      :D
      Peter aus dem Lipperland


      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • hallo moritz,

      willkommen im board.


      ich möchte in ergänzung zu peter folgenden hinweis geben :

      der 521 ist ein belt drive und scheint in einer typfremden zarge, ggf von einem 721, zu stecken (vorne rechts steht electronic direct drive).
      bei dem preis aus meiner sicht nicht ok.

      gruss

      mare
      1 x 621 / 3 x 601 / 2 x 721 (ohne pickelteller) / 1 x 606 in stylischer "schlamm" farbe / 502 - funktionaler minimalismus !
    • mare schrieb:

      bei dem preis aus meiner sicht nicht ok.
      naja, wenn man Originalitätsfan ist, dann hast du recht. Wenn es einem um ein gut funktionierendes Gerät geht ist das ziemlich unerheblich.

      Aber zum Thema: Peter hat eigentlich schon alles gesagt. Wenn er ein Jahr Garantie gibt ist der Preis ok. Andererseits könntest Du für weniger Geld hier im Board auch gute Geräte finden. Dann aber halt nur von Privat. Wäre ich Anfänger und hätte definitiv keine Lust zum basteln, dann würde ich die Kiste durchaus in Erwägung ziehen. Neugeräte bis 300,- in dieser Qualitätsklasse wird man nicht finden.
      VG
      Kai


      Ich bitte Tippfehler zu entschuldigen, es huschen dicke Finger über kleine Tasten :)
    • Hallo zusammen-

      freut mich, dass hier eins meiner Geräte auf Interesse stößt-

      dieses Gerät ist (wie alle meine anderen auch) komplett revidiert incl. Knallfrösche, Kontakte, Motorlager, Pitchfunktion, Umwerfer, Pimpel, Liftöl etc.etc.- Zeitaufwand etwa 4 Stunden- man sollte das bitte nicht vergleichen mit Privatverkäufen (außer von kompetenten Boardmitgliedern) oder ob jemand gewerblich Trödel incl. alter Plattenspieler verkauft in der Hoffnung, dass im ersten Halbjahr (das bedeutet nämlich 1 Jahr Gewährleistung) nichts kaputt geht.

      Tatsächlich handelt es sich nicht um die Originalzarge und - nadel, aber darüber lässt sich mit einem Anbieter, der sich auf diese Geräte mehr oder weniger spezialisiert hat ja prima verhandeln.

      Liebe Grüße
      Gunter
      gs-audio

      Noch ein Tipp an den Themensteller- ich würde eher einen überholten 604 oder 621 für dieses Budget erwerben
    • Hi Gunter !

      Danke, daß Du an der Stelle reinschaust. ^^

      gundus1 schrieb:

      Noch ein Tipp an den Themensteller- ich würde eher einen überholten 604 oder 621 für dieses Budget erwerben
      Das hätte ich an sich auch, aber der TE fragte explizit nach dem 521.
      Mein Tip an Einsteiger ist generell 604 oder 621, weil die mit dem Direktantrieb noch einen Tacken ruhiger laufen und man von der ganzen Riemenproblematik erlöst ist - bei einem vergleichbaren Armaufbau.

      Du hast einen ganz hübschen 604 mit DMS242E im Angebot ... ^^

      .
      Peter aus dem Lipperland


      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hi Gunter !

      gundus1 schrieb:

      stimmt, aber es war nicht mein Ziel meinen 604er ins Spiel zu bringen- ein 604 lässt sich viel besser verkaufen als ein 521 und das hat die von Dir beschriebenen Gründe- zurecht.
      Denke ich mir.
      Aber es ist gut, darauf hinzuweisen, daß z.B. System und Gehäuse verhandelbar sind. Man sollte einfach mehr miteinander reden, dann kriegt am Ende jeder, was er will.

      Fakt ist: der 521 ist eine schöne Kiste, Deiner ist, wenn alles dran gemacht ist, im Endeffekt vermutlich günstiger, als wenn man irgendeine alte Grotte über Auktionen als "Dachbodenfund" kauft und erstmal lernen muß, wie man sowas instand setzt. Die Tage, Wochen und Monate, die dabei ins Land ziehen (neben dem wechselnden Talent zu technischen Reparaturen) lassen sich schlecht in Euro und Cent erfassen, übersteigen aber vermutlich den von Dir angesetzten Preis. Jemand, der keinen Bock auf basteln, zwei linke Hände (oder vier Füße) hat, sollte darüber sorgfältig erwägen.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland


      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Hallo erneut!

