Dual 601 - Kein Ton (nur ganz schwach auf dem linken Kanal) nach Cinch-Umbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual 601 - Kein Ton (nur ganz schwach auf dem linken Kanal) nach Cinch-Umbau

      Hallo zusammen

      Mein 601, dessen Automatik nach erfolgreicher Beratung aus dem Forum wieder geht, hat ein neues Problem: Nach dem Umbau auf Cinch gibt's nur noch extrem leisen Ton aus dem linken Kanal. Vor dem Umbau lief zwar auch nur ein Kanal, aber ich dachte ich schaue erstmal ob mit viel Kontakte reinigen beim Umbau das nicht auch verschwindet.

      Hab mich schon durch ein paar andere Threads durchgelesen, und auch mal Widerstände gemessen, mit eingesetztem Tonabnehmer (Aussenblech Cinchstecker - Mittelpin Stecker). Ergebnis: Beim roten Stecker sind es 1,8 Ohm, beim schwarzen 3,5. Kommt mir schon mal sehr merkwürdig vor...
      Bilder
      • Foto 2.JPG

        246,74 kB, 900×672, 792 mal angesehen
      • Foto 3.JPG

        252,02 kB, 900×672, 559 mal angesehen
      • Foto 4.JPG

        233,73 kB, 900×672, 397 mal angesehen
    • Die Kontakte habe ich alle mal mit Glasfaserstift gereinigt...
      Vom Headshell - die langen Kontakte, an die das System mit den Stiften drankommt- bis zu den Kabelenden habe ich mal die Widerstände gemessen:
      - Kontakt v. rotes Kabel -> roter Chinchstecker Pin: 900
      - Kontakt v. grünes Kabel -> roter Chinchstecker aussen: 1630-2300 (steigt beim Messen)
      - Kontakt v. weissem Kabel -> schwarzer Chinch Mittelpin: 2700
      - Kontakt v. blauem Kabel -> schwarzer Chinch aussen: 3080

      Hilft das?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Plattenumdreher ()

    • inzwischen hab ich nochmal alles gesäubert und nochmal neu die feinen Kabel vom TA an den Kurzschliesser angelötet- jetzt höre ich ganz schwach wieder den linken und den rechten Kanal wenn alles am Verstärker hängt. Jetzt bin ich am überlegen: Kann es sein, dass mein Vorverstärker hinüber ist? Ist ein ganz billiges Ding (Dynavox TC-750), der zwar mit einer roten Leuchtdiode verkündet dass er funktioniert, aber vielleicht stimmt da was nicht. Kann ich die Funktion vom Vorverstärker irgendwie überprüfen? Und: Wenn ich die Automatik mit Stopp wieder beende, bekomme ich kurz ein deutlich lauteres Signal aus beiden Lautsprechern....
    • Klingt für mich danach, also ob der Kurzschließer nicht richtig öffnet, wenn das Kurvenrad in Ruheposition ist.
      Hast Du das mal geprüft? die Kontakte am Kurzschließer dürfen sich NICHT berühren, wenn das Kurvenrad in Nullposition ist. Falls doch, musst du hier etwas nachbiegen, bis sie geöffnet sind. Danach testen, ob die Kontakte sich beide schließen, wenn die Automatik eingreift und das Kurvenrad sich dreht.
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 601, 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1215, 1218, 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • schaue ich gleich mal an - ich nehme an, die Kontakte am Kurzschliesser sind die langen Metallarme, die Richtung Kurvenrad rausgehen? Sind ja zwei nebeneinander - und die sollten nicht die Kontakte darunter berühren? Ich nehme an, die Ruhestellung ist der Zustand, nachdem das System wieder zurückgefahren ist wenn man auf "stop" gedrückt hat.

      Wie überprüfe ich das am besten - geht das kopfüber? Und ohne Strom, nehme ich mal an, oder?
    • Nach konsultieren der Serviceanleitung ist mir einiges klarer bezüglich des Kurzschliessers - allerdings sind die schon schwierig einzustellen, so dass es funktioniert - hab nach dem justierversuch in der ruhestellung feststellen müssen, dass sie sich beim verlassen von dieser nicht mehr zusammenfinden. Schwierig schwierig... werd's morgen nochmal probieren.
    • Ich habe das SM jetzt nicht im Kopf, aber ich meine, in Ruhestellung sollen da ca. 1-2mm Luft sein.
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 601, 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1215, 1218, 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • Wenn Du jetzt mal durchmisst (Headshell-Kontakte bis Cinch/DIN Stecker), sind die Leitungen gleich?
      Wenn nicht, arbeite Dich systematisch von den Steckern bis zur Headshell vor, das erleichtert die Fehlersuche.
      Kann auch mal an einem defekten System liegen, hatte ich auch schon... :-/
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 601, 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1215, 1218, 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • Hallo, Ihr Leute! Darf ich ganz kurz eine Zwischenfrage stellen, die nur von einem Anfänger kommen kann? Einen extra Thread werde ich eh noch eröffnen müssen... Ich habe fast dasselbe Problem, aber bin dabei, es selber hinzukriegen. Die Frage: Wie reinige ich am besten die Kontakte am Tonarm? Nehmt Ihr diesen dazu komplett ab, krabbelt Ihr unter Euer Hifi-Rack und lasst Eure Frau den Tonarm festhalten oder wie? Ich will da nur ran (also an die Headshell, nicht an Eure Frau... :D ). Ich habe einen Glasfaserstift und will möglichst schonend die Kontakte reinigen. Wie geht Ihr da vor? (Sorry fürs Unterbrechen, wollte nur nicht extra direkt einen Strang eröffnen)
      Grüße,
      Flo
    • Hallo! Die Headshell ist ja noch recht zugänglich, einfach mit einer Hand festhalten und säubern - allerdings meinte in einem anderen Thread mal jemand, dass die Kontakte eher empfindlich sind, und man es doch lieber mit Wattestäbchen und Isopropyl-Alkohol machen sollte.

      @boozeman10001: Bei mir funktioniert auf magische Weise inzwischen wieder auch der linke Kanal. Hab nochmal aus der Zarge genommen, und tatsächlich auf zwei Stuhllehnen aufgebockt um zu schauen, was unten passiert beim Kurzschliesser. Auf einmal ging's. Keine Ahnung warum. Jetzt hab ich wieder Stereo, und sehr viel Freude. Muss natürlich wieder richtig einstellen, und den metallkasten vom Kurzschliesser hab ich in der Eile natürlich auch vergessen... Aber für's Erste: So schön. Nach der Reparaturodyssee endlich Musik.
    • Glückwunsch, dass er wieder läuft!
      Tja, manchmal regeln sich die Dinge von selbst...

      Zu den Headshell-Kontakten: ich mache die IMMER mit einem Glasfaserradierer sauber, mMn das einzige, was wirklich was bringt.
      Das Schwarze ist ja Oxidation und das kriegst Du mit Isoprop nicht weg.
      Gruß,
      Kai
      ___________________________________________________________

      Dreher im Bestand: 601, 701 (1. Serie), 1019 (NOS), 1215, 1218, 1219, 1229 (Wega 3430), 1249 - Elac Miraphon 22H, Elac PC 900 - Braun PS 500 - Metz TX 4963 - Thorens TD 320 Mk I, TD 166 Mk II - B&O Beogram 1200

      Erfahrung steigt proportional zum Wert des zerstörten Gegenstandes.
      "The difference between genius and stupidity is that genius has its limits." -Albert Einstein-
    • Plattenumdreher schrieb:

      Hallo! Die Headshell ist ja noch recht zugänglich, einfach mit einer Hand festhalten und säubern - allerdings meinte in einem anderen Thread mal jemand, dass die Kontakte eher empfindlich sind, und man es doch lieber mit Wattestäbchen und Isopropyl-Alkohol machen sollte.

      @boozeman10001: Bei mir funktioniert auf magische Weise inzwischen wieder auch der linke Kanal. Hab nochmal aus der Zarge genommen, und tatsächlich auf zwei Stuhllehnen aufgebockt um zu schauen, was unten passiert beim Kurzschliesser. Auf einmal ging's. Keine Ahnung warum. Jetzt hab ich wieder Stereo, und sehr viel Freude. Muss natürlich wieder richtig einstellen, und den metallkasten vom Kurzschliesser hab ich in der Eile natürlich auch vergessen... Aber für's Erste: So schön. Nach der Reparaturodyssee endlich Musik.
      Hey, das freut mich für Dich! Bei mir besteht das Problem leider weiterhin, aber ich glaube, der Ursache näher gekommen zu sein und dabei viel gelernt zu haben.

      Zur Headshell: Ich finde es schon ein ziemlich verrenktes Kunsstück, da dran zu kommen und wirklich auch zu sehen, was man macht, Und nur mit Isopropanol kann man da, glaub ich, wischen wie ein Blöder - das bringt nichts. Zumindest der Glasfaserstift muss da ran (sage ich ach so erfahrener Experte...). Mir gings aber einfach darum, zu erfahren, wie genau Ihr da vorgeht, vielleicht gibt's ja einen Trick, auf den ich nicht komme. ;)
      Grüße,
      Flo
    • Ich hab für Batteriefedern letztens mal so einen rot/blauen Radiergummi ausprobiert. Für die harmlosen Fälle ging die rote Seite gut und die Kontakte wurden wieder schön blank, für die am stärksten korrodierte Stelle musste ich die blaue Seite (leicht abrasiv, nimmt mit genug Druck auch Papier weg) nehmen.