Dual 626 fehelen Höhen, dumpfes Klangbild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 626 fehelen Höhen, dumpfes Klangbild

      Hallo zusammen,
      ich habe einen Dual 604 und einen Dual 626. Wenn ich beide vergleiche (gleiche Platte gleichzeitig), fehlt beim 626 irgendwie die Klarheit, höhen fehlen und er klingt eher dumpf.

      An beiden Drehern habe ich von DIN auf Cinch umgelötet, beide haben eine neue Nadel (der 626 eine Originale) und beide haben als Vorverstärker einen ART DJ Pre II. Die Kontakte am Tonabnehmer habe ich bei beiden gereinigt ( beim 626 sind das ja nur die Pins? Ist ein ULM) und die Nadel vor dem Versuch noch mit Isopropanol gereinigt. Geschmiert habe ich sie auch und beim 626 den abhebepunkt verändern müssen.

      Wenn ich beim 626 die Kapazität verstelle (erhöhe) verändert sich nichts. Der Low cut hingegen nimmt ein wenig die störenden tiefen weg trotzdem fehlen die Höhen.

      Wenn ich beim löten des Cinch Kabels eine kalte Lötstelle hätte, würde es ja nur ein Kanal sein, auf den es Auswirkung hat. Oder ist das falsch? Dass ich alle falsch angelötet habe glaube ich nicht.

      An was könnte es also liegen?

      Viele Grüße

      Lukas
    • Hi Lukas,

      willkommen im Forum. Tausche doch einfach mal die TKs mit den Systemen; wenn die Klangtendenz so bleibt, liegt's wenigstens schonmal nicht am System...
      Grüsserl


      Rio
      ROT ist SCHWARZ und MINUS ist PLUS

      Anspieltipp:

      Alle meine Entchen
      Hänschen Klein

      Auf jedem Schiff, das schwimmt und schwabbelt gibt's Einen, der nur Blödsinn brabbelt... :D
    • Aaah, bitte um Entschuldigung, mein Fehler! Ich hatte mich "verguckt" und mir 626 und 606 angeschaut: da wär's gegangen.
      Grüsserl

      Rio
      ROT ist SCHWARZ und MINUS ist PLUS

      Anspieltipp:

      Alle meine Entchen
      Hänschen Klein

      Auf jedem Schiff, das schwimmt und schwabbelt gibt's Einen, der nur Blödsinn brabbelt... :D
    • Hallo, welchen Tonabnehmer und welche Nadel hast Du auf dem 604, denn mit der Originalbestückung ist auch bei mir der 626 (6x18 Verrundung) zwar etwas "dumpfer" aber nicht dumpf im Sound als der 604 mit seiner feineren Nadel DN 241e (5x18 Verrundung) , beim 626 drehe ich auch immer ein wenig die Höhen rein und hab dann einen sehr guten Sound. Grüße
      Du sollst Deinen Dualdeher lieben und ehren und keine anderen Marken daneben anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen und etwa Deinen Dualdreher kritisieren. Du sollst keinen Dualdreher wegwerfen, sondern Du sollst ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen mit reumütigen Posts alle Sünden wie z.B. Besitz von anderen Marken vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Viele Grüße!
    • Guten Morgen,

      also die Entnahmesicherung habe ich weg gelassen. War froh das ich die Wurmschraube raus bekommen habe, da ich eg. keinen so kleinen Schraubenzieher habe.

      Den Kurzschließer reinigen ist gut, habe ich nicht gemacht, dann kann ich mir die Lötstellen noch anschauen.

      Neuer TA wäre natürlich auch eine Idee, weiß jemand ob man die noch neu bekommt? ULM 55 wäre das bei mir.

      Überhnag habe ich nicht geprüft, dafür habe ich keine Schablone. Geht es auch anders?

      Ich hab einen TK231 mit der hier ebay.de/itm/DN242-Ersatz-Nadel…34992?hash=item588b8a8c70
      Ein wenig die höhen hoch drehen macht es besser, aber irgendwie sind noch zu viel tiefen da.

      Viele Grüße

      Lukas
    • Moin.
      Dreckige und zu eng anliegende Zungen vom Kurzschließer haben schon zu kompletten kanalausfall geführt. Meist wird es vergessen sie zu reinigen und richtig einzustellen.
      Eine Schablone gibt es hier zum Ausdrucken.

      google.de/url?sa=t&source=web&…OLglM7n6v7LfH8KZFsm6ehdeg

      Ich glaube kaum das Ulm 55e noch neu geben tut. Wenn dann gebraucht bei iiibay oder hier im Bord.

