Gleichzeitige Doppelangebote derselben Geräte sowohl hier am "Marktplatz" als auch in der Bucht ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gleichzeitige Doppelangebote derselben Geräte sowohl hier am "Marktplatz" als auch in der Bucht ?

      Verkaufsangebote sollen nicht diskutiert werden.

      Deswegen möchte ich grundsätzlich die Frage stellen, ob das hier toleriert wird, wenn Angebote derselben Geräte gleichzeitig sowohl hier als auch in der Bucht eingestellt werden. Wenn sich dabei an beiden "Orten" Interessenten melden, muss zumindest an einer Stelle Vertragsbruch begangen werden - da (zumindest bei ebay) ein Verkaufsangebot grundsätzlich rechtsverbindlich ist.

      Was meint Ihr dazu ?

      Albert

      PS.: Den konkreten Anlassfall jetzt habe ich der Administration gemeldet.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Albert W. ()

    • Moin Moin,

      grundsätzlich ist gegen diese Vorgehensweise nichts einzuwenden und in der übrigen Geschaftswelt auch nicht unüblich.
      In Verbindung mit einer Auktion sicher aber kompliziert für den Verkäufer. Sobald er da ein Gebot hat, sind alle anderen Angebote hinfällig und muß sie theoretisch zurückziehen.

      Hier im Board haben wir allerdings die Regel, das auf eigene Auktionen nicht hingewiesen werden darf. Weder direkt noch indirekt.
      Gruß
      Thorsten


      Kommt aus der Rille nur noch Stille, dann hilft auch keine Pille!

      Und ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert! :thumbsup:
    • daddelkuddel schrieb:

      grundsätzlich ist gegen diese Vorgehensweise nichts einzuwenden und in der übrigen Geschaftswelt auch nicht unüblich.
      Ein Nachteil für den potentiellen Käufer ist, dass er zB. bei gleichzeitigen anderen Angeboten ähnlicher Geräte nicht mitbietet - und er dann ganz durch die Finger schaut.

      Wenn man das OK findet, wenn ein Verkäufer ein Angebot zurückzieht, wäre das im umgekehrten Fall genauso OK, wenn ein potentieller Käufer zuerst zusagt, dass er ein Angebot kauft - und dann diese Zusage später wieder zurückzieht.

      Albert
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • RE: Gleichzeitige Doppelangebote derselben Geräte sowohl hier am "Marktplatz" als auch in der Bucht ?

      Albert W. schrieb:

      ...da (zumindest bei ebay) ein Verkaufsangebot grundsätzlich rechtsverbindlich ist.


      Hallo Albert,

      ein Angebot ist grundsätzlich rechtsverbindlich (Irrtümer ´mal ausgeschlossen). Dies lässt sich hier mit dem Zusatz "Zwischenverkauf vorbehalten" jedoch ausschließen.

      Grüßle

      Hannes
      Sende "Penner" an die 110 und lerne tolle Typen aus Deiner Umgebung kennen!
    • Albert W. schrieb:


      Wenn man das OK findet, wenn ein Verkäufer ein Angebot zurückzieht, wäre das im umgekehrten Fall genauso OK, wenn ein potentieller Käufer zuerst zusagt, dass er ein Angebot kauft - und dann diese Zusage später wieder zurückzieht.

      Albert


      hallo Albert, micht ganz richtig ... (rechtlich gesehen ...)
      das eiinstellen eines Artikels in der Bucht ist mE schon als Angebot auf Abschluss eines Vertrages zu sehen ... der Vertrag kommt dann bei Ablauf mit dem Höchstbietenden zustande.
      Eine Verkaufsanzeige hier im Board sehe ich eher als "invitatio ad offerandum" die Einladung ein Angebot abzugeben. Wenn der Kaufwillige sich meldet, macht er das Angebot, das kann der Verkäufer annehmen, muss er aber nicht.
      Die "Verkaufsanzeige im Board" ist somit nicht rechtlich bindend, das Angebot des Käufers und die Buchtanzeige allerdings schon ...

      moralisch sehe ich es allerdings genau wie du ... man bietet nicht auf verschiedenen Plattformen an! Ganz schlechte Kinderstube. :thumbdown:
    • Doppelangebote

      Guten Morgen

      Wär für mich eher eine moralische Frage.

      Die Hilfe hier im Board ist sicherlich unbezahlbar und das würd mir zu denken geben wenn ich zweigleisig fahre.

      Geh ich aber auf grösstmöglichen Gewinn dann läuft es wohl so wie jetzt.

      Für mich ist es Beschiss,man beisst nicht die Hand die einen füttert.

