ELAC 50H: Ein paar Details bei der Restauration

    • Hallo Andreas,
      nein der Stift ist sehr leichtgängig, kein Problem. Wieso meinst Du das?

      Allerdings hatte ich einen Miraphon 20, bei dem dieser Stift bombenfest verharzt war. Kontakt hatte ich tatsächlich ausprobiert, danach Ballistol, doch hatte alles nichts geholfen. Erst mit dem Fön wurde das alte Fett weich und ich konnte ihn etwas bewegen um ihn schließlich zu reinigen.
      Gruß, Stephan
    • Hi,
      bin neu hier, da ich neuerdings einen 22H und einen 50H mein Eigen nenne und wollte mal eben meine Freude über den alten Beitrag von Bepone kundtun.
      Ich habe bei beiden Drehern die Motoren (da recht laut) genauso wie beschrieben behandelt und das Ergebnis ist der Hammer!!!
      Die Dinger sind wieder flüsterleise. Man hört nur noch leise den Wind (Das ist wohl dem gefächerten Außenläufer geschuldet) wenn man seine Ohren spitzt und keinerlei Nebengeräusche mehr hat, aber das ist jammern auf gaaaaanz hohem Niveau.
      Mir ist noch aufgefallen, dass das Reibrad noch etwas leiser wird wenn man die Achse der Halterung auf der gegenüberliegenden Seite der Achse des Reibrades etwas übertrieben mit Fett einschmiert. Dann scheinen sich die Reibradgeräusche (die zugegebenermaßen sehr leise sind) nicht über das Gestänge zu übertragen.
      flüsterleise Grüße 8)
      Andreas
    • Hallo Andreas,

      herzlich willkommen! Freut mich, wenn alte Beiträge immer noch hilfreich sind.


      Gruß
      Benjamin
      Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*