Sehr kurze Vorstellung - und der gute, alte 601

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehr kurze Vorstellung - und der gute, alte 601

      Seid gegrüsst, liebe Materiekenner...

      ... für den Fall, dass hier ausser mir noch Jemand herum geistert.
      An diesem Ende der Leitung: der Rio, 50, aus dem Köln-Bonner Raum und musiksüchtig seit frühester Kindheit; ich legte bereits mit viereinhalb Jahren meine Märchenscheiben und meine eigenen (!) Singles von den Beatles und den Equals auf den Player in Papas Braun-Schneewittchensarg auf, wenn mir nicht nach Radio war. Man könnte sagen, dass ich vorbelastet sei: Vinyl begleitete mich bis vor ein paar Jahren u.A. die Bequemlichkeit mich übermannte: erst CDs, dann mp3. Im Lauf der Jahre angesammelt haben sich - neben den "verdunsteten" Geräten - ein Mitso'nbisschen LT-5V (der bald geprüft und dann verhökert werden wird, weil man darauf so schlecht nass spielen kann; die Suppe läuft immer 'runter - und dabei klingt er eigentlich auch gar nicht mal so gut! :D ), ein Thorens 105 TD, der auch noch tut, sowie ein ah-haaa!: Dual 601. An Systemen kann ich auffahren: ein Ortofon OMB 10, ein SHURE M95EDM, ein ELAC EMM 130, zwei Ortofon Concorde Pro silver für SME-artige Arme oder eben den Mitsubishi, sowie ein Plastesystem ohne jeden Herstellerhinweis (haben sich wohl vor Schläge gefürchtet :whistling: ).
      Alles also nix Supertolles, aber supertoll bin ich selber nicht mehr. Die Wahl fiel nicht leicht, aber des besseren Allgemeinzustands wegen habe ich mich für den Dual entschieden, obwohl dessen Headshell soooo brunzpupenhässlich ist (ich denke an völligen Eigenbau eines neuen Headshells...). Drin ist derzeit das OMB 10, hinein möchte aber das Shure. Von Beiden habe ich bereits als brauchbare Bestückung für beide Player - den Dual und den Thorens - gelesen, obwohl meist andere Systeme empfohlen werden; als ALG2-Empfänger ist man wenig wählerisch und so ist mir materialbezüglich gerade weder zu raten, noch zu helfen: für jedes Privatvergnügen - auch Ersatzteile - ist sparen angesagt, womit ich beim Thema wäre:

      Noch läuft mein Dreher mit dem Originalriemen; die Geschwindigkeitsumschaltung gelingt aber nur, wenn die "glänzendere" Seite zum Subteller zeigt. Ich denke also über Ersatz nach, den es wohl im Original von Dual nur noch zu Mondpreisen gibt, wenn überhaupt. Etliche Nachbauten werden angeboten, doch kaum Jemand nennt Abmessungen. Flach aufeinander gelegt ergibt sich bei meinem Teil eine Gesamtlänge von ~ 560 mm und somit ein Durchmesser von 178 mm, was völlig von den Maßen abweicht, die genannt werden. Ich frage mich: wo kann ich kaufen und bei den Abmessungen sicher sein, dass die Sache stimmt? Obacht: habe mich schon wund gesucht - dass die Dinger passen, behaupten jedoch Alle!

      Dann der Zahnriemen für die Geschwindigkeitsregelung: aktuell werden vor Allem Teile für die 50x-Serie angeboten; universell auf alle Dual-Player werden die nicht passen, denke ich. vielleicht hülft da ja ein Flachriemen, den ich ebenfalls angeboten bekam... Wer etwas Besseres weiss: bitte auch Bescheid geben!

      Eine finale Frage ergibt sich in Bezug auf die Schmierung; ich habe diverse ölfreie Silikonfette, als auch Silikonspray da, ausserdem "Klüberpaste", die sich für Mechaniken von Kassettendeckklappen und Kunststoffzahnräder bewährt hat - sehr zäh ist die jedoch. Molykote habe ich aus den Sechzigern, vom Vater geerbt: für hohe Drücke als Paste, für hohe Drehzahlen in deutlich niedrigerer Viskosität (Beide mischbar, also einstellbar) - und den festen Molycote"gefüllten" Stift. Das Alles nebst diversen anderen Schmierstoffen über WD-40, Ballistol, HT-Kettenschmiere mit Grafit undsoweiter. Eignet sich da Irgendetwas, um meinem 601 etwas Gutes zu tun? Falls nicht: welche heute gut und günstig erhältlichen Schmierstoffe ersetzen Diejenigen, die laut Dual vorgesehen, mittlerweile aber obsolet geworden sind?

      Was den Player betrifft: der ist generell nicht viel gelaufen, auch nicht beim Vorbesitzer, bei dem er wohl ungeliebt in der Ecke gestanden haben muss: bis auf den Armtransport funzt Alles recht smooth, doch woran das liegt, ahne ich bereits: Stichwort "Pimpel" (wer bei Dual wohl darauf gekommen ist? :thumbsup: ) Nun, es gibt hierzu - Dank auch an Euch - eine Menge Info, das bekomme ich hin. Ebenso eine vernümpfticke Zarge aus Holz - der schwarze Plastekram missfällt dem Auge, bei so einer schön kratzerfreien Haube! Der Plattentellerrand möchte gerne poliert werden: den hat Jemand grob geschliffen (!), bäh! Habe übrigens aus der Bedienungs- und Serviceanleitung wieder vernünftige PDF gemacht, in denen man auch wieder lesen kann, was da steht. Wird bei Interesse hier eingereicht.

      Eine letzte Frage: was, bitte unterscheidet den 601 vom CS601? Ich erkenne keinen Unterschied... bin wohl zu plöht dazu.

      Lange Rede, kurzer Sinn: ich glaube, Alles untergebracht zu haben und lasse es jetzt gut sein; daher sende ich mal prophylaktisch freundliche Grüsse in die Runde und verbleibe


      Rio


      *Puh! Stirne wischt* :|


      P.S.: ich weiss, dass meine Pläne nicht überall auf Gegenliebe stossen werden, aber ich verspreche: Alles wird rückbaubar sein!
      ROT ist SCHWARZ und MINUS ist PLUS

      Anspieltipp:

      Alle meine Entchen
      Hänschen Klein

      Auf jedem Schiff, das schwimmt und schwabbelt gibt's Einen, der nur Blödsinn brabbelt... :D
    • Hallo Rio,

      herzlich Willkommen und danke für die nette Vorstellung.

      Zu deinen Überlegungen. HiFi und olle Plattendreher machen mit Herumbasteln immer etwas mehr Spass. Ansonsten gibt es ja auch schöne Angebote mit USB Anschluss......
      Dass es ausser dem CS 601 noch was ohne gegeben hätte? Surf doch mal durch die Galerie. Nachdem Du angemeldet bist, steht Dir die Welt der dort abgebildeten Dreher offen....Ausserdem kannst Du ja mal in den Bedienungs - und Serviceanleitungen rumstöbern. Ich bin sicher, damit kannst Du dein Teil identifizieren.
      Der Pimpel: Ja, das muss wohl immer sein. Das ist dann die erste Mussinvestition, wenn Du nicht auf eine der diversen Bastellösungen (die Du hier im Board finden kannst) zurückgreifen willst.
      Der Riemen. Ich habe bisher mit Thakkerriemen an sich gute Erfahrungen gemacht, allerdings läuft mein 601 noch mit dem vom Vorbesitzer. 12.50 mit Versand müssen drin sein. Wenn das nicht funzt, kannst Du ihn zurückschicken. Vorher kannst Du nochmal den klassischen Weg mit Kochen oder ähnlichem probieren. Da findest Du vor allem bei den Thorensriemengeplagten in der AAA oder sonst Info zu.
      Das Headshell ist nicht schön, die Zarge finde ich persönlich ganz OK und das M95 sollte an deinem Dreher ganz gut funktionieren.

      Erstmal viel Spass
      Steffen
      Schoene Gruesse
      Steffen

      SUCHE BLENDE FUER DEN 626 IN SILBER !!!!
    • Moin Rio

      Und willkommen bei den Bekloppten! :D

      Zum Thema Riemen: die Nachbauriemen von Thakker sind sehr gut, habe die schon für meine Thorense und meinen Dual 1249 gekauft. Falls du in deren Shop nicht fündig wirst, gerne mal dort anrufen, die sind nett und hilfsbereit.
      Ist der Zahnriemen für den Pitch denn gerissen? Falls nicht und der Pitch dennoch nicht funktioniert, ist vermutlich das Kegelstück in der spreizbaren Antriebswelle verharzt.
      Da heißt es: demontieren und gangbar machen (erst WD40, danach leicht einölen).
      Ansonsten freuen sich die Motorlager sicher über ein paar Tropfen Öl (5W30 Motoröl oder zur Not Nähmaschinenöl) sowie der Rest Mechanik hier und da ein paar Tropfen Öl an die Drehachsen des Gestänges sowie an Gleitstellen gerne Molykotepaste.
      Das Tellerlager mag auch gerne ein paar Tropfen Motoröl (s.o.) oder Nähmaschinenöl. Nur harz- und säurefrei muss es sein. Deshalb auch kein Ballistol nehmen. Und WD40 ist zum langfristigen Schmieren auch ungeeignet.

      Zur letzten Frage: ein 601 ist das gleiche, wie ein CS601. Nur dass der CS601 der Dreher komplett mit Zarge ist, 601 ist nur das Chassi. CS steht im Dualsprech für 'Componente Spieler'. Wer auch immer sich das ausgedacht hat...
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 2x 1218, 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - Telefunken W 250 (aka PE 2020L)

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • Hallo und vielen Dank, Ihr Lieben,

      für den freundlichen Willkomm und die so zeitnahe Hilfe :-).

      Tja, es wird wohl das SHURE werden - der kleine Stups war sozusagen das Zünglein an der Entscheidungswaage. Wie gesagt: wenn mir etwas Gescheites einfällt (sprich: mit meinen Werkzeugen Machbar und qualitativ hochwertig), baue ich selber ein eleganteres Headshell, wobei ich auch das Gewicht des Originals, bzw. die originale Nadelposition berücksichtigen werde.

      Der Zahnriemen ist nicht gerissen, aber ausgeleiert. Einstellbar ist er wohl nicht; vielleicht fällt mir da eine zusätzliche Rollenspannkonstruktion ein: das Durchdrehen nervt. Öl am Konus werde ich wohl vermeiden: den baue ich aus und benutze den Molycote-Stift - der ist etwas fester, als ein Wachsmaler für Kinder und schmiert ungemein, wird dann aber nicht durch die Schlitze auf den Riemen abgeschleudert werden. Mechanisch gefällt mir die gesamte Konstruktion übrigens richtig gut! Müssen die Antriebsflächen eigentlich so rau sein? Etwas soll ja sein, aber das sieht ja auch auf den Ersatzteilfotos fast wie eine Antriebsriemenraspel aus 8-o !
      Oh: wenn der Zahnriemen für die 50x-Player in meinen 601 passte, würde ich natürlich so einen nehmen, sprich austauschen. Spannrolle dazu ginge ja auch bei dem, falls zu gross...
      Btw.: gangbar ist der Mechanismus noch - genauso, wie auch der TA-Lift, dem Himmel sei Dank: der arbeitet Butterweich und mit dem richtigen Tempo.

      Die Molycotepaste(-n), die ich habe, werde ich wohl dort einsetzen, wo vorgesehen; an jenen Stellen, an denen Kunststoff auf Kunststoff gleiten soll, jedoch mein gutes Silikonfett: zwar zäh, schmiert aber wie Hulle *ga-LITSCH!*. Bei dem Motoröl gucke ich mal in den Keller, da hab' ich noch... mit Glück auch synthetisch. Kann ich vielleicht in 'ner Autowerkstatt 'ne Spritze voll am Fass aufziehen: Fragen kost' nix. Was mir noch Gedanken macht, ist das Isoflex; der Hersteller ist Klüber. Deren PDP 40 wird nirgendwo angeboten, dafür aber das PDP 65 - als Gleitmittel für das Revox- Capstanlager. Der Viskositätsindex des Letzteren ist etwas höher, aber ich denke, dass es funzen sollte - lieb zu Kunststoffen sind übrigens Beide.
      Was den Schmierstoff Renotec No. 342 betrifft: der wurde - wahrscheinlich - von der Firma Fuchs Schmierstoffe hergestellt; habe denen eine entsprechende Anfrage geschickt und bin neugierig, wie die reagieren. Das Zeug ist wohl ein Haftöl, ähnlich den Kettenölen für Motorräder, aber möglicherweise "dicker". Wenn ich von denen den richtigen Stoff bekommen könnte, werde ich den Dualfred mal ansprechen, ob der für seinen Shop 'nen halben Liter haben möchte... ich würde das dann mit ihm und der Fa. Fuchs mänätschen, falls machbar. Kann er ja in Mikromengen weiter reichen, weil: des brauch'st nur für eine Schmierstelle. Das Shell Alvania heisst jetzt "Shell Gadus S2";dürfte zu bekommen sein, aber menno: wieder 400 Gramm? Gute Güte, wer soll'n das verbrauchen?!? Na, erstmal sehen, was es an Lithiumfetten sonst so gibt. Wichtig scheint vor Allem Schmierung unter hohen Drücken zu sein - bei den kleinen Lagerstellen sinnvoll, da sonst der Schmierfilm reissen könnte.
      Mit Ballistol pflege ich Leder und ein paar Holzteile, reibe Pickel damit ein, striegele Pferde und gurgle damit und Ohrenschmalz soll man ebenfalls mit dem Zeug pflegen können *grinsel*.

      So - freundliche Technikgrüsse in die Runde

      Rio


      P.S.: höre gerade "Wish you were here" - als cover von Electric Frankenstein

      ROT ist SCHWARZ und MINUS ist PLUS

      Anspieltipp:

      Alle meine Entchen
      Hänschen Klein

      Auf jedem Schiff, das schwimmt und schwabbelt gibt's Einen, der nur Blödsinn brabbelt... :D
    • Erster Erfolg


      Liebe Forenmitglieder,

      gestern habe ich von der Firma Fuchs Schmierstoffe Antwort auf meine Nachfrage nach dem Öl Renotec No. 342 die Auskunft erhalten, dass diese Sorte einen Nachfolger hat und ich hiervon eine Kleinstprobe erhalten kann. Ich werde dort noch nach technischen Spezifikationen des Nachfolgers im Vergleich fragen, denke aber auch daran, mich danach zu erkundigen, ob man auch Mengen von z.B. 1 Liter bekommen kann - und wo. Ich denke nämlich, dass von diesem Renotec pro Player nur ein Tropfen in dreissig Jahren benötigt wird, es aber in scheinbar fast allen Duals (bei den Automaten und Halbautomaten) an derselben Stelle Verwendung fand und es interessant sein könnte, das Zeug bei Dualfred bekommen zu können. Wer sonst, ausser ihm, hat denn noch einen Ersatzteilshop? Eben!
      Liebe Grüsse

      Rio
      ROT ist SCHWARZ und MINUS ist PLUS

      Anspieltipp:

      Alle meine Entchen
      Hänschen Klein

      Auf jedem Schiff, das schwimmt und schwabbelt gibt's Einen, der nur Blödsinn brabbelt... :D