Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-19 von insgesamt 19.

  • Das wundert mich ebenfalls. Leider wird Perpetuum Ebner nachlässig behandelt. Ich gehe auch davon aus, dass der Halteteller wegen Verschmutzung oder Rost nicht frei auf der Achse herunterrutschen konnte und sich dabei verklemmte.

  • Hallo, Thommi, eine Kondensatorkur wurde schon durchgeführt. Das ist allerdings schon 10 Jahre her, weswegen die Fehlersuche so schwierig ist. Dankeschön für den Tipp!!!

  • Hallo, Holgi, es ist ein schönes Gefühl, wenn man bei derartigen Problemen nicht alleine ist. Vielen Dank für Deinen Rat und jetzt über die Pfingsttage werde ich mir den "unanständigen" mal gewissenhaft vorknöpfen. Ich poste dann so schnell wie möglich was passiert ist.

  • Hallo Ralph, hallo Thommi, vielen herzlichen Dank für die Antworten. Ein Ersatz-Poti wäre kein Problem, es sind noch Schlachtgeräte vorhanden. Aber zunächst überprüfe ich mal, ob nicht tatsächlich eine Kaltlötstelle eingewandert ist. Ich versuch´s mal mit der Schüttelprobe.....

  • Hoffentlich ist Rainer nicht böse auf mich, wenn ich mich bei diesem Thema einfach einschleiche. Jedoch sind hier die perfekten Fachleute vorhanden, die eventuell weiterhelfen können. Gleicher Verstärker, Kondensatoren gewechselt, Sieb-Elko neu, einige Widerstände neu. Das war vor ungefähr 10 Jahren. Jetzt lässt sich das Gerät nicht mehr leise stellen. Selbst bei völlig zugedrehtem Laustärkeregler brüllt mich der Kofferdeckel an. Beim Lauterdrehen geschieht bis ca. Hälfte des Drehweges nichts. K…

  • Hallo! Herzlichen Glückwunsch für den Neuzugang. Über den 250er ist leider nicht viel Material vorhanden. Ich werde aber noch einmal in der entsprechenden Funkschau nachsehen. Da müsste noch eine Bericht über den wirklich für die damaligen Verhältnisse hervorragenden Schallplattenspieler zu finden sein. Das Modell 250 kam mit dem damals völlig neuen Magnetsystem TO 48/51 S (für den Betrieb mit Saphirnadeln) und TO 48/51 N (mit auswechselbaren Stahlnadeln) Ersatznadel ist der Saphirstift TO 48/51…

  • Na, bitte. Dann haben wir den großartigen Klang der Truhe schon einmal gesichert. Ich erinnere mich noch sehr gut an das Gerät, da ich es sehr lange besessen habe. Ich konstruierte damals sogar ein Ablenkblech an der Röhre EL84, damit die Hitze nicht mehr die Motorwicklungen vom Rex A verschmoren konnte. Leider hängt der Motor sehr dicht darüber. Heiliger Bimbam! Das hört sich nach sehr viel Arbeit an. Ich wünsche herzlichst viel Glück und Geduld. Und bitte......weiter berichten, ja?

  • Hallo, Rainer! Bitte unbedingt berichten! Wenn die Musiktruhe fertig ist, bitte den Oval-Lautsprecher kontrollieren. Graetz hat zu der Zeit gerne Schaumstoff zur Abdichtung verarbeitet. Dieses könnte nach über 50 Jahren etwas gelitten haben, wobei dann der Lautsprecher falsche Luft zieht und einfach nicht gut klingen kann. Ich habe das damals mit Filz ersetzt.

