Neuer Elac

    • audioslave schrieb:

      Dafür, dass hier anscheinend niemand einen neuen PE, Elac, Langer oder wenigstens einen Dual 600 gekauft hat, gibt es sehr viel Beiträge.
      Gefahr erkannt, Gefahr gebannt :)
      Ersatz-Steuerpimpel, Nachbauachsen fürs Verstell TK, Nachbau-Einstelllehren
      Achsen und Einstelllehren solange Vorrat reicht. Anfragen bitte hier O.Aichholz@web.de

      www.schallundcrema.de
    • Moin insbesondere Clemenzzz !
      :D

      audioslave schrieb:

      Dafür, dass hier anscheinend niemand einen neuen PE, Elac, Langer oder wenigstens einen Dual 600 gekauft hat, gibt es sehr viel Beiträge.
      Das erinnert mich spontan an folgenden Witz -obwohl es dafür ja einen eigenen Thread gibt!-. ;)

      Treffen sich 2 Psychologen.
      Fragt der eine den anderen: "Kannst du mir sagen wie spät es ist?" Antwortet der andere: "Ich weiß es auch nicht, aber ich finde es total gut, dass wir beide so offen darüber reden können."
      Mit Gruß Dietmar M. aus W.
      Höre Musik (Stand Juni 2016) mit:
      Dual 731Q + Goldring 1020 bzw. Nagaoka MP15 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - SABA PSP 350 + AT13EaX oder über:
      18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
      mittels
      Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1 :whistling:
    • groove schrieb:

      einsteiger schrieb:

      Insofern sind wir nicht Zielgruppe.
      Dafür, dass hier anscheinend niemand einen neuen PE, Elac, Langer oder wenigstens einen Dual 600 gekauft hat, gibt es sehr viel Beiträge. ;) "Es gibt 80 Millionen Bundestrainer – und Kanzler" (und gefühlte 50.000 Plattenspielerkonstrukteure) :D



      Wenn es einen neuen Dual mit Electronic-Direct-Drive oder auch mit Reibradantrieb bis 2000 Euro gäbe, wäre er für mich eine Überlegung wert; die früheren Spitzenmodelle 1219 von 1969 respektive 701 von 1973 haben schon damals 1000 DM gekostet. Diesen Preis würde ich (mit Bauchschmerzen) in Kauf nehmen.
      Interessanterweise ähneln die Motoren der neuen Technics 1200 GR für 1500 Euro und 1200 G/GAE für 3500 Euro mit ihrem scheibenförmigen Aufbau den alten großen Dual-Motoren (1000/1000-2/900).
      Mag Zufall sein.
      Lustigerweise schneidet der preiswertere Technics bei Stereo 6/17 nahezu gleich gut ab wie die mehr als doppelt so teure Variante, obwohl er vom Motor und Material etwas abgespeckt ist.
      Ursprünglich hatte ich mit Bauchgrimmen erwogen, den 1200 GAE zu kaufen. Ich habe es nicht getan und überwiegend über Kontakte aus dem Dual Board je einen 1219, 601 und 701 erworben. Diese erfreuen mich jeder mit einer unterschiedlich druckvollen, jedoch gut auflösenden Spielweise.
      Es war die richtige Entscheidung.
      Riemenantrieb erscheint mir als die schlechtere Antriebstechnik; Außenriemen als ein der Optik und des fehlenden Könnens geschuldeter Konstruktionsfehler.

      Gruß
      Matthias
      Plattenspieler:
      Dual 701 mit Shure M95 ED
      Dual 1219 mit Empire T 1080
      Dual 601 mit Sonus-MM
      Technics SL 1200 Mk.2 mit Ortofon MC 1 Turbo
      Thorens TD 147 Jubilee mit AT 3070 E

      Verstärker:
      Technics SU-VX 500

      Lautsprecher:
      Elac EL 110 II
    • sixpack1963 schrieb:


      Riemenantrieb erscheint mir als die schlechtere Antriebstechnik; Außenriemen als ein der Optik und des fehlenden Könnens geschuldeter Konstruktionsfehler.