      Dazu zum Themenbereich " Marktplatz " nachsehen.

      Beste Grüße Carsten
    • Fummelheini schrieb:

      Moin.
      Dreckige und zu eng anliegende Zungen vom Kurzschließer haben schon zu kompletten kanalausfall geführt. Meist wird es vergessen sie zu reinigen und richtig einzustellen.
      Ich glaube, da wird mal wieder der alte Denkfehler gemacht, der schon vor 20 Jahren hier im Board gelegentlich vorkam.
      Der Kurzschließer schließt während der Tonarmbewegung das Signal kurz. Daher der Name ;) . Im Spielbetrieb sind seine Kontakte geöffnet, daher ist es völlig wurscht, ob die dreckig oder nicht mehr vorhanden sind. Das Signal geht nicht durch die Kurzschließerkontakte!
      Früher dachte ich, wenn man alt wird, sieht man die Welt mit anderen Augen. Heute bin ich selbst sechzig und sehe sie noch genau wie vorher!
    • Moin Carsten!

      In deinem verlinkten Fall hat vermutlich "nur" das Biegen etwas bewirkt aber auf keinem Fall das Reinigen. :whistling:
      Vermutlich war der eine Kanal durch den Kurzschließer in Betrieb kurzgeschlossen und somit kam da natürlich nichts raus. Das Reinigen der Kontakte hilft nur -wenn sie so verdreckt sind, dass sie nicht mehr leiten- dagegen, dass es in den Lautsprechern knackt während der Zeit wo der Kurzschließer die Musikkanäle kurzschließen soll um eben dieses Knacken zu vermeiden.
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Juni 2016) mit:
      Dual 731Q + Goldring 1020 bzw. Nagaoka MP15 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • Moin Lukas,


      Tulkas schrieb:

      An beiden Drehern habe ich von DIN auf Cinch umgelötet,
      Hast Du nur neue Stecker angelötet, oder das komplette Kabel getauscht?

      Tulkas schrieb:

      Ich hab einen TK231 mit der hier ebay.de/itm/DN242-Ersatz-Nadel…34992?hash=item588b8a8c70
      Erfahrunggemäß, sind die Nadeln von Bernhard Naber sehr gut, ich denke daran liegts nicht ;)

      LG
      Matthes
      Hört mit DUAL 1229 mit ORTOFON MC 25E und PIONEER PL-3F mit DENON DL160 :P :P :P
      Optimiert durch Preamp Pro-ject Phono Box S 8o

      Das Ganze an SONY TA-F 630 ESD mit Bowers&Wilkens DM 602/S2 :love: :love: :love:

      CD DENON DCD 1400

      Tape YAMAHA KX-363

      Tuner ONKYO T 4211

      KIMBER LS Kabel/Monster Verkabelung.



      Ich bin dafür, dass ich dagegen bin!
    • Moin Gerd,


      sv-treiber schrieb:

      Der ist beim 626 mit ULM-System doch fest vorgegeben...
      so isset, lieber Gerd^^

      LG
      Matthes
      Hört mit DUAL 1229 mit ORTOFON MC 25E und PIONEER PL-3F mit DENON DL160 :P :P :P
      Optimiert durch Preamp Pro-ject Phono Box S 8o

      Das Ganze an SONY TA-F 630 ESD mit Bowers&Wilkens DM 602/S2 :love: :love: :love:

      CD DENON DCD 1400

      Tape YAMAHA KX-363

      Tuner ONKYO T 4211

      KIMBER LS Kabel/Monster Verkabelung.



      Ich bin dafür, dass ich dagegen bin!
    • Hi Gerd,

      tja.....
      Ich vermute ja mal, das der Lukas das komplette Kabel gewechselt und dabei evtl. nicht auf Länge und Kapazität geachtet hat :D

      LG
      Matthes
      Hört mit DUAL 1229 mit ORTOFON MC 25E und PIONEER PL-3F mit DENON DL160 :P :P :P
      Optimiert durch Preamp Pro-ject Phono Box S 8o

      Das Ganze an SONY TA-F 630 ESD mit Bowers&Wilkens DM 602/S2 :love: :love: :love:

      CD DENON DCD 1400

      Tape YAMAHA KX-363

      Tuner ONKYO T 4211

      KIMBER LS Kabel/Monster Verkabelung.



      Ich bin dafür, dass ich dagegen bin!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von seva ()