  • Hallo, es gibt noch eine von 1966: elic2001.jpg

  • Hallo, Stefan, mit den Geräten aus den 50er Jahren haben wir allergröße Chancen, diese auch weiterhin problemlos zu betreiben. Die freie Verdrahtung läßt es zu, Kondensatoren und Widerstände zu wechseln und diese wird es in absehbarer Zeit weiterhin geben. Auch Röhren sind, wenn auch manchmal teuer, zu beschaffen. Manche häßliche Quaker der 60er sind schon jetzt unbrauchbar. Vor allem die nicht zu ersetzenden Transistoren und die gedruckte Schaltung verhindern eine Reparatur. Ein großes Problem …

  • Hallo, Stefan, die weißen Auflagen von Elac sind mit der Zeit alle verhärtet, leider. Da kann keiner mehr helfen. Wohl kann ich beim Halteteller für den Rex A helfen. Bitte per PN Adresse angeben und ich schicke einen. Das Kabelsignal gibt keine Mittelwellenfrequenzen wieder. Ein lager Draht, günstig verlegt, bringt hier mehr. Das Beste wäre natürlich eine abstimmbare Rahmenantenne, mit der man, ähnlich der "Richtant", Störungen minimieren und Sender anpeilen kann. Bei den Preisen war Siemens ni…

  • Hallo, Stefan, bitte nicht umbauen, denn dann wäre das Gerät nicht mehr in originalem Zustand. Nach meinen Unterlagen gab es bei Siemens nur den Phonosuper K 65 wahlweise auch mit Wechsler. Dann wurde die bedenkliche Haltefeder für den Deckel mit einer richtigen Deckelstütze ausgetauscht, da diese im Wechslerbetrieb offen stehen musste."Mittlere Preisklasse" war bei Siemens ein umstrittener Begriff. Siemens-Radios waren etwas für den größeren Geldbeutel. Graetz 178 W war bei mir bis vor ca. 2 Ja…

  • Sehr schön. Da bin ich gespannt, da ich den Siemens Phonosuper K 53 auch besitze. Die spezielle Anpassung des Abtastsystemes an den Phonoeingang verleiht dem eigentlich einfachen Gerät einen außergewöhnlich guten Klang. Ich wünsche weiterhin viel Freude mit Polydor.

  • Na, bitte, Stefan! Herzlichen Glückwunsch. Hat dann doch geklappt. Jetzt wünsche ich noch viele frohe Stunden mit dem Gerät. Stelle doch bitte Bilder davon hier herein. Alles Gute!

  • Hallo, Stefan, wenn ein System KST9 (baugleich PE10) eingebaut ist, wird es so behandelt: (bitte Wechsel bei Stellung "M" vornehmen, System vorsichtig nach vorne schieben, damit es aus dem "Plastikteil" ausrasten kann) plidor2012.jpg

  • PW 5 Reparaturdienstliste

    Marschall - - Elac >> Phonotechnik

    Beitrag

    Hi, Scooter, herzlichen Dank für den Ausschnitt aus der Bedienungsanleitung. Bei mir sieht das dann so aus: (statt Elac alles von Polydor) plidor2011.jpg Dann werde ich mich mal an die Restaurierung begeben........

  • PW 5 Reparaturdienstliste

    Marschall - - Elac >> Phonotechnik

    Beitrag

    Hallo, Scooter! Vielen Dank für Deine Antwort. Frage: Wie ist das gemeint, "die kann man doch abschalten"? (Pausenschaltung) Nach der Bedienungsanleitung ist die Pausenschaltung auf "0" zu stellen. Selbst dann benötigt das Gerät bei 45 Upm noch ca. 17 Sekunden, bis es sich bequemt die aufliegende Schallplatte dekorativ abzuspielen.

  • PW 5 Reparaturdienstliste

    Marschall - - Elac >> Phonotechnik

    Beitrag

    Hallo, gibt es für den Elac PW 5 eine Reparaturdienstliste und wenn ja, kann mir jemand daraus weiterhelfen? Ich besitze dieses Gerät nun mit Polydor-Aufschrift, jedoch hat das Gerät ungeheure Probleme beim Wechsel, bleibt manchmal sogar dabei stehen. (sowohl bei dünner als auch dicker Wechselachse und - ganz ehrlich - die Pausenschaltung nervt.) Wo wird sinnvoll und richtig geschmiert/geölt? Vielen herzlichen Dank für die Hilfe bull_fight_2.gif

  • Hi, Joe, I think Diethelm is completely right, but please do not forget to check both, the capacitor and the resistor at the motor. Good luck with your player. A REX is worth it all.