      Gruss Ingo

      EDIT:Nichts für ungut-meine Meinung
    • Hallo,

      ich finde die Vorgehensweise einerseits verständlich aber dennoch fragwürdig, eben weil Ebay eine Auktionsplatform ist. Stellt man sein Angebot zeitgleich noch ins Hifi-Forum und in Kleinanzeigenportale etc. ein ist das unkritisch da eben nicht rechtsverbindlich (man bietet an, ob man es dann wirklich verkauft bleibt einem selbst überlassen). Bei Ebay wirds dann schon problematischer da man einen Artikel auf den schon Gebote vorliegen nicht ohne gute Gründe wieder zurückziehen kann.
      Allerdings ist das ein Problem, dass nun nicht wirklich das unsere ist. Gut finde ich es nicht, aber es ist die Entscheidung des Verkäufers. Ich mach das immer hintereinander, erst eine Woche hier und da man die Geräte nicht ewig stehen lassen will hinterher in der Bucht.

      Soviel mein Senf zum Thema 8)

      Grüße und schönen Sonntag

      Kai
      VG
      Kai


      Ich bitte Tippfehler zu entschuldigen, es huschen dicke Finger über kleine Tasten :)
    • tpl1011 schrieb:

      Ich mach das immer hintereinander, erst eine Woche hier und da man die Geräte nicht ewig stehen lassen will hinterher in der Bucht.


      So ist das in Ordnung und auch nachvollziehbar, finde ich. Wenn das Ding hier keiner braucht, ab in die Bucht.

      Doppelt anbieten halte ich nicht für nicht in Ordnung, da brauche ich gar nicht nach Vorschriften und Gesetzen fragen. Für mich ist das Board bedeutend mehr als eine Verkaufsplattform, daher zählt ein in meinen Augen ein Argument wie "übliches Geschäftsgebaren" etc. nicht.

      Viele Grüße
      Harald
    • sirphir schrieb:




      Gibt es das nur bei Autoanzeigen bei ebay? Denn wenn ich da was verkauft habe (war noch nie ein Auto :) ), habe ich noch keine Funktion gesehen, wie ich meine Auktion (mit sauberen Mitteln) abbrechen könnte, wenn schon jemand drauf geboten hat. Ich biete manchmal auch den ersten Euro, damit eben derjenige es nicht mehr zurückziehen kann. Hab ich da was übersehen?



      Jo, Du hast was übersehen.

      Bei ebay kann die Auktion jederzeit beendet werden, Du hast sogar die Möglichkeit Gründe dafür anzugeben, z.B. Artikel steht nicht mehr zum Verkauf, Artikel wurde beschädigt, Fehler in der Artikelbeschreibung, flascher Startpreis usw. ;)
      MfG, Ronny :)


      Lern Fliegen: air-touch.de/
    • Hallo Ronny,

      Du hast natürlich Recht. Habe das 4. Gebot falsch gelesen. "... und eigene Angebote auf Fremdplattformen sind nicht gestattet." ;)

      Gruß Gerd

      @sirphir:
      In der Vergangenheit gab es hier einige Vorfälle, die zur kompletten Sperrung der BIETE-Rubrik führten.
      Die aktuellen Board-Regeln sind aus den entsprechenden Erfahrungen entstanden.
      Gruß Gerd :)

      2x 714Q 1/2", 1219, 491A Grundig, DUAL-Leuchtwürfel :P

      Biete Shure M70EJ Halbzoll-System mit guter Original-Nadel N70B

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ntv-xj-treiber ()

    • Wie gesagt verbieten die Regeln derzeit nicht seine Artikel auch anderweitig anzubieten - das muß jeder eben selbst mit sich ausmachen. Was mir viel mehr sorgen bereitet ist eher, dass einige Spezies das Board eher dazu mißbrauchen um ihren Krempel an den Mann zu bringen um sich Ebay Gebühren zu sparen (ja das ist hier doch eine billige Angelegenheit :D ), dieser Endruck drängt sich mir immer häufiger auf wenn ich die Beiträge vereinzelter Mitglieder überfliege und der Kleinanzeigenmarktanteil doch sehr deutlich überwiegt :rolleyes:
    • Na ja, Dennis...

      Man könnte ja reglementieren, dass hier auf dem Marktplatz nur Hifi und Zubehör verkauft wird, aber ich denke es hält sich (noch) im Rahmen.

      Die Gebühren bei Ebay sind ja nicht so horrend, dass das einen grossen Unterschied machen würde, sofern man es mit einer Auktion nicht übertreibt.

      Grundsätzlich finde ich den Marktplatz schon fantastisch, ohne ihn wäre die Gemeinde wohl auch viel kleiner...

      Schaus Dir einfach mal ne Weile an und wenns mit den "artfremden" Angeboten zu viel wird, dann reglementiere es auf "artgleiche" Ware.

      Vielleicht ist es im Moment auch nur eine Phase, die vorüber geht (davon gehe ich aus).