      Den Titel dieses Themas habe ich mal etwas allgemeiner formuliert.
      Jetzt bin ich nämlich soweit mich quasi zwischen zwei Geräten zu entscheiden und evtl. kann mir ja hier jemand dabei helfen:

      Das wären zu einem ein Dual 604 mit einem DMS 6242E Tonabnehmer für 250€
      gs-audio.com/dual/dual-6xx/604-dms-242e-59/

      oder zum anderen ein
      Dual CS621 mit 240E Abnehmer für 185€
      http://www.ebay.de/i...p2055119.m1438.l2649

      Preislich liegen beide Geräte schon ein bisschen auseinander. Das teurere Gerät scheint aber besser in Stand zu sein. 12 Monate Gewährleistung gibts auf beide .

      Gibt es gravierende Unterschiede zwischen den beiden Modellen? Sie scheinen mir recht ähnlich zu sein aber vielleicht entgeht mir was.
      Hat außerdem jemand Erfahrung mit den beiden Tonnadeln? Wie klingen die so und gibt es die einfache Möglichkeit diese auszutauschen?
    • Hallo,

      604 ist Halbautomat, der 621 sein vollautomatischer Bruder.

      Das System ist das selbe, nur Vorgänger und Nachfolger ohne Unterschied.

      Der 604 ist auf Cinch umgerüstet, der 621 nicht! (laut Bildern)

      Das System 240/242 ist alt und es wird schwer originale Ersatznadeln zu bekommen, aber man kann Nachbaunadeln nutzen oder ein System der eigenen Wahl verbauen.

      Der 6er ist ein toller Dreher der auch sinnvoll sehr hochwertige Tonabnehmer tragen kann!
      Aye

      Babo
    • Oh, da war @Babo schneller :)

      Hallo

      Der gröbste Unterschied dürfte die Automatik sein!
      Der 604 ist ein Halbautomat (du musst also die NAdel selbst zum Plattenanfang führen ), bei dem 621 handlet es sich um einen Vollautomaten (Nadel legt sich selbst an den Plattenanfang und schwenkt am Ende auch wieder auf den Sockel zurück).
      Zu den NAdeln muss dir ein anderes Boardmitglied etwas sagen, da ich die Systeme nicht kenne, denke aber das Unterschiede nur marginal sind!
      Beide Dreher sind optisch und techn. hervorragend und eine Entscheidung viele auch mir schwer.
      Da ich eher der bequeme Typ bin würde ich wohl zum Vollautomaten greifen, hat aber zur Folge, dass auch Wartung (wenn es dann mal sein muss) aufwändiger ist.
      Aber das sollte Dich nicht abschrecken, wenn Du von Dir behauptest, nicht komplett der unbegabte Hnadwerker zu sein, dann wird Dir hier , in der Regel mit steigenden Einsatz, in allen LEbenslagen bezgl. des Drehers, kompetent geholfen.....ich spreche hier aus Erfahrung und hatte niemals in meinem LEben zuvor auch nur einen Plattenspieler geöffnet oder auch nur einen Blick hineingeworfen. :)
      Gruß Detlef

      Aktuelle Anlage:
      Verstärker:Cayin Röhre A-55T -Transistorverstärker:Yamaha AS-1100
      Netzwerkplayer:Pioneer N-30 -CD-Player: Onkyo C-7030
      Plattenspieler:Dual CS 731Q -System: MC:AC3 retip v.d.H./MM:Shure V15-III-SuperTrackPlus/VM-Red
      Entzerrer:iFi iPhono -LS:Phonar P4next
    • ...ist schon ein unterschied, ob ein gerät nur geprüft, oder gewartet wurde...von daher auch der preisunterschied. risse in der haube mag ich nicht so gerne, weil das wiederum zur suche nach einer guten haube verleitet...und die kostet wieder extra. aber da könntest du dich mit dem verkäufer ausreden....

      romme
    • Hallo,

      ich sehe bei den beiden Angeboten einige Unterschiede.

      Beide Dreher kommen mit 1 Jahr Garantie.