      Gruß
      Matthias
      Das muß beim Miracord 90 Anniversary leider auch so sehen.
      Hatte die Gelegenheit, diesen Dreher in Aktion zu sehen.
      Der Riemen lief extrem unruhig wie ich es so noch bei keinem Riemendreher gesehen habe.
      Der Verkäufer fand das mit Hinweis auf den schweren Teller aber vollkommen o.k.
      Noch eine Info am Rande: es gibt gegen Aufpreis jetzt auch eine Haube für diesen Dreher. Soll etwa 250€ kosten.
      Schöne Grüße
      Günter
      Hört abwechselnd mit Dual 701, 721, 606, Nordmende RP1400, Lenco L75. Aktuell Nordmende RP1400.
    • Hallo,
      ich muß sagen, daß ich - vor 5 oder mehr Jahren etwa - nur deshalb bei den gebrauchten Duals gelandet bin, weil einfach kein neues Gerät optisch gut genug oder technisch seinen Preis wert war. Die Kostenrechnung der Firmen ist mir egal, ich bin Anwender und keine FDP-Versteher.

      Ich habe vor Jahren, als mir mein 626 wegzickte (nun repariert) mich wirklich monatelang auf dem Markt umgeschaut und in den Geschäften verzweifelt einen neuen Dreher gesucht, der bis 1500,-- kostet, aber nichts technisch und optisch ansprechendes gefunden und bin deshalb beim 721 gelandet, dessen M20e mich begeisterte und dem ich mittlerweile eine Echtholzzarge (denn die Plastiknußbaumoptik ist gruselig) gegönnt habe. Dazu kam ein flotter 604 (mittlerweile in einer massiven schicken Grundigzarge) und ein Luxman PD 298. Zusammen habe ich einen Tausender ausgegeben und alle Drei laufen fehlerfrei und prima seit Jahren und noch dazu habe ich so eine neue (günstige) Dual-Leidenschaft erworben und ausgebaut.

      Chips hin oder her, ein außen unruhig laufender Riemen und eine wellige Filzmatte ist mir einfach zu technisch schwach, da kann der Teller noch so schwer sein und die Entwicklungskosten noch so hoch. Ich bin froß, daß solche Dreher von den FDP-Wählern finanziert werden, dann brauch ich das nicht zu tun. So nun könnt Ihr noch Käsebällchen und Schnaps dazuholen, meinetwegen...hihi :)

      Vielleicht hätte ich damals, wenn es den CS 600 schon gegeben hätte, diesen aus Versehen gekauft, weil er so schick ist aber bin heute froh, daß ich diese gebrauchten, technisch wesentlich besseren alten Kisten erstanden habe stattdessen.

      Trotzdem finde ich es schön und interessant, wenn solche neuen Dreher hier vorgestellt werden und diskutiert werden, also nicht falsch verstehen. Aber wenn man das im Dual-Board macht, darf man sich nicht über Dualisten lustig machen, die sowas nicht kaufen wollen und das muß nicht immer am Geldbeutel liegen, der technische Verstand hier ist im Vergleich zum typischen HiFi-Kunden ziemlich hoch, würde ich mal tippen.

      Grüße
      Du sollst Deinen Dualdeher lieben und ehren und keine anderen Marken daneben anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen und etwa Deinen Dualdreher kritisieren. Du sollst keinen Dualdreher wegwerfen, sondern Du sollst ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen mit reumütigen Posts alle Sünden wie z.B. Besitz von anderen Marken vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Viele Grüße!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dergerd ()

    • Hallo, so kann man es zwar auch sehen, ich würde es nicht Scheuklappen nennen, sondern mit Argumenten gut begründete Zweifel, ob die neueren Geräte bezügl. Preis-Leistung den alten ebenbürtig sind. Grüße
      Du sollst Deinen Dualdeher lieben und ehren und keine anderen Marken daneben anbeten und sollst kein falsches Zeugnis ablegen und etwa Deinen Dualdreher kritisieren. Du sollst keinen Dualdreher wegwerfen, sondern Du sollst ihn schmieren, reparieren und geheiligt sein lassen und der Gemeinschaft der Dualisten angehören und Dir sollen mit reumütigen Posts alle Sünden wie z.B. Besitz von anderen Marken vergeben werden, denn Dual ist die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit Amen! Viele Grüße!
    • Neu

      Moin!

      Ich wollte mir auch erst ein Neugerät zulegen. 500€ für den Dreher war mein Budget. Das Beste was ich dafür bekommen hätte, wäre ein Pro-ject Debut Carbon Esprit SB mit einem 2m red gewesen. Dann habe ich mich zum Glück hier und auf einem Nachbarforum beraten lassen und mir einen guten, gewarteten, gebrauchten, 40 Jahre alten Dual CS 604 zugelegt. Stell die beiden nebeneinander und du siehst welcher der bessere ist. Und nicht nur beim Preis/Leistungsverhältnis.

