Dual 1239A Instandsetzung / Tonabnehmer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 1239A Instandsetzung / Tonabnehmer

      Hallo liebes Dual-Board,

      ich habe vor kurzem einen Dual 1239A geschenkt bekommen, welchen ich gerne wieder gangbar machen würde.
      Muss wohl dazu sagen, dass es mein erster Plattenspieler ist.
      Hab mich hier und da schon ein bisschen über das Modell informiert.

      Am Tonarm meines Spielers fehlt der komplette Tonabnehmer?.
      Ich schau dort direkt auf die Drähte / Lötkontakte.
      Nun ist die Frage: was benötige ich alles, damit er wieder abspielen kann?
      Hab aus einem Thread hier im Board erfahren, dass ich den Systemträger TK24 oder TK25 und Tonabnehmer Shure M 75 D verwenden kann. ist der richtig?
      Ich denke mal, ansonsten ist er soweit in Schuss...

      Worauf muss ich bei der Pitcheinstellung achten, um die richtige Geschwindigkeit abzulesen? - An welcher Stelle am Rand des Plattentellers muss ich schauen? oben oder unten oder mittig? :S
      Und wozu ist der Hebel rechts neben der Tonarmablage gut?


      Viele Dank vorab für die Beantwortung meiner Anfängerfragen ^^
      Bilder
      • Anhang 1 (1).jpg

        73,89 kB, 608×460, 96 mal angesehen
      • Anhang 1 (2).jpg

        121,52 kB, 612×816, 50 mal angesehen
    • Da fehlt wohl wirklich der Systemhalter inkl. Tonabnehmer, der Hebel neben dem Tonarm ist dafür da, den Tonarm anzuheben, damit er beim manuellen rüberschwenken darüber abgesenkt werden kann. Obwohl es die Automatik ebenfalls könnte, sofern diese nicht gerade an einem zerbröselten Steuerpimpel und/oder am fehlenden Öl im Tonarmlift sowie verharzter Mechanik scheitert.
      MfG
      Stefan

      CT 19 NB, CV 121 NB (schwarze Front), C 919 S, CK 6 NB 1209 M71/M91 (im Wechsel), CS 741 Q (Anthrazith) MCC-120, CS 601 NB M20E, 1228 in WEGA 3231 Grado XG
    • Willkommen im Forum,

      gehe mal hier auf der Forumseite oben auf "Dualfred".
      Dann im Suchfeld nur TK eingeben, dann erscheint das TK 24 für den 1239A.

      Wenn Du oben auf "Anleitungen" klickst, dann kommen viele Markennamen. DUAL ist in blau, dies anklicken, dann scrollen, bis der 1239G kommt, nur von diesem ist eine Betriebsanleitung vorhanden. Die könnte aber erstmal für den Anfang die wichtigsten Dinge erklären.

      Bezüglich Tonabnehmer/Nadel gibt es einiges. Da werden sich bestimmt bald die Spezialisten hier im Forum melden.

      Grüsse
      Peter-Paul
      CS 741 Q ( TKS 390 + TKS 380 )
      704 ( Nagaoka MP-110 + MP 11)
      601 ( Dual M20E )
      Akai 4400 D
      Uher 4400 Report Monitor
      Sony Walkmann WM-W800
    • Hallo,

      willkommen im Bord und viel Spaß mit einem unterschätzten Plattenspieler.
      Der Dreher macht richtig Spaß wenn er ein wenig Pflege bekommt. Schließlich geht er stramm auf die 40 Jahre zu...

      Die Anleitung ist wesentlich! Ein Plattenspieler ist ein feinmechanisches Präzisionsgerät und sollte auch so behandelt werden.
      Daher: immer erst lesen, dann nochmal lesen, dann überlegen - erst dann handeln.
      Ein "och das geht wohl" oder "Anleitungen sind was für Mädchen" sind schlechte Ideen....

      TKs mit verbautem System findest Du auch bei Ebay, ein Shure M75 ist nicht verkehrt für den Anfang, Du wirst dazu meist eine neue Nadel brauchen, ebenso könnte der Riemen hinüber sein.

      Dann ein wenig Putzarbeit, evtl. ein neuer Steuerpimpel und schon gehts los.
      Wichtig: für Pimpel und Putzaktion muss der Dreher aus dem Häuschen (siehe Video )
      dabei soll der Netzstecker gezogen sein und man muss auf dem Tonarm nebst Lagerung aufpassen.

      Fragen? Fragen!

      Peter
      "Und wenn ich diese Taste drück spielt er ein kleines Musikstück"
      (Kraftwerk)
    • 8erberg schrieb:

      willkommen im Bord und viel Spaß mit einem unterschätzten Plattenspieler.
      Hallo,

      das stimmt sehr wohl! Habe bislang zwar lediglich Erfahrungen mit zwei Exemplaren des 1237A, der zum 1239 nahezu (ihm fehlt das Stroboskop) baugleich ist und in sehr vielen Kompaktanlagen aus der zweiten Hälfte der 1970er Jahren zu sehen war. Ein Spieler, der, gut gewartet und gepflegt, völlig unauffällig und sehr leise seinen Dienst tut.

      Meines vor zwei Wochen zugegangenen 1239 muss ich mich erst noch annehmen mit dem Ziel, ihn zum Senkrechtspieler umzubauen und an die Wand zu schrauben. Leider erhalte ich vom TE zum einem Thread über einen Umbau eines 1237A trotz Anfrage keine weiteren Infos :( .

      Beste Grüße, Uwe
      Thorens TD 320 vor Röhrenelektronik, Dual CS 5000 vor japanesischen Geräten, Dual »1227« (1226 mit 1228-Arm und -Motor) im Grundig Studio 2000 HiFi, Dual 1229 im Wega Studio 3220 HiFi (inzwischen je eines in weiß, anthrazit und gebürstetem Aluminium), weitere 1218, 1219, 1224, 1226, 1228, 1234 und 1237A auf Halde...