      604 - revidiert und dokumentiert was gemacht worden ist
      621 - keine Angaben was und ob überhaupt was gemacht wurde. Din Stecker und der hängende Resonator lassen tief blicken. Ein Pimpel ist ja schnell geschnitzt und dann Stoßgebet zum Himmel daß innerhalb eines Jahres kein Knallfrosch oder Motor Elko hochgeht :?: Hinweise auf durchgeführte Arbeiten sind immer verkaufsfördernd und wenn sie nicht aufgeführt sind denke ich mir meinen Teil. Vielleicht mal telefonisch nachfragen.

      Ich kenne weder GS-Audio noch my-upcycling und möchte insbesondere letzterem mit meiner Einschätzung nicht zu nahe treten.

      Gruß Evil

      PS: Den 521 hatte ich ins Spiel gebracht, da ich der Meinung bin, daß man bei 300 Euro Budget noch Luft für eine neue Nadel haben sollte und für die originale 242 wird mittlerweile 80 Euro aufgerufen. Echt happig, so daß man schon über ein anderes System nachdenken kann. Die 236 Nadel ist...nun ja...nichts besonderes. Ein AT91 ist da nicht schlechter.
      Dreher: 491, 502, 601, 621, Sony PS20FB, Denon DP45F und andere
      LS: Audio Physic Sitara, Crazy, Needle Deluxe Bamboo, CT280
    • Moin Moritz auch in diesem Forum.

      Im anderen Forum hatte ich dir schon geantwortet.
      Die erste Frage wäre, aus welchem Ort oder meinetwegen Plz. Du stammst. So kann man viel besser nach passenden Angeboten in der Nähe suchen. Vielleicht findet sich jemand in der Nähe, der Dir weiterhelfen kann. Vielleicht hast Du keine zwei linken Hände und kannst mit etwas Anleitung alles selbst überholen. :)

      Meinen 521 vom Nachbarn aus Erstbesitz, komplett (wirklich komplett) überarbeitet in etwa 6 Stunden und Matierial 30 EUR habe ich beispielsweise in der Famile für 100 EUR weitergegeben.
      Ich bin bei der Funktion erst zufrieden, wenn bzw. die Pitcheinstellung bei Mittelstellung des Pitchreglers auch wirklich genau dort sitzt.
      Links 1/3 Regelbereich und rechts 2/3 Regelbereich... sowas geht gar nicht. :cursing:

      EDIT 11.08.2017:
      Hier noch ein Bildchen mit gerade frisch silbern gestempelten Schriftzügen Pitch, + und - sowie Dual links.



      VG Andreas
      Ich suche:
      Immer noch... Haube für 1019 ohne Brüche
      Ich biete:
      im Moment nichts ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ad-mh ()

    • Hi Andreas,

      also bei aller Liebe zun den ollen Kisten, wenn ich daran denke wie lange ich (technisch nicht unbegabt) für meine erste Wartung gebraucht habe und was das alles letztlich gekostet hat, kann ich nur davon abraten gerade einen Dreher wie einen 621 als erstes Projekt zu empfehlen.
      Hier kommen etliche Stunden an Recherche, der Suche nach Ersatzteilen (die sich oft schwierig gestaltet),
      und v.a. grundlegende Kenntnisse in Sachen Mechanik und beim 621 auch noch Elektronik zum Tragen. <X
      Gerade was die Steuerung des Direktantriebs angeht..
      An meinen ersten, ein 1019 und damit reine Mechanik, denke ich Heute noch mit Schrecken zurück..
      Ich würde dem TE, wenn er nicht explizit zu erkennen gibt sich weder vor Mechanik noch Elektrik/Elektronik zu fürchten (!), gerade von einem 621 eher abraten! X/

      Duale Grüße
      Jens
      liebt die ollen Automaten
    • Hi Jens !

      >>> DUALIS <<< schrieb:

      und v.a. grundlegende Kenntnisse in Sachen Mechanik und beim 621 auch noch Elektronik zum Tragen.
      Gerade was die Steuerung des Direktantriebs angeht..
      Und gerade die ist beim 604 / 621 sehr einfach zu durchschauen und zu reparieren.

      Motore der EDS500-Familie gibt es wie Sand am Meer, man muß schlimmstenfalls den Anschlußstecker umfrickeln. Die beiden Chips auf der Elektronik sind ein 555 Timer und ein 4069 CMOS-Gatter und dazu ein halbes Dutzend simpler Transistoren. Gar nicht zu vergleichen mit der komplexen Elektronik der 7er. Diese Elektronik eignet sich vorzüglich auch für elektronische Einsteiger.

      .
      Peter aus dem Lipperland


      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.