      Vinyle Grüße
      Thomas =8)
      Was wir brauchen, sind verrückte Leute;
      seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
      (George Bernard Shaw)
    • Neu

      Dergerd schrieb:

      ich würde es nicht Scheuklappen nennen, sondern mit Argumenten gut begründete Zweifel, ob die neueren Geräte bezügl. Preis-Leistung den alten ebenbürtig sind. G
      Begründete Zweifel sind ja auch völlig ok und häufig auch angebracht. Es geht mir mehr um die Einstellung mancher, dass alles was neu ist unbedingt schlecht sein muss und vor allem, dass man immer mit gebraucht alten besser fährt. Es kommt auf den Einzelfall an. Wenn ich z.B. Riementriebler mag (so Leute soll es ja geben) bin ich u.U halt mit einem neuen Project besser bedient als mit einem 601. Alleine schon weil man viele mit dem Design der alten Duals nicht mehr hinter dem Ofen hervorlocken kann. Schlechter laufen wird er auch nicht. Dazu gibt es Garantie, Ersatzteile etc.
      Mir persönlich gefallen die neuen Elacs oder PEs recht gut, dafür kann ich mit den neueren Duals nicht viel anfangen. Ob der Riemen jetzt außen oder innen läuft ist m.M. nach eher ein Design als ein technisches Thema. Es gibt Leute denen gefällt sowas.

      Ich plädiere einfach für mehr Offenheit in alle Richtungen. Es gibt immer wieder neues und gutes zu entdecken....und damit meine ich nicht nur Details über die man meckern kann.
      VG
      Kai


      Ich bitte Tippfehler zu entschuldigen, es huschen dicke Finger über kleine Tasten :)
    • Neu

      Moin!

      Da hab ich kein Problem, jeder soll sich den Dreher zulegen, mit dem er/sie zufrieden ist.

      Ich persönlich denke aber, ob ich 500 € für einen Pro-ject Debut Carbon Esprit SB, oder 280€ für einen Dual CS 604 im Top Zustand mit Garantie und neuer Haube ausgebe, ist schon ein gewaltiger Unterschied. Für die
      gesparten 220€ hab ich mir ein AT 440 MLb und eine Doppel-Lp zugelegt. Irgendwie wird mein Grinsen breiter.

      Anderswo hab ich das so ähnlich schon mal geschrieben:
      Ja, ein neuer Hyundai i10 bringt mich auch von A nach B, aber mit einem Opel Admiral durch die City cruisen ist bedeutend Cooler.

      Vinyle Grüße
      Thomas =8)
      Was wir brauchen, sind verrückte Leute;
      seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
      (George Bernard Shaw)
    • Neu

      tpl1011 schrieb:

      Es geht mir mehr um die Einstellung mancher, dass alles was neu ist unbedingt schlecht sein muss und vor allem, dass man immer mit gebraucht alten besser fährt. Es kommt auf den Einzelfall an. Wenn ich z.B. Riementriebler mag (so Leute soll es ja geben) bin ich u.U halt mit einem neuen Project besser bedient als mit einem 601. [..]. Schlechter laufen wird er auch nicht. Dazu gibt es Garantie, Ersatzteile etc.
      Wenn etwas neu und dann auch noch teurer ist, dann muß es besser, nicht nut dem Alten ebenbürtig sein. Das beginnt dann mit der Frage nach einer Vollautomatik, mindestens Endabschaltung und Abheben des Tonarms am Plattenende. Da ist bei den meisten Neukonstruktionen schon Schluß. Viele Neukonstruktionen halten nicht einmal die Nenndrehzahl ein, bei den Gleichlaufschwankungen sind sie eher auf Dual-Reibradniveau der Mittelklasse. So manches Gerät würde die ohnehin nicht so anspruchsvolle DIN 45500 nicht erfüllen. Da sind selbst 250ł zuviel. Ersatztele? Was braucht denn da so ein alter Dual? Riemen, Nadel, Pitchriemen, Schmierung, Knallfrosch - Fertig. Keine Schaltnetzteile mit austrocknenden Elkos, keine jackeligen Klinkenbuchsen für die Stromversorgung, kein billiger Kassettenrekordermotor. Garantie? Braucht ein solcher Dual nicht, der geht eigentlich nicht kaputt. Wer es denn doch möchte, der kann doch auch so Gerät, wirklich technisch im Neuzustand gebracht und mit Garantie z.B. in der Dual-Klinik erwerben, so er nur hören, nicht schrauben möchte und dann ist das bessere Preis-Leistungsverhältnis garantiert. Welchen Vorteil hat dann ein Neugerät, egal wie teuer, gegenüber einen komplett überholten, vielleicht gar mit einer neuen Jico-Nadel versehenen 701 oder 721? Keinen, es gibt keinen aktuellen Plattenspieler, der Eigenschaften aufweist, die zu einer klanglichen Verbesserung gegenüber solchen Dual-Veteranen führt, dafür gibt es da weder gegen Geld noch gute Woche, eine kardanische Tonarmlagerung mit masseloser Auflagekraft, die das Geeiere mit Wasserwaage und Tonarmwaage überflüssig macht, keine Vollautomatik, keine Abdeckhaube inklusive, keine genial-einfache Tonarmhöhenverstellung und die Gewißheit der Langlebigkeit. Und: Die Duals müssen nicht erst zu Klassikern werden, sie sind es. Ich denke, die alten Duals haben noch mehr Jahre vor sich, als fabrikneue Projects und erst recht diese ganzen Hanpin-Produkte.

      Lieber in einen guten Tonabnehmer und eine anständige Nadel und in Schallplatten investieren. Und eines gibt einem kein neuer Dreher so wie ein alter Dual: Die Erinnerungen, die dann bei Besuchern hochkommen, vom 1222 in der Kompaktanlage von Onkel x und Tante y, die HS 151 im Musikraum der Schule, ein echtes "Heiligtum" (in unserer Schule später erst durch einen CS 1249 mit CV 121 und "Scansound"-Boxen, dann doch die Topanlage von Revox für über 16.000 Mark ersetzt, es hieß, sonst hätte der Musiklehrer nicht an unsere Schule gewechselt), die Dual-P-Anlagen, die in den Medienräumen der Schule zu finden waren, der Traum von einer HS 27 oder gar HS 130 als Schüler, wo man sich die Nase am Schaufenster plattgedrückt hat. Dual, das war die Marke derer, die Klassik und Jazz, nicht profane Popmusik gehört haben, wenn man eben von den 12xx in den Kompaktanlagen absah, die doch "Stimmung frisch vom Faß" und James Last abspielten. Dieses Leuchten in den Augen der Menschen beim Anblick des alten Dual-Zeichens an einem alten Original-Dual, unbeschreiblich, unbezahlbar.

      High End Kram gab es damals ja auch, aber es ist wie bei Oldtimertreffen, klar sind da die Flügeltürerbenze, Porsches, offene Engländer, aber es sind VW Käfer, Opel Kadett und Ford Taunus, denen die Herzen der Besucher gehören.

      Gruß

      Uli
      CS: 505-3, 510, 731Q, 741Q
      CV: 440
      CT: 440
      CR: 5950 RC
      C(C): 1280, 5850 RC
      CD: 40, 5150 RC
      CL(X): 9020, 9200, MA2
      und: DK170, MC2555
    • Neu

      Deichgraf63 schrieb:

      Braucht ein solcher Dual nicht, der geht eigentlich nicht kaputt.
      Stellt sich dann die Frage warum hier ständig Leute Hilfe suchen......

      jetzt mal ehrlich, die Kisten sind 40 Jahre alt, da ist immer mal wieder was zu machen. Glücklich wer das selbst kann, wenn nicht ist das dann mal schnell ein wirtschaftlicher Totalschaden. Nebenbei ich habe auch nur so olle Kisten, mir macht das aber auch Spaß. Es gibt aber Leute die wollen einfach mal nur brauchbar Musik hören ohne zu basteln und denen sind unsere rein akademischen Diskussionen über ein paar Promille mehr oder weniger Gleichlauf völlig wurscht.
      Was die Ersatzteile betrifft, da könnte man ja schon direkt wieder über Qualität der Nachbauriemen diskutieren oder anders betrachtet, hast du schon mal versucht einen neuen EDS 1000 Motor aufzutreiben? Und ja, die gehen durchaus kaputt.

      Aber ehrlich gesagt werden wir ohnehin nicht auf einen Nenner kommen, deshalb als Vorschlag zur Güte: "ja nur die alten Taugen was der Rest ist Schrott und die Firmen sollten einfach zumachen so lange Sie keinen 701 für 600,- bauen können!" Wer Ironie findet darf sie behalten :P
      VG
      Kai


      Ich bitte Tippfehler zu entschuldigen, es huschen dicke Finger über kleine Tasten :)
    • Neu

      Ein 701 hat 1000,-- DM gekostet, das entspricht inflationsbereinigt heute mindestens 1000,-- €.
      Für 600,-- € kann es den nicht geben.

      Diethelm :)
      1229/DM 103 E; 704/AT 13; 1218/M20E; 630/OM10; 1216/DMS 220; 1214 HiFi/M 91(mono); 1003 an Grundig 4035; AKAI AA 1030; BRAUN A 1; Telefunken TA 350