      Gruß
      Markus
      Gruß
      Markus
    • sigma schrieb:


      Bei ebay kann die Auktion jederzeit beendet werden, Du hast sogar die Möglichkeit Gründe dafür anzugeben, z.B. Artikel steht nicht mehr zum Verkauf, Artikel wurde beschädigt, Fehler in der Artikelbeschreibung, flascher Startpreis usw. ;)


      Ja, das bietet Ebay an.
      Aber es kann trotzdem zu rechtlichen Problemen kommen, wenn schon ein Gebot abgegeben wurde.
      Es gibt nicht wenige Gerichtsurteile darüber.
      Oft urteilen die Gerichte so, das derjenige, der zum Zeitpunkt des Abbruchs das höchste Gebot abgegeben hatte, den Zuschlag bekommt und Anspruch auf die Ware zu diesem Preis hat.
      Es gibt auch Urteile, bei denen der Artikel nicht mehr verfügbar war. Da musste der Verkäufer dem Höchstbieter die Differenz zwischen seinem Gebot und dem höheren Kaufpreis eines gleichen Artikels bezahlen.

      Man sollte sich also sehr sehr gut überlegen, ob man tatsächlich eine Auktion bei Ebay abbricht, wenn es schon ein Gebot darauf gibt.
      Man weiß nie, ob der Höchstbieter dann nicht rechtliche Mittel einlegt und ob er dann nicht evtl. auch vor Gericht noch Recht bekommt.
      Je wertvoller der Artikel ist, desto wahrscheinlicher wird es, das der Höchstbieter dann rechtliche Mittel einlegt.

      Grüsse
      Roman
      Dual: 430/CDS 650, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
      Sonstige: Grundig PS 6000, Yamaha TT-400
    • Hi Roman,

      hast Du mal ein kronketes Beispiel?

      Vor ein paar Wochen hatte ich für einen 704 ganz in meiner Nähe als erster und einziger ein Gebot abgeben, dann wurde die Auktion beendet.
      Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass mir unser Rechtswesen jetzt diesen 704 für einen Euro zusprechen würde... :rolleyes:
      MfG, Ronny :)


      Lern Fliegen: air-touch.de/
    • 2 Anmerkungen meinerseits:

      zum letzten "Thema": da muß auch erstmal ein Kläger da sein und ggf. eine RS-Versicherung, die das übernimmt, ansonsten dürfte das für den Kläger wohl eher Harakiri sein, zumindest wirtschaftlich gefährlich!

      zur grundsätzlichen Diskussion: ein Hoch auf all die Moral-Apostel :thumbup: das ist eben deutsche Gründlichkeit. Da gibt es sogar einen Spruch in der berühmten Bibel "das mit dem Stein werfen..." ; natürlich sind doppelte Angebote normal, da man als Anbieter nie weiß, wo "Bedarf" besteht. Einzig gleichzeitig ebay finde auch ich fragwürdig.

      der Hinweis auf Verkaufslastigkeit einzelner hier im Forum finde ich auch zu kurz gesprungen. Wenn es hier Abnehmer für Angebote gibt, so freuen sich Käufer und Verkäufer. Aus eigener Erfahrung heraus würde ich annehmen, daß ich i.d.R. bei ebay mehr "Kohle scheffeln" kann, auch nach Einbezug der Kosten. Ich kann da nur für mich sprechen, aber ich biete lieber hier oder einem Nachbarforum etwas günstiger an, als mich bei ebay zu "optimieren". Somit lieber Dennis, freu Dich doch lieber, daß das Forum in alle Richtungen genutzt wird. Das es auch Leutchen gibt, die dies stumpf auszunutzen versuchen...das wirst Du wohl nie ganz verhindern können...drum lohnt es auch nicht, sich darüber aufzuregen. Zudem habe ich den Eindruck, daß solche Leutchen hier eh nicht weit kommen... ;)

      Gruß
      Frank
    • Urteile, nach denen via ebay ei nKaufvertrag mit dem Höchstbietenden zum Zeitpunkt des Abbruchs zustande kommt, sind mir noch nicht untergekommen. Nach der mir bekannten Rechtsprechung (ich glaube OLG Oldenburg) kommt ein Vertrag nur mit dem Höchstbietenden im Zeitpunkt des regulären Ablaufs der Auktion zustande, weil der Käufer auch nur insoweit vorab ein Angebot an denjenigen abgibt, der eben zu diesem Zeitpunkt das Höchste Gebot abgegeben hat.

      Insofern ist das mehrfache anbieten eines Artikels rechtlich völlig in Ordnung. Wenn der Artikel verkauft wird bevor die Auktion (regulär) abgelaufen ist, muss sie halt beendet werden, um den Vertragsschluss mit einem weitere Dritten ausschließen zu können. Der zum Zeitpunkt des Abbruchs Höchstbietende kann m.E. auch keinen Vertrauensschutz genießen, da ja völlig offen ist, ob er zum Ende der Auktion überhaupt Höchstbietender gewesen wäre.