1226 Ersatzteile

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1226 Ersatzteile

      Irgendetwas ist immer! ||
      Schätze, das kennt jeder Dual-Liebhaber.
      Steuerpimpl und Verharzung sind ja normal.
      Aber bei meinem 1226, Erbstück meines Opas, ist jetzt was ganz Interessantes passiert. Und zwar ist das Teil 68, Stellhülse, der Länge nach gerissen.

      Und bei meinem kürzlich erworbenen und ausgiebig gereinigten 1218, funktioniert die Motorabschaltung nicht. Nach längerem Studium der involvierten Teile und des Forums, komme ich zu dem Schluß, daß es sich um eine Fehlkonstruktion handelt. Und zwar:
      - gibt es mehrere Leute mit dem Problem
      - schaltet mein zweiter 1218 (Sperrmüllfund) auch nicht ab, wie ich erst jetzt bemerkt habe
      - wurde beim 1226 eine Kolbenrückholfeder eingebaut
      Diese Feder würde ich gerne bei meinem 1218 nachrüsten.

      Frage an die versammelte Gemeinde:


      Wer kann mir die folgenden Teile eines 1226 vermachen?


      Teil 68, Stellhülse
      Teil 188, Zugfeder

      Grüße Dirk
      Dirk
    • Hallo Dirk,

      ersatzteilfuzzi schrieb:

      Aber bei meinem 1226, Erbstück meines Opas, ist jetzt was ganz Interessantes passiert. Und zwar ist das Teil 68, Stellhülse, der Länge nach gerissen.

      Ich hatte auch schon den einen oder anderen Dual- Dreher hier, an dem die Stellhülse gerissen war. Das ist nicht unbedingt selten.

      Da gibt es verschiedene Lösungsansätze.

      Zum einen kann man sich plump mit einem Kabelbinder behelfen. Einfach um die Hülse legen und ordentlich fest ziehen. Ich sehe es aber nur als Not- Behelf. Ich habe auch schon ein Stückchen Schrumpfschlauch verwendet. Das hält schon seit Jahren ohne Probleme. Das würde ich auch in Zukunft wieder so machen, wenn kein Ersatzteil greifbar ist.

      Wenn man es "Richtig" machen möchte, hilft nur ein Ersatzteil.

      ersatzteilfuzzi schrieb:

      Und bei meinem kürzlich erworbenen und ausgiebig gereinigten 1218, funktioniert die Motorabschaltung nicht.

      Das Problem hatte ich auch schon einmal bei einem kleinen 12er. Hier war aber ganz klar die "Rillenachse" und deren Aufbauten schuldig.

      Ist hier nicht alles sorgsam gereinigt und mit frischem Schmiermittel versorgt, kann es schon zum leichten "Hakeln" der Hebel kommen und die Kiste will nicht Abschalten.

      Ich hatte alles drei Mal auseinander - dann funktionierte das Ganze wieder.

      Eventuell hilft Dir dieser Tip ja.

      ersatzteilfuzzi schrieb:

      Nach längerem Studium der involvierten Teile und des Forums, komme ich zu dem Schluß, daß es sich um eine Fehlkonstruktion handelt.

      Na, das würde ich so nicht behaupten.

      Die Geräte sind ja nun schon über 40 Jahre alt. Wenn es da dann mal zu "Problemchen" kommen sollte, ist es meiner Meinung nach nicht unbedingt eine Fehlkonstruktion, sondern eher abhängig vom Verschleiß oder Wartungs- Grad des Gerätes.

      Wer hätte denn damals daran gedacht dass die Dinger auch noch in 40 Jahren (und/ oder mehr) laufen würden? Ich denke da wurde zwar schon noch auf Langlebigkeit gebaut, aber bestimmt nicht für über zehn oder mehr Jahre. ;)
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Hallo Dirk,

      zur Stellhülse kann ich nicht viel sagen, aber sehr wohl zum Thema Federn: es muss sicher nicht ganz genau die Originale sein und wenn du die Feder aus dem 1226 vermisst, könntest du hier eventuell fündig werden: Sprroinnnnnggg!
      Freundliche Grüsse


      Robert
      Grüsserl

      Robert


      Anspieltipp:

      - Villagers of Ioannina City - Riza, Zvara/Karakolia (both 2014)

      ---

      Beim Schieben geht's noch; nur beim Ziehen macht's 'nen Buckel - und legt sich in Falten.

      Der Faselist, der Faselist - der faselt 'rum und labert Mist! :D - Le Schwadronneur

      Rot ist Schwarz und Plus ist Minus 8|

      Beinahe jede Aktion hat auch eine rückwirkende Reaktion zur Folge
    • Vielen Dank maico und Robert, für Eure Kommentare. Ich glaube ich werde mal genau so vorgehen und dann sehen wir ja.
      Bevor ich allerdings eine Feder nachrüste, schaue ich mir meinen zweiten 1218 noch mal genau an. Der hat bis vor ein paar Wochen ein verzögertes Klick hören lassen. Evtl. war das der Ausschalter. Und verzögert, wegen Verharzung.
      In der Zwischenzeit schließe ich dort meinen 701 an, den ich gestern in Betrieb genommen habe. 8o
      Ich melde mich wieder, wenn ich etwas Neues habe.

      Dirk
      Dirk
    • Habe mir die letzten Wochenenden meine 1218er vorgenommen. Alle Rillenachsen vorschriftsmäßig entseucht. Beim oben erwähnten Gerät, die Rückstellfeder wieder korrekt eingebaut :whistling: und schon läuft die Abschaltung wieder einwandfrei. War vielleicht doch etwas vermessen von mir, von einer Fehlkonstruktion zu sprechen.
      Jetzt habe ich einen schönen, voll funktionsfähigen 1218 in weißer Zarge an meiner Anlage angeschlossen. Nur der Deckel ist hinten geflickt, nachdem ein Teil ausgebrochen war.
      Der andere steht im Keller. Am Deckel fehlt ein Teil (war mal zum Aufklappen). Dem Tonarmlift fehlt das Dämpfungsöl. Und die Nadel ist verbogen. Aber wer weiß, wann man mal ein Notgerät braucht. :)
      Dirk