ELAC 50H ii - Boxenkiller

    • ELAC 50H ii - Boxenkiller

      Moin moin,

      ich bin zwar Neuling im Board, aber mit Vinyl aufgewachsen.
      Ich habe mir Mitte der 80er nen Thorens TD318 gekauft, der bis heute anständig spielt.

      Nun begab es sich, daß im Nachbardorf ein ELAC 50H ii zum Verkauf stand, aus erster Hand.
      Kurzum habe ich das Gerät erworben und es funktioniert einwandfrei.

      ABER - plötzlich beim STOP schalten ein sehr lautes 50 Hz Brummen, das mir linkskanalig mal eben den
      Tiefmitteltöner killte.
      Das Ganze ist nicht reproduzierbar, so daß ich es für Anlaufprobleme hielt.
      Ein paar Tage später jedoch, die Platte war schon 20 Min. zuende, Verstärker noch an... das Gleiche wieder.
      Lautsprecher wieder Schrott (gut, daß ich zwei noch liegen hatte ...).

      Was kann das sein ? Hab was über Kurzschließer gelesen, bei Duals, der ELAC wird auch stumm - kanns daran liegen ?

      Gruß, Jan

      PS: Hab den Plattenspieler meiner Frau auf dem Dachboden mal angeguckt (bin jetzt leicht infiziert), steht DUAL 1249 drauf.
      Thorens TD-318 / Ortofon 510 MK ii
      ELAC 50H ii / STS-355
      neu: DUAL 1249 / Shure D105ED
      ca. 1000 LPs (ohne die meiner Frau)
    • Hallo Jever
      Welcome bei den Infizierten.
      1249 = Sahnestück, Glückwunsch an DEINE FRAU.
      Fang nicht an zu reinigen und abzuschmieren, das macht süchtig.
      Freundliche Grüße aus dem tiefen Süden
      Axel

      Dual 1229 DM 103 M-E - Shure Hi Track Original 8o
      Dual 1219 DM 103 M-E mit Nachbaunadel
      Dual 1228 M91 MGD mein erster selbst revidierter
      Dual 1218 in Sabazarge
      Dual KA 31 mit 1214
      Dual HS27 mit 430
    • ja, danke... den muß ich nun auch noch putzen ;)

      *** OFF TOPIC ***

      Ein Gedanke, der mich bei allem Respekt vor der Mechanik der Vollautomaten umtreibt, ist jener:
      "warum soll ich den Genuss des Absenkens der Nadel in die Einlaufrille eigentlich den Plattenspieler überlassen ?"

      *** ON TOPIC AGAIN ***

      Gruß, Jan
      Thorens TD-318 / Ortofon 510 MK ii
      ELAC 50H ii / STS-355
      neu: DUAL 1249 / Shure D105ED
      ca. 1000 LPs (ohne die meiner Frau)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jever ()

    • Weil die Ingenieure sich damals bei der Konstruktion so viel Mühe gegeben haben, das der "manuelle" Vorgang dagegen (fast) immer schlechter abschneiden würde. ;)
      MfG
      Stefan

      CT 19 NB, CV 121 NB (schwarze Front), C 919 S, CK 6 NB 1209 M71/M91 (im Wechsel), CS 741 Q (Anthrazith) MCC-120, CS 601 NB M20E, 1228 in WEGA 3231 Grado XG
    • Für mich gehört die Automatik tatsächlich zum Hörgenuss.
      Schalter drücken zuschauen und geniesen.
      Das ist doch toll.
      Freundliche Grüße aus dem tiefen Süden
      Axel

      Dual 1229 DM 103 M-E - Shure Hi Track Original 8o
      Dual 1219 DM 103 M-E mit Nachbaunadel
      Dual 1228 M91 MGD mein erster selbst revidierter
      Dual 1218 in Sabazarge
      Dual KA 31 mit 1214
      Dual HS27 mit 430
    • Moin,
      so... es könnte auch vom Preamp kommen, da sowohl beim ELAC als auch beim T. linkskanalig beim Abziehen des Steckers ein kurzes aber lautes Brummen ertönt, rechts hingegen nicht.
      Also hab ich mal den BASF 6330 Vorverstärker hervorgeholt, um den PhonoPre auszuschließen.
      Bisher ist Ruhe, da der Brummer aber eh sporadisch kam, bin ich weiter vorsichtig.

      Gruß, Jan
      Thorens TD-318 / Ortofon 510 MK ii
      ELAC 50H ii / STS-355
      neu: DUAL 1249 / Shure D105ED
      ca. 1000 LPs (ohne die meiner Frau)