Welchen Tonabnehmer für Dual CS 630Q?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welchen Tonabnehmer für Dual CS 630Q?

      Hallo,
      nachdem mein CS 630Q wieder weitgehend fit ist :D , suche ich noch einen für ULM-Tonarm passenden, neutralen und feinzeichnenden Tonabnehmer in der Preisklasse bis etwa 300 notfalls 350€. Phono-Preamp ist der Musical Fidelity V90-LPS.

      Folgende sind derzeit in der engeren Wahl:
      Goldring G1022GX // 2200 // 2300
      Nagaoka MP-200 (eventuell Problem mit Kapazität? 160pF Kabel+128pF Preamp)
      Ortofon Vinylmaster Silver
      Ortofon OM 30 // OM 40
      Yamaha MC-9

      Der Yamaha ist etwas ausser Konkurrenz, da ich tendenziell lieber MM suche und diesen auch nur gebraucht erstehen könnte.
      Derzeit favorisiere ich laut Tests das Nagaoka MP-200, danach Vinylmaster Silver.

      Hat jemand diese schon mal im Vergleich gehört? Wie sind die Erfahrungen?

      Vielen Dank!

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von plattendreher123 ()

    • Das Nagaoka soll sehr neutral sein, aber das OM 30 klingt auch nicht aufdringlich. Ich würde es mit einer entsprechenden Nadel am serienmäßigen OM versuchen, das dürfte auch von der Compliance her passen.

      Diethelm :)
      1229/DM 103 E; 704/AT 13; 1218/M20E; 630/OM10; 1216/DMS 220; 1214 HiFi/M 91(mono); 1003 an Grundig 4035; AKAI AA 1030; BRAUN A 1; Telefunken TA 350
    • 8erberg schrieb:

      wenn der ULM-(OM)-Generator vorhanden ist passt verdammt gut die Nadel vom thakker.eu/tonabnehmer/digitrac-300-se-tonabnehmer/a-4958/
      Ja, über die Digitrac 300SE bin ich auch schon gestolpert. Soll etwa so gut sein wie Nadel 20/30? Interessant wäre die Frage, ob das Ergebnis mit dem Original ULM66 Generator besser ist als Vinyl Master Silver. Das sind die beiden, die jetzt noch übrig geblieben sind.

      Detlef
    • Hallo,

      die Generatoren tun sich nix, Ortofon macht sehr erfolgreich seit über 30 Jahren "Badge-Engineering", ob OM, VM oder 2m, im Prinzip immer die gleiche Sauce in unterschiedlichen Häuschen...

      Die Nadel vom Digitrac liegt qualitativ über der 30er, weil die Ellipse sehr scharf ist, dazu hohe Nadelnachgiebigkeit und leichter nackter Stein.
      Würd ich immer bei einem ULM-Tonarm einer 30er Nadel vorziehen.

      Peter
      "Und wenn ich diese Taste drück spielt er ein kleines Musikstück"
      (Kraftwerk)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 8erberg ()

    • Hi,
      da hast du doch nun die entsprechenden Anworten.
      Digitrac SE oder Om 30.
      Beide sind "Superb" wobei mir die 30er ein wenig besser gefiel.
      Ist hat 'ne Frage des Geldbeutels.
      Auf jeden Fall machst du mit den beiden Nadeln nichts falsch und hast einen guten Grundsound.
      Der Rest liegt dann auf deiner Anlagekette.
      Gruß Klaus
      Dreher: 1019 - 1218 - 1228 - 510 - 601 - 621 - Technics 1210M5G
      Systeme: D105ED, D105G - M20E, DMS 210, DMS 240 E - MP10, MP20 - M75, M91ED, M95ED - GP 401 II
      Abhöre: Yamaha A-S700 - Rotel RE 1010 - Visaton VIB-Extra II modifiziert
    • Hallo,
      so - hab mir den Vinyl Master Silver geholt - habe dafür einen sehr guten Preis bekommen und keine Bastelei, zumal ich nicht ausschließen kann, dass mein ULM Generator evtl. eine Macke hat (recht starkes Brummen). Sonst wär's wahrscheinlich die Digitrak Nadel geworden.

      Vielen Dank für alle Antworten!

